Geschrieben von Sonntag, 13 November 2011 12:11

BurnYourEars Redaktion - Der Jahresrückblick 2011

heavy-new-year

2011 war in musikalischer Hinsicht ein Jahr mit vielen Höhepunkten, aber auch einigen Enttäuschungen nun, wer hätte das gedacht, hehe... Viele Einschätzungen konntet ihr den einzelnen Artikeln auf BurnYourEars entnehmen, aber das geballte Meinungsbild der BurnYourEars-Redaktion findet ihr wie immer in unserem traditionellen Jahresrückblick!

BYE red_dirk
Name:
Dirk

Beste Alben 2011:
GLYDER – Backroads To Byzantium
MICHAEL SCHENKER – Temples Of Rock
BRAINSTORM – On The Spur Of The Moment
MORTON – Come Read The Words Forbidden
BAT KINANE – A Lifetime To Kill
SHAKRA – Back On Track
ROGER GLOVER – If Life Was Easy
JORN - Live in Black / Live At Sweden Rock
DRAGONLAND - Under The Grey Banner
AT VANCE - Decade
PRIMORDIAL - Redemption At The Puritan's Hand
IAN ASHLEY HERSEY - Vintage Love / The Best   

Enttäuschenste Alben 2011:
LOU REED & METALLICA - Lulu 
SINNER – One Bullet Left
SEBASTIAN BACH – Kicking And Screaming

DVD(s) des Jahres 2011:
GARY MOORE – Live At Montreux 2010
OZZY OSBOURNE – God Bless Ozzy
EUROPE – Live At Shepherd's Bush
RORY GALLAGHER – Irish Tour '74
SONATA ARCTICA - Live In Finland
VOLBEAT - Live From Beyond Hell / Above Heaven   

Song(s) des Jahres 2011:
GARY MOORE – Wild One
GARY MOORE – Days Of Heroes
(Was wäre das für ein Album geworden, wenn GARY MOORE nicht verstorben wäre und sein nächstes, reines Hard Rock Album hätte fertigstellen können...)
BRAINSTORM – In These Walls
GLYDER - Don't Make Their Mistakes
BLACK STONE CHERRY - All I'm Dreamin' Of
  
Beste Konzerte des Jahres 2011:
THE BREW & KAMCHATKA – Kantine / Köln
(Sehr traditionell und mit unglaublich viel Energie) 
25th VIBE FOR PHILO – Dublin / Vicar Street
(Es ist jedes Jahr ein Erlebnis, mit so vielen THIN LIZZY Fans den Mann zu feiern, der uns so unzählig viele Hard Rock Hymnen geschenkt hat!) 
W.A.S.P. , SAPIENCY & STEEL ENGRAVED – Kantine / Köln
(Blackie hat es mal wieder allen gezeigt. Je oller, desto doller.) 
THIN LIZZY & SUPERSUCKERS – Live Music Hall / Köln
(Alle Jahre wieder. Ich werde es nie satt, THIN LIZZY live zu sehen. Hier habe ich Ricky Warwick zum ersten Mal als John Sykes Nachfolger gesehen und war schwerstens beeindruckt.) 

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
Ich hatte mal wieder Glück, ein wirklich schlechtes Konzert hatte ich auch 2011 nicht dabei. Wenn überhaupt im Nachhinein gesehen ein schwächerer Gig dabei war, dann war das MAGNUM in der Kantine in Köln. Aber wirklich schlecht war die Show auch nicht.

Bestes Interview 2011:
Das Interview mit dem damals gerade neuen SHAKRA Sänger John Prakesh, der sehr mitteilsam und auskunftsfreudig war und nicht nur mit den szeneüblichen Floskeln um die Ecke kam. Da kann man nur hoffen, dass er sich diese Unbekümmertheit bewahren kann.

Festivals des Jahres 2011:
Wie gehabt, es war auch 2011 nur eins und zwar das SWEDEN ROCK FESTIVAL. Aber ich bin mir sicher, dass ich dieses Festival hier auch nennen würde, wenn ich es zu mehreren Festivals geschafft hätte. Billing, Location, Stimmung, Sound, Security, kulinarische Genüsse... In Sölvesborg gilt seit Jahren: Alles nur vom Feinsten.

Überraschung des Jahres 2011:
GLYDER kommen nach dem Split stärker als zuvor zurück, THE BREW zeigen eindrucksvoll, dass man nicht unbedingt immer das Rad neu erfinden muss, um die Hütte zu rocken, OZZY OSBOURNE spielt die besten Gigs seit Jahrzehnten und zeigt allen Kritikern, dass er es doch noch drauf hat, die Massen zu begeistern.

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
Nachdem mich THE BREW auf dem Sweden Rock Festival schon begeistert haben, haben sich mich auf ihrer Clubtour in der Kantine in Köln richtig umgehauen. Ich habe schon lange nicht mehr so einen energiegeladenen Gig gesehen. 
Traurig finde ich, dass das Interesse der Fans offensichtlich immer mehr in Richtung Megashows geht, die kleinen Konzerte aber immer mehr unter den Tisch fallen. Ich habe in diesem Jahr so viele grandiose Shows gesehen, die von nicht einmal 100 Leuten besucht wurden. Eine sehr traurige Entwicklung, die 2012 hoffentlicht keine Fortsetzung findet.


bye red_nadine
Name: Nadine

Beste Alben 2011:
„Khaos Legions" von ARCH ENEMY, jetzt habt ihr mich!
„Worship Music" von ANTHRAX, was lange währt, wurde endlich gut! Jetzt vertragt euch!
"Unto The Locust" von MACHINE HEAD, wurde den Vorschusslorbeern gerecht, das erste MACHINE HEAD Album, das mich kickt.
„Ukon Wacka" von KORPIKLAANI, die beste Platte der Band, bis dato!
"Ease & Delight" von BLACKUP, eine unbekannte Band berührt mich heftig mit ihrem Debütalbum.
"Sever Of The Wicked Hands" von CROWBAR, einfach die beste Band im Genre.

Enttäuschenste Alben 2011:
METALLICA und LOU REED mit ihrer „Lulu"! Autsch (fast) ohne Vorwarnung von hinten... gemein!
„Blood Of The Saints" von POWERWOLF, is doch albern...
"Illud Divinum Insanus" von MORBID ANGEL, nicht weil es anders ist, sondern weil es einfach schlecht ist...
"Golden Cobra" von LIMP BIZKIT. Erster Durchlauf war in Ordnung, dann hab ich es nie wieder über Track vier hinaus geschafft...öhm ja, sagt eigentlich alles.

DVD(s) des Jahres 2011:
HELGE SCHNEIDER - Komm hier haste ne Mark

Song(s) des Jahres 2011:
"Yesterday is dead and gone" von ARCH ENEMY von der Platte „Khaos Legions". Dieser Song hat mein Herz für die Band geöffnet, der ich mich jahrelang (eigentlich grundlos) nicht öffnen wollte.
"This is the end" von MACHINE HEAD, Refrain mit Ohrwurmgarantie
"Isolation" von CROWBAR, denn der Moment, Kirk Windstein endlich wieder zu hören, war genial.
"Säge" von LOVE A, Liebe auf den ersten Ton
"Forsaken" von Jonathan Davis and the SFA, endlich der Soundtrack zum Film in guter Qualität und einer noch besseren Version
"Wolfpuls" von DORNENREICH, perfekter Mix aus kalter Härte und warmer Atmosphäre.
"Song Of The Sage" von AMORPHIS, dieser Song vereint alles was AMORPHIS ausmacht in Perfektion!

Beste Konzerte des Jahres 2011:
SYSTEM OF A DOWN, Rock am Ring! Wer nach so langer Abstinenz noch so mitreißt und dermaßen krasse Gefühle auslöst, der muss einfach genial sein. Nichts fetzt mehr als Dancing Daron und Preaching Serj! "Hey man! Look at me rockin' out, I'm on the videooooooo, hey man! Look at me rockin' out, I'm on the radiooooooo..."

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
Was wahr ist, muss gesagt werden... mein schlechtestes Konzert war in der Frankfurter Jahrhunderthalle im März 2011, bei meinen innig und von ganzem Herzen geliebten BEATSTEAKS. Wo war die Magie? Wo war die Atmosphäre? Knappe zwei Stunden gefangen in einer dressierten Meute, die ohne Aufforderung die einst geliebten Rituale („der ganze, verdammte Ring kniet sich hin") ungefragt und emotionslos abspulte. Ich verließ enttäuscht die Halle, einzig die darauf folgende Absage von einigen Konzerten wegen Krankheit des Sängers Arnim Teutoburg-Weiß ließ mich weiter hoffen... lag es ja daran, oder ist die schöne Zeit doch vorbei?!

Interview des Jahres 2011:
Interviews sind immer „nur" Momentaufnahmen, ich kann keines hervorheben.

Festivals des Jahres 2011:
Im vergangenen Jahr hat keines der Festival richtig überzeugt... immer wieder die gleichen Gesichter... neue Metal / Rockbands braucht das Land!

Überraschung des Jahres 2011:
Hä, SEPULTURA hat schon / oder plant eine eigene Biermarke, sonst nix zu tun? Wie wär's mal stattdessen mit neuen, guten Alben?
LA DISPUTE - "Wildlife", mir fehlen noch immer die Worte.
KORN - "The Path of Totality", hatte Schlimmes befürchtet.
FOO FIGHTERS - "Wasting Light", erst belanglos, dann grandios.
PENTAGRAM veröffentlichen "Last Rites". Wie? Bobby Liebling lebt wirklich noch?

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
Meine Entdeckung des Jahres hatte ihre letzte Veröffentlichung Ende 2010 und es sind die sagenhaften LES SAVY FAV, eine Indieband aus New York. Selten hat mich eine Band so schnell komplett überzeugt und über mindestens vier Wochen mit ihren Alben das Alleinspielrecht für ALLE meine Player gehabt! Das Beste daran ist... ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, wie ich auf die Band aufmerksam wurde... Wo kamen die plötzlich her?

SKALMÖLD mit "Baldur", ein beindruckendes Stück Kunst, gestrickt um das Konzept der Sage um Baldur.


bye red_malte
Name: Malte

Beste Alben 2011:
BROILERS - Santa Muerte
FOO FIGHTERS - Wasting Light
DROPKICK MURPHYS - Going Out In Style
ZEBRAHEAD - Get Nice!

Enttäuschendste Alben 2011:
SOCIAL DISTORTION - Hard Times And Nursery Rhymes

Song(s) des Jahres 2011:
FOO FIGHTERS - Walk
FLOGGING MOLLY - Oliver Boy (All Of Our Boys)
BROILERS - In ein paar Jahren
BIG AND LOADED - Spin The Wheel

Beste Konzerte des Jahres 2011:
FLOGGING MOLLY, THE MINUTES & THE MIGHTY STEF - Docks / Hamburg
BROILERS & THE KING BLUES - Große Freiheit / Hamburg
FIDDLER'S GREEN & ZICO - Fabrik / Hamburg

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
Da fällt mir keins ein.

Festivals des Jahres 2011:
Dieses Jahr standen bei mir keine Festivals auf dem Programm.

Überraschung des Jahres 2011:
Die BROILERS mit "Santa Muerte". Brauchte ein bisschen, setzte sich aber dafür umso nachhaltiger in meinen Gehörgängen und meiner Playlist fest.

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
BIG AND LOADED mit ihrem Album "Another Wasted Weekend". Sunshine-Surfer-Punk aus Österreich.


BYE red_chrischi
Name: Chrischi

Beste Alben 2011:
BLACK COUNTRY COMMUNION - 2
DREAM THEATER - A Dramatic Turn Of Events
EVANESCENCE - Evanescence
ICED EARTH - Dystopia
MACHINE HEAD - Unto The Locust
MOONSORROW - Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa
NIGHTWISH - Imaginaerum
REDEMPTION - This Mortal Coil
THE DEVIL'S BLOOD - A Thousandfold Epicentre
VALLENFYRE - A Fragile King

Und als EP: METALLICA - Beyond Magnetic

Enttäuschenste Alben 2011:
MEGADETH - Th1rt3en (so genial vorgelegt mit "Endgame", und dann so was...)
OPETH - Heritage (klassischer Retro-Rock auf hohem Niveau, aber für OPETH-Verhältnisse in der Neuausrichtung der Musik ziemlich enttäuschend)
QUEENSRYCHE - Dedicated To Chaos (lachhaftes Machwerk und absoluter Tiefpunkt der Bandgeschichte)

DVD(s) des Jahres 2011:
AC/DC - Let There Be Rock
AC/DC - Live At River Plate
ALTER BRIDGE - Live From Amsterdam
AVANTASIA - The Flying Opera
BLACK COUNTRY COMMUNION - Live Over Europe
PARADISE LOST - Draconian Times MMXI
PEARL JAM - PJ 20 (was für eine Doku!)

Song(s) des Jahres 2011:
EVANESCENCE - Lost In Paradise
FOO FIGHTERS - Walk
ICED EARTH - Dystopia
IN EXTREMO - Siehst du das Licht
MACHINE HEAD - I Am Hell
NIGHTWISH - Love, Slow, Love (wusste nicht, dass Bar Jazz so geil klingen kann)
O.S.T. INCEPTION (Hans Zimmer) - Time (weil...)
PEARL JAM - Release (live, PJ Twenty)
RIHANNA - California King Bed

Beste Konzerte des Jahres 2011:
RAMMSTEIN in Düsseldorf - Immer wieder der pure Wahnsinn. Nirgendwo sonst bekommt man so viel Show und Musik für sein Geld geboten, die Setlist war dank "Made In Germany" fast perfekt, der Auftritt super durchinszeniert und einfach nur atemberaubend geil!

THE BIG FOUR in Gelsenkirchen - Beschissene Organisation in der Veltins Arena, lahmes Personal, bescheidene Sicht, mäßiger Sound - und trotzdem ein einmaliges Erlebnis! METALLICA mit "Hit The Lights", "Master Of Puppets", "The Shortest Straw" und "Seek And Destroy" zum Einstieg, "The Call Of Ktulu" live - was bitteschön will man mehr?!

SALTATIO MORTIS in Finnentrop - Beeindruckende Performance vor wenigen Nasen, die von Sänger Alea immer wieder dazu aufgefordert wurden, mitzumachen. Eine energetische und absolut tighte Liveshow, wie man sie nur selten erlebt.

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
Kein schlechtes gesehen, nur manche Vorbands waren nicht wirklich doll

Interview des Jahres 2011:
Kein Fave

Festivals des Jahres 2011:
Auf keinem gewesen

Überraschung des Jahres 2011:
LOU REED & METALLICA sind nach Eingewöhnungszeit nicht so beschissen wie auf den ersten Eindruck befürchtet, sondern irgendwie gut; Setliste der METALLICA-Auftritte im Sommer und bei den Geburtstagsshows; VALLENFYRE flashen mich mit mörderisch geilem Death Metal; RIHANNA macht doch ganz gute Musik

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
THE DEVIL'S BLOOD, die ich vor dem Hören der Rock Hard-CD für reinen Hype gehalten habe; PORTRAIT stehen anderen jungen, extrem klassisch angehauchten Metalbands in nichts nach; True Blood ist geil!
---

bye red_chris
Name: Chris

Beste Alben 2011:
MASTODON - The Hunter
RISE AGAINST - Endgame
LIMP BIZKIT - Gold Cobra
SKINDRED - Union Black
GHOST BRIGADE - Until Fear No Longer Defines Us
VALLENFYRE - A Fragile King
TORI AMOS - Night Of Hunters
BURIED IN BLACK - Black Death
MACHINE HEAD - Unto The Locust
--
MEGADETH - Thirteen (mit fettem Treue-Bonus, denn eigentlich sind zu viele recycelte Songs darauf)

Enttäuschenste Alben 2011:
Ich wurde dieses Jahr nicht wirklich enttäuscht. Mehr versprochen habe ich mir von OPETH (nach X Umdrehungen "Heritage" dann doch noch schöngehört) und INSOMNIUM ("One For Sorrow" wurde allseits abgefeiert, mich hat's nicht so sehr gepackt wie die Alben davor). Naja, und "Lulu" war die größte Grütze des Jahres.

DVD(s) des Jahres 2011:
Keine Musik dieses Jahr... dafür Serien: "Breaking Bad" rockt!

Song(s) des Jahres 2011:
MASTODON - The Hunter
MASTODON - Dry Bone Valley
MEGADETH - Public Enemy No. 1
RISE AGAINST - Help Is On The Way
SKINDRED - Make Your Mark
THE HAUNTED - Motionless
MACHINE HEAD - Darkness Within
R.E.M. - All The Best
ANIMAL VERSION - Dialogue Infinity

Überraschung des Jahres 2011:
THE HAUNTED spielen keinen Schweden-Thrash mehr, LIMP BIZKIT liefern ein Back-To-The-Roots-Album ab und überzeugen (!), R.E.M. lösen sich auf, BUSH sind wieder (stark) zurück und mit VALLENFYRE gibt es ein völlig überraschendes, großartiges Oldschool Death Metal Debüt aus dem Umkreis meiner alten Helden PARADISE LOST. Überraschend unberührt lassen mich die Alben von OPETH und AMORPHIS sowie CROWBAR. Dafür hauen DISTURBED mit B-Sides ein Album voller guter Songs raus, das spannender ist als ihr letztes reguläres Werk... tss.

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
RISE AGAINST, BUSH (eine Wieder-Entdeckung, die zum Nachkauf des gesamten Back-Katalogs führte) und R.E.M. (siehe Kommentar zu BUSH). Es war einmal mehr eher ein Jahr der Rück-Orientierung – diesmal in die 90er – als ein Jahr der Neuentdeckungen.


bye red_arne
Name: Arne

Beste Alben 2011:
MACHINE HEAD - Unto The Locust
DER WEG EINER FREIHEIT - Agonie
GHOST BRIGADE - Until Fear No Longer Defines Us
ENDSTILLE - Infektion 1813
ANTHRAX - Worship Music
SICK OF IT ALL - Nonstop
ROTOR - Festsaal Kreuzberg
TEPHRA - Tempel

Enttäuschenste Alben 2011:
METALLICA & LOU REED - Lulu (ohne Worte, einfach nur schlecht)
CALIBAN - Coversongs (Covern schön und gut, aber bitte mit eigener Note)
BETWEEN THE BURIED AND ME - The Parallax: Hypersleep Dialogues (Großartiges Album, aber leider ohne Weiterentwicklung zum Vorgängeralbum)
THE BROWNING - Burn This World (Irgendwann werden Breakdowns einfach langweilig)
MASTODON & OPETH (Beide irgendwie zu weich geworden)

DVD(s) des Jahres 2011:
VOLBEAT - Live from Beyond Hell/Above Heaven
Simpsons + Two and a half men + Las Vegas Staffeln

Song(s) des Jahres 2011:
SEEED - Wonderful Life
FOO FIGHTERS - Walk
MACHINE HEAD - I am hell
ROTOR - Gnade Dir Gott
TEPHRA - Agra
TIM BENDZKO - Nur noch kurz die Welt retten
ENDSTILLE - Endstille (Völkerschächter)

Beste Konzerte des Jahres 2011:
BIG 4 - Gelsenkirchen
CANNABIS CORPSE - Bielefeld/AJZ
ROTOR/THE MIDNIGHT GHOST TRAIN - Bielefeld/AJZ
ROXETTE - Halle

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
War diesmal keins dabei

Interview des Jahres 2011:
Waren alle interessant

Festivals des Jahres 2011:
With Full Force
Serengeti Festival (es wächst und gedeiht)

Überraschung des Jahres 2011:
CARNIFEX (Ich dachte, die würden in der Deathcore-Suppe untergehen)
MORBID ANGEL (Mut und Techno-Beats nebst Deathmetal - stark)
METALLICA & LOU REED (Wie kommt man auf die Idee zu so einer Kollaboration?)
JASTA - Jasta (Hätte gedacht, das würde wie stumpfe Hatebreed klingen, aber weit gefehlt)
AMON AMARTH - Surtur Rising (Guter Wikinger Metal wird eben doch nicht langweilig)
THE DAMNED THINGS - Ironiclast (Nomen est eben doch nicht Omen)
BLUT AUS NORD - 777 The Desanctification (Nichts mit hözernem, klirrendem Black Metal)
VALLENFYRE, ENTRAILS (Frischer kann Oldschool Deathmetal nicht klingen)

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
Unkind, Junius, Rotfront, Skindred, Orbs, Blut Aus Nord, Amorphis (wiederentdeckt dank ihres neuen Werkes "The Beginning of Times"), Skeletonwitch, All Pigs Must Die, White Arms Of Athena, Century, Breaking The Day  


Manuel
Name: Manuel

Beste Alben 2011:
OBSCURA– Omnivium (Dafür würde ich sterben!)
MOONSORROW – Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa (Auch wenn ich den Text nicht verstehe, hört sich's schön an.)
DEVIN TOWNSEND PROJECT – Deconstruction (Verrückt und genial! Ich liebe den Typ!)
SOLEFALD– Norron Livskunst (Abgefahren!)

Enttäuschenste Alben 2011:
OPETH – Heritage (So richtig anfreunden kann ich mich noch nicht damit, aber ich glaube, wenn ich älter bin, wird es besser.)

DVD(s) des Jahres 2011:
Da gab's bei mir nicht viel Neues.

Song(s) des Jahres 2011:
TAAKE – Myr (Dieses Black Metal-Banjo macht richtig Spaß!)
BRYMIR – Ragnarök (Diese Melodien heben die Laune ganz erheblich!)
DEVIN TOWNSEND PROJECT – The Mighty Masturbator (Was der Typ da alles an Stilrichtungen verbaut hat, kann man nicht in jeder Stimmung hören, aber klasse finde ich's trotzdem.)

Beste Konzerte des Jahres 2011:
Ich war dieses Jahr nur auf dem Summer Breeze. Aber dort fand ich toll:
SKELETONWITCH – Überzeugend sympathische Truppe, die kompromisslos Vollgas gibt!
OBSCURA – Vielleicht bin ich ein bisschen verliebt in die Band...
POWERWOLF – So albern es auch ist (ich hab auch nur einen Teil des Konzertes mitbekommen): Ordentlicher Powermetal ist es allemal und mit der Inszenierung drum herum herrscht einfach eine riesige Party.
MOONSORROW – Atmosphärisch einfach klasse!

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
Da ich dieses Jahr kaum etwas mitgenommen habe, gibt es an dieser Stelle auch nichts zu vermelden.

Interview des Jahres 2011:
Hier hebe ich mal keins hervor.

Festivals des Jahres 2011:
Summer Breeze 2011 – Auch wenn mich viele der Headliner nur mäßig interessierten, war es wieder einmal doch musikalisch, organisatorisch und partytechnisch ein tolles Festival!

Überraschung des Jahres 2011:
FALCONER - Eigentlich nicht so mein Ding, hat mich das neue Album mit hübschen Folk-Elementen doch sehr überzeugt.

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
SKELETONWITCH – Nach dem letzten Album jetzt auch live.
SOLEFALD – Manchmal mag ich es einfach abgedreht.
FORNOST ARNOR – Da ich OPETH mag, mag ich das neue Album dieser Truppe auch.
ABSU – Bisher eher links liegen gelassen, hat mich die neue Platte überzeugt.


bye jana
Name: Jana

Beste Alben 2011:
PHINEHAS: TheGodmachine
IN FLAMES: Sounds Of A Playground Fading
SIXX: A.M.: This Is Gonna Hurt
OH, SLEEPER: Children Of Fire
RISE TO REMAIN: City Of Vultures
ALTER BRIDGE: AB III (auch wenn das Album bereits im Oktober 2010 erschienen ist)
TAKIDA: The Burning Heart
AUGUST BURNS RED: Leveler

Enttäuschenste Alben 2011:
3 DOORS DOWN: Time Of My Life
ARCHITECTS: The Here And Now
ALESANA: Place Where The Sun Is Silent

DVD(s) des Jahres 2011:
HASTE THE DAY: Haste The Day vs Haste The Day
ALTER BRIDGE: Live from Amsterdam

Song(s) des Jahres 2011:
IN FLAMES: All For Me + Liberation
PHINEHAS: The Wishing Well + A Pattern In Pain
ALTER BRIDGE: Ghost Of Days Gone By
SIXX:A.M.: Skin

Beste Konzerte des Jahres 2011:
Eindeutig das Abschiedskonzert von HASTE THE DAY in Indianapolis im Murat Egyptian Room am 09. März. Ich habe zwar selten so viel geweint während eines Konzertes, dennoch hatte dieser Abend eine Atmosphäre und eine Magie, wie ich sie noch nie bei einem Konzert erlebt habe.
BON JOVI in Dresden waren fantastisch! Die Leute können sagen, was sie wollen – live sind BON JOVI jedes Mal der absolute Hammer und unglaublich mitreißend.
Außerdem waren die Auftritte von AVENGED SEVENFOLD und ALTER BRIDGE bei Rock Am Ring einfach großartig.

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
EMMURE haben mich bei der Never Say Die Tour tierisch genervt.

Interview des Jahres 2011:
Definitiv das Interview mit Anders Fridén von IN FLAMES, auch wenn dieser nicht besonders gut gelaunt war an diesem Tag. Dennoch habe ich das Interview einigermaßen gemeistert und durch diese Erfahrung sehr viel gelernt, wofür ich wirklich sehr dankbar bin.

Festivals des Jahres 2011:
Ich war dieses Jahr nur bei Rock Am Ring, aber die einstige Magie ist futsch, da das Festival meiner Meinung nach mittlerweile tierisch überfüllt ist und viele der Kids nur zum Festival fahren, um sich vollkommen zuzuschütten und sich in den „violent moshpits“ möglichst viele Verletzungen zu holen. Vom Line-Up her war es großartig und ich hätte mich tierisch geärgert, die Auftritte von AVENGED SEVENFOLD, ALTER BRIDGE, BRING ME THE HORIZON, IN FLAMES oder SYSTEM OF A DOWN zu verpassen.

Überraschung des Jahres 2011:
GHOST, die IN FLAMES im November supportet haben. Ich kann normalerweise absolut nichts mit satanistischen Bands anfangen und auch die Texte von GHOST sind absolut nicht mein Ding, aber die Musik und die Inszenierung ist echt innovativ und absolut fesselnd.

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
PHINEHAS aus Kalifornien! Die Jungs sind musikalisch extrem begabt und schreiben Songs mit wunderschönen Lyrics und tollen Melodien, können aber auch härtetechnisch fast mit AS I LAY DYING mithalten. Ihr Debütalbum "TheGodmachine" hat mir sehr über die Trennung meiner Lieblingsband HASTE THE DAY hinweggeholfen.


bye red_rob
Name: Robert

Beste Alben 2011:
ATLAS LOSING GRIP – State Of The Unrest
I AM THE AVALANCHE – Avalanche United
BROILERS – Santa Muerte
BUSTER SHUFFLE – Our Night Out
AGNOSTIC FRONT – My Life My Way
ROGER MIRET & THE DISASTERS – Gotta Get Up Now
FLATFOOT 56 – Black Thorn
THE DREADNOUGHTS – Polka´s Not Dead

Enttäuschenste Alben 2011:
FLOGGING MOLLY – Speed Of Darkness
RADIO DEAD ONES – AAA (im Endeffekt schon relativ schwach)
RAT CITY RIOT – Better Than Nothing

DVD(s) des Jahres 2011:
VOLBEAT – Live From Beyond Hell/Above Heaven

Song(s) des Jahres 2011:
I AM THE AVALANCHE – Amsterdam
SOCIAL DISTORTION – Machine Gun Blues
BROILERS – Harter Weg
ATLAS LOSING GRIP – Unrest & Different Hearts, Different Minds

Beste Konzerte des Jahres 2011:
BROILERS & THE KING BLUES – Hannover/Capitol
FRANK TURNER – Hannover/Faust
FLATFOOT 56 – Hannover/Bei Chez Heinz
THE RIOT BEFORE – Berlin (war im September, habe aber den Laden vergessen)
ROGER MIRET & THE DISASTERS – Hannover/Bei Chez Heinz
HOT WATER MUSIC – Hannover/Bei Chez Heinz
H2O – Immenhausen/Akku
SICK OF IT ALL – Hannover/Faust
ATLAS LOSING GRIP – Hannover/Bei Chez Heinz
CHIXDIGGIT - Hannover/Bei Chez Heinz, insbesondere die Akustikshow kurz nach dem Gig an der Theke, vor 15 Leuten!!!

Schlechteste Konzerte des Jahres 2011:
FACE TO FACE – Hannover/Chez Heinz (gut, aber so kurz und nur eine Zugabe, obwohl der Laden brechend voll war und die Band nur insgesamt 3 Deutschlandshows (2 Clubshows) gespielt hat und vorher viele Jahre nicht mehr hier war)
NO USE FOR A NAME – Hannover/Faust, waren alle krank, spielten trotzdem, aber irgendwie war das nix

Interview des Jahres 2011:
BROILERS – Sänger Sammy

Festivals des Jahres 2011:
Malmö Festival – Eien Woche lang umsonst und draußen in einer wunderschönen Stadt, schönes Wetter, nette Menschen und tolle Bands: NO USE FOR A NAME, NOFX, BOUNCING SOULS, BOY SETS FIRE, ENTOMBED, HARDCORE SUPERSTAR, SUPERCHARGERr, ATLAS LOSING GRIP uvm.
Sarstedt Open Air, gut und klein/familiär wie immer

Überraschung des Jahres 2011:
Habe die SCORPIONS nach 21 Jahren mal wieder live gesehen, das war schon ne Überraschung, denn ich fand sie tatsächlich ganz gut!

Persönliche Entdeckung des Jahres 2011:
TEENAGE LOVE GUNS– Punkrock aus Hannover, der immer besser wird (war auch schon 2010 da, aber ist immer noch eine Entdeckung wert)
BOMBFORS, sympathische Punker aus Schweden
TEENAGE BOTTLEROCKET
... und natürlich ATLAS LOSING GRIP, die sich in diesem Jahr zu einer meiner absoluten Faves entwickelt haben.

BYE Redaktion

Wenn Du Metal, Rock, Hardcore oder Alternative hörst und Szene-Polizisten für das Letzte hältst, was Musik braucht, dann bist Du hier zu Hause.
 
BurnYourEars Jahresrückblicke:
20232022 | 20212020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2007 | 2006 | 2005

Über BurnYourEars