Geschrieben von Mittwoch, 19 Dezember 2007 23:24

BurnYourEars Redaktion - Jahresrückblick 2007

Ein spannendes Jahr geht zuende, auch für die BurnYourEars-Redaktion. Wir haben Massen an CDs und viele DVDs besprochen, Dutzende von Konzerten gesehen, Interviews geführt und uns über den dritten Geburtstag unseres Mags gefreut. Lasst uns ein wenig zurückzublicken und lest, wie wir 2007 erlebt haben - musikalisch gesehen: 

Chris

Beste Alben 2007:
Paradise Lost - In Requiem (Sie sind definitiv wieder zurück!)
MuteMath - s/t (Schon 2006 via Import besorgt und im Zimmer dazu rumgesprungen - Danke für den Tipp, Emrah!)
Kruger - Redemption Through Looseness (PostCore nach meinem Geschmack, tight und eigen.)
Akercocke - Antichrist (In meinen Augen die Meister des schwarzen Metals.)
Blind Myself - Ancient Scream Therapy (Melodiös und mächtig.)
Foo Fighters - Echoes, Silence, Patience & Grace (Ein Album voller toller Nummern, lief fast ständig nebenher.)
Maximo Park - Our Earthly Pleasures (Eigentlich nicht meine Ecke... Dennoch Dauerrotation im Auto.)

Enttäuschendste Alben 2007:
Apocalyptica - Worlds Collide (Charakterlos und offensiv Mainstream-orientiert.)
Linkin Park - Minutes To Midnight (Unsäglich kitschig-verpopte zweite Hälfte.)
Marilyn Manson - Eat Me, Drink Me (Uninspiriert.)
Eisregen - Blutbahnen (Gruselig... weit unter der üblichen Qualität.)

DVD des Jahres:
Die Oomph!-DVD hatte wirklich gute Momente. Herausragend fand ich jedoch keine Scheibe in diesem Jahr. (Obwohl, die Paradise Lost-DVD liegt noch ungeöffnet auf meinem Weihnachts-Stapel...)

Songs des Jahres 2007:
Foo Fighters - The Pretender
Becoming The Archetype - Nocturne (Instrumental)
Serj Tankian - Lie Lie Lie
Funeral For A Friend - Into Oblivion
Maximo Park - Russian Literature

Konzerte des Jahres:
Dying Fetus & Skinless - Hamburg, Markthalle (Death-Metal-Massaker.)
MuteMath - Hamburg, Übel & Gefährlich (Sagenhafte Show!)
Life Of Agony - Hamburg, Markthalle (Die ganzen alten Hits... Hammer!)
Blackfield - Hamburg, Knust (Sagenhafte Atmosphäre!)

Schlechtestes Konzert:
Ich habe keine schlechten gesehen, aber Funeral For A Friend im Hamburger Logo haben mich doch etwas enttäuscht - klang irgendwie alles wie ein einziger Song.

Interview des Jahres:
Oomph! - Das Gespräch mit Crap war ausführlich, informativ und überaus nett. Ansonsten fehlte leider die Zeit für ausführlichere, persönliche Interviews.

Newcomer des Jahres:
Engel - Tolles Debüt einer vielversprechenden Band. Zudem sollte man das blutjunge Stockholmer Underground-Label Version Studio auf dem Zettel haben, das mit A Swarm Of The Sun und Come Sleep gleich zwei richtig gute Bands am PostCore-Firmament installiert hat.

Überraschung des Jahres:
Mit Paradise Lost, Entombed und Prong melden sich gleich drei alte Helden von mir ungeahnt stark zurück und knüpfen an glorreiche Zeiten an. Die Foo Fighters fangen sich und liefern wieder richtig gute Songs, und auch die Smashing Pumpkins können's noch, auferstanden von den Toten.

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Kruger aus der Schweiz, zudem das neue Label Version Studio.

Sylvia

Beste Alben 2007:
Dark Tranquillity - Fiction
Thought Chamber - Angular Perceptions
Redemption - The Origins Of Ruin
Alchemist - Tripsis
Diablo Swing Orchestra - The Butcher's Ballroom
Icarus Witch - Songs For The Lost
Sylvan - Presets
Sieges Even - Paramount
NahemaH - The Second Philosophy

Enttäuschendste Alben 2007:
Funeral - From These Wounds
Eyes Of Eden - Faith
Von beiden Bands hatte ich mir mehr erhofft.

Songs des Jahres 2007:
NahemaH - Labyrinthine Straight Ways
Crashdiet - In The Raw
Hardcore Superstar - I'm Sorry For The Shape I'm In
Icarus Witch - Afterlife

Konzerte des Jahres:
Absolutes Fotofinish:
Mercenary & Moshcircus - Essen/Turock
Hardcore Superstar & Chrashdiet - Köln/Underground

An diesem Punkt ein ganz besonderes Highlight für mich:

Orphaned Land - ProgPower Europe
(Ich bin seit 12 Jahren Fan dieser Band und durfte sie dieses Jahr zum ersten Mal live erleben)

Schlechtestes Konzert:
Kein Konzert war so schlecht, dass ich hinterher wutschnaubend nach Hause gefahren bin, aber der Vollständigkeit halber:
I.O im Logo zu Ahaus - Schlecht war das Konzert nicht, aber eigentlich hätte ich an dem Tag THE POLICE in D'dorf sehen sollen. Weil Sting krank wurde, fiel das ins Wasser und meine Grundstimmung an dem Abend war nicht die beste.

Festival des Jahres:
Ich war dieses Jahr auf vielen Festivals - aber die Wahl fällt nicht schwer:
Bang Your Head - Nach einer grauenhaften Hinfahrt hatten wir dort einfach eine Menge Spaß.
Headbanger's Open Air - Der Garten brannte! Die familiäre Stimmung auf diesem Festival sucht echt seinesgleichen.
Rock Hard Festival - Geilste Location ever!

Interview des Jahres:
Mikael Stanne (DARK TRANQUILLITY) gewinnt den Preis für die netteste Atmosphäre, Peter London und Eric Young (CRASHDÏET) den Preis für die beste Laune, Jason Myers (ICARUS WITCH) den Preis für die besten "letzten Worte".

Newcomer des Jahres:
Ich weiß nicht, ob diese Bands noch zählen, aber unter verstärkter Beobachtung sollte man halten:
Oceans Of Sadness
Diablo Swing Orchestra

Überraschung des Jahres:
"Ausverkauft" ist Interpretationssache, und:
Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals ein Ohr für den 80s-Metal finden würde. Dieses Jahr ist es passiert.

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Sylvan aus Hamburg. Nachdem ich "Presets" reviewt und mehrere Male gehört hatte, fand der komplette Back-Catalogue den Weg in mein CD-Regal.

Thorsten

Beste Alben 2007:
Rush - Snakes And Arrows
Rose Tattoo - Blood Brothers
Bruce Springsteen - Live In Dublin
Queen - Queen Rock Montreal
Oceansize - Frames
The Urge - Lunch At The Lady Garden
Medusa Stone - Ghost (EP)
Beardfish - Sleeping In Trafic
Steve Thorne - Emotional Creatures (Part 2)
Reverend Bizarre - III: So Long Suckers

Enttäuschendste Alben 2007:
Dropkick Murphys - The Meanest Of Times
Im Vorfeld eines der meist erwarteten Alben dieses Jahres und auch bei weitem nicht schlecht, leider kommt es an die beiden Vorgänger aber nicht annähernd heran.

DVD des Jahres:
Queen - Queen Rocks Montreal & Live Aid
Tom Petty & The Heartbreakers - Running Down A Dream

Songs des Jahres 2007:
Rush - The Way The Wind Blows
Bruce Springsteen - How Can A Poor Man Stand Such Times And Live

Konzerte des Jahres:
Rush - SAP Arena/Mannheim
Rose Tattoo/Gutbucket - Hannover/Musikzentrum

Schlechtestes Konzert:
Iron Maiden - Festival Ludwigshafen
Schlecht trifft es eigentlich nicht wirklich, aber von einem Best Of Programm verspreche ich mir einfach mehr.

Festival des Jahres:
Leider gar keines.

Interview des Jahres:
Das Interview mit Angry Anderson im Frühjahr hat wirklich Spaß gemacht. Wenn der Zeitrahmen nicht so eng gewesen wäre. hätte der gute Angry wahrscheinlich gar nicht mehr aufgehört zu reden.

Newcomer des Jahres:
The Urge sollte man im Auge behalten. Ich hoffe, die Jungs finden ihre Nische. 286 haben durchaus Potenzial.

Überraschung des Jahres:
Das neue Ozzy Osbourne Album "Black Rain" war eigentlich ein gutes, zeitgemäßes Album mit teilweise fast progressiven Ansätzen und damit sehr viel besser, als befürchtet.


Robert

Beste Alben 2007:
Cock Sparrer - Here we Stand
Tiger Army - Music From Regions Beyond
Broilers - Vanitas
The Generators - The Great Divide
The Grit - Shall we Dine?
Rentokill - Antichorus
The Accidents - Summer Dreams
Evil Conduct - King of Kings
Operation Ivy - s/t
Peter Pan Speedrock - Pursuit Until Capture
No Use For A Name - All The Best Songs
Far From Finished - Living In The Fallout

Enttäuschendste Alben 2007:
Mad Caddies - Keep it Going (Einfach nur schwach, dieses Album.)
Social Distortion - Greatest Hits (Eine richtige Verarsche, für so eine tolle Band ist dieses Best Of Album einfach nur peinlich.)

DVD des Jahres:
Spermbirds - Me And My People (Die Hardcorelegende aus Deutschland lebt!)

Songs des Jahres 2007:
Broilers - Meine Sache
Broilers - Punrock Love Song
Tiger Army - Afterworld
Evil Conduct - Wanna Know The Reason

Konzerte des Jahres:
Asta Kask + The Accidents - Hameln / Regenbogen
Broilers + The Generators + The Grit - Hannover / Bei Chez Heinz
Tiger Army + Deadline + Broilers - Berlin / SO36 (Das waren die drei Tophighlights, aber auch andere Konzerte waren außergewöhnlich gut):

Leföver Crack + Blitzkid - Hannover / Bei Chez Heinz
Deep Eynde + Shadow Reichenstein + The Spook + Crimson Ghosts - Hannover / Bei Chez Heinz (obwohl The Spook echt schlecht waren, aber der Rest: Spitzenklasse!)
The Unseen - Hannover / Bei Chez Heinz
108 + Final Fight - Hannover / Bei Chez Heinz
Guitar Gangters - Hannover / Bei Chez Heinz
Goldblade - Hannover / Bei Chez Heinz

Schlechtestes Konzert:
Gang Green - Hannover/ Bei Chez Heinz (ohne Worte!)

Festival des Jahres:
Ich war dieses Jahr endlich mal wieder bei vielen Festivals, hier meine Highlights:

Punk and Disorderly in Berlin
Sarstedt Open Air
Vainstream Rockfest

Interview des Jahres:
Die Interviews mit D. Vacuum von The Accidents und das mit JM und Mumbles von Psychopunch zählen dabei sicher zu den Höhepunkten.

Newcomer des Jahres:
The Grit, die Engländer sind zwar schon länger dabei, waren aber sowas wie Newcomer für mich.
Nine Eleven

Überraschung des Jahres:
Hanoi Rocks, hätte nicht mit einem so guten Sleaze Album gerechnet.

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Broilers, die beste deutschsprachige Band in meinen Augen, mit tollen Texten, guter Musik und sehr sympathisch abseits der Bühne. Übrigens, alle Alben sind echte Hits!

Dirk

Beste Alben 2007:
GLYDER - Playground For Life
BENEDICTUM - Season Of Tragedy
EDGE OF THORNS - Masquerading Of The Wicked
RICHIE KOTZEN - The Return Of The Mother Head's Reunion
GREAT WHITE - Back To The Rhythm
VENGEANCE - Same, Same...But Different - Alive
SOUL DOCTOR - Blood Runs Cold
IVORY NIGHT - Machine
LILLIAN AXE - Waters Rising
IRON SAVIOR - Megatropolis
TWILIGHTNING - Swinelords
THE ORDER - Metal Casino
QUEENSRYCHE - Live At The Moore
Die Reihenfolge stellt absolut keine Wertung dar.

Enttäuschendste Alben 2007:
KAMELOT - Ghost Opera
Ansonsten kann ich eigentlich nicht sagen, dass mich irgendein Album richtig enttäuscht hätte.

DVD des Jahres:
Y & T - One Hot Night
BRAINSTORM - Honey From The B's
QUEENSRYCHE - Mindcrime At The Moore
GARY MOORE & Friends - One Night In Dublin / A Tribute To Phil Lynott
(Auch wenn sie nicht aus diesem Jahr ist, diese DVD ist für mich IMMER ein Highlight.)
DIMEBAG DARRELL - Dimevision Volume I

Und neben der Musik alle Staffeln von LOST.

Songs des Jahres 2007:
THE ORDER - In The Heat Of The Lonely Night
GREAT WHITE - Back To The Rhythm
EDGE OF THORNS - Hungry Eyes
GRAVE DIGGER - Highland Tears
GLYDER - Puppet Queen
BENEDICTUM - Beast In The Field
(Ok, wird erst 2008 veröffentlicht. Aber macht euch auf etwas gefasst, der Song ist ein Killer.)
JUDAS PRIEST - Angel
(Ist nicht aus 2007, ich weiß. Läuft aber trotzdem in Dauer-Rotation in meinen Playern.)
IRON MAIDEN - These Colors Don't Run
(Jaja, ich weiß, auch nicht aus 2007. Aber trotzdem einer der Songs, die ich 2007 am meisten gehört habe.)

Konzerte des Jahres:
Seltsamerweiser waren es die Konzerte, die erst zum Jahresende kamen.
TESLA - Bochum / Matrix 28.10.07
NOCTURNAL RITES - Essen / Turock 07.11.07
THIN LIZZY - Köln / Live Music Hall 19.11.07
GARY MOORE - Polo Festival / Düsseldorf 15.09.07

Schlechtestes Konzert:
Kann ich auch keins finden. Für mich gab es in diesem Jahr eigentlich nur "sehr gute" und "gute" Konzerte, ein wirklich schlechter Gig war glücklicherweise nicht dabei.

Festival des Jahres:
SWEDEN ROCK - Sölvesborg / Schweden
Das war mit Abstand das entspannteste Festival, das ich bisher gesehen habe. Vom Publikum, dem Wetter, dem Gelände, der Security, bis hin zum Wichtigsten, den Bands, stimmte hier einfach alles.
POLO OPEN AIR - Düsseldorf
War für mich ein Heimspiel, und wegen des Headliners GARY MOORE alleine schon ein Highlight.

Interview des Jahres:
GLYDER - mit Gitarrist Bat Kinane
Weil Bat Kinane ein unglaublicher sympathischer Mensch ist, dem man nicht jede Antwort aus der Nase ziehen muss, da er zu fast jedem Thema richtig viel zu sagen hat.
SOUL DOCTOR - mit Gitarrist Chris Lyne
Da war ich nicht so wirklich gut vorbereitet, und Chris musste mich des öfteren korrigieren, was mir echt peinlich war. Er hat es aber mit Fassung getragen. Glaube ich.
EDGE OF THORNS - mit Gitarrist David
Weil man bei David aus jedem Wort seine Liebe und seinen Enthusiasmus zur Musik, und besonders zu EDGE OF THORNS heraushören konnte.

Newcomer des Jahres:
GLYDER und EDGE OF THORNS, auch wenn sie gar nicht solche Newcomer sind.

Überraschung des Jahres:
Viele totgesagte Bands haben in diesem Jahr ihren zweiten Frühling erlebt, wie zum Beispiel TESLA, DOKKEN und GREAT WHITE, was vor allem für die Live-Perfomance gilt, von der sich viele Newcomer-Bands durchaus eine Scheibe anschneiden können.
J.B.O. sind gar nicht so scheiße, wie ich immer dachte. ;-)
Dass Fortuna Düsseldorf mit dieser Gurkentruppe (es gibt nur einen Bekim Kastrati), und diesem Karnevals-Präsidium immer noch oben in der Regionalliga mitspielt.

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Ich konnte mal wieder feststellen: Egal was passiert, meine Musik ist immer da, wenn ich sie brauche. Und dass sich der Spruch immer wieder bestätigt, dass man allen Menschen leider nur vor den Kopf gucken kann.

Deniz

Beste Alben 2007:
As I Lay Dying – An Ocean Between Us
Brand New – The Devil And God Are Raging Inside Me
Blut Aus Nord – Odinist
Jesu - Pale Sketches
Mute Math – s/t
Nine Inch Nails – Year Zero
PJ Harvey – White Chalk
Poison The Well – Versions
The Dillinger Escape Plan – Ire Works
Turbostaat – Vormann Leiss

Enttäuschendste Alben 2007:
Machine Head - The Blackening
Einst meine Lieblingsband, kann ich sie heute nicht mehr hören - zu klinisch, zu gewollt, zu pathetisch...

DVD des Jahres:
Heroes - 1. Staffel (illegal gebrannt natürlich)

Songs des Jahres 2007:
Zu viele...

Konzerte des Jahres:
Mute Math - Köln, Gebäude 9
Turbostaat - Köln, Tsunami Club
As I Lay Dying - Rock Am Ring
Gwen Stefani - Köln, Kölnarena

Schlechtestes Konzert:
Evanescence bei Rock Am Ring - selten eine dermaßen schlechte Sängering gehört. Das tat echt weh!

Festival des Jahres:
Rock Am Ring
Immer wieder cool!

Interview des Jahres:
Hab nur zwei gemacht und die sind nicht nennenswert...

Newcomer des Jahres:
Gallows, Ghost Of A Thousand, Dance Gavin Dance, Job For A Cowboy

Überraschung des Jahres:
Turbostaat fragen mich während ihres Gigs im Tsunami Club nach meinen Songwünschen :)
Paradise Lost können mich wieder begeistern.
...dass ich drei Stunden am Stück zu Electro/House tanze...

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Jesu (Ex-Napalm Death/-Godflesh-Mitglieder) - Mischung aus Doom, Electro, Ambient und Avantgarde - genau mein Ding

Kai

Beste Alben 2007:
Antitainment - Nach der Kippe Pogo? (Vollkommen bekloppt!)
Chuck Ragan - Los Feliz /Feast Or Famine (Kann mich nicht für bzw. gegen eines der beiden entschieden.)
Excremantory Grindfuckers - Bitte nicht vor den Gästen
The Flatliners - The Great Awake
Chiodods - Bone Palace Ballet (Ein bisschen Pathos muss dann doch eben noch sein.)
A Dog Called Ego - Living Seriously Damages Health (Wow -Einzigartig!)
Tiny Y Son - Embracing Uncertainy
Soldiers - End Of Days (Abwechslungsreich wie ein Jägerzaun aber geil.)
Impious - Holy Murder Masquerade
Dustin Kensrue - Please Come Home
A Day To Remember - For Those Who Have Heart

Enttäuschendste Alben 2007:
Jimmy Eat World - Chase This Light (Oh Mann...)
It Dies Today - Sirens (Ich hatte gehofft, sie schaffen den Weg nochmal zur alten Stärke...)

DVD des Jahres:
Zu wenige gesehen.

Songs des Jahres 2007:
Plain White T`s - Hey There Delilah
Die Ärzte - Deine Freundin (wäre mir zu anstrengend)
Chiodos - The Undertaker's Thirst For Revenge Is Unquenchable (The Final Battle)
Antitainment - Die Metal-Mosh-Maschine
Escapado - Coldblackdeathbloodmurderhatemachine
Parkway Drive - Idols And Anchors
Soldiers - Sever Ties / Reclamation (Gehören für mich irgendwie zusammen die Stücke)
Thrice - Digital Sea
The Flatliners - Eulogy
The Agonist - Memento Mori
Kill.Kim.Novak - Gefühle

Konzerte des Jahres:
Comeback Kid - Münster, Skaters Palace
Parkway Drive - Münster, Skaters Palace
Born To Lose - Bocholt /FCKW( Ein Geburtstag mit einer befreundeten Band.)
Love Equals Death - Bocholt (Vermutlich deshalb, weil wir den Support spielen durften.)
Sparta - Area4-Festival/Dülmen-Lüdinghausen
Darkest Hour - Münster, Skaters Palace
As I Lay Dying - Münster, Skaters Palace
Mad Caddies - Münster, Skaters Palace
War From A Harlots Mouth - Münster, Baracke
This Is Hell - Münster, Skaters Palace

Schlechtestes Konzert:
The 69 Eyes - Area4-Festival -Dülmen-Lüdinghausen (Albern...)

Festival des Jahres:
Area4-Festival - Der Hammer!

Newcomer des Jahres:

Soldiers
Escapado (Obwohl die eigentlich nicht unter Newcomer stehen dürften...)
Chuck Ragan (Als Solkünstler ist er neu...)
A Dog Called Ego
Tiny Y Son

Überraschung des Jahres:
Antitainment
Chuck Ragan
Die Ärzte (Endlich wieder voll auf der Höhe!)

Persönliche Entdeckung des Jahres:

Antitainment
Tiny Y Son
Noopinion
The Sopranos (Die Serie)
Excremantory Grindfuckers
Meine neue Band (Stand Fast)

Emrah

Beste Alben 2007:
MuteMath – s/t*
Paradise Lost – In Requiem
Strata … Presents The End Of The World
Soilwork – Sworn To A Great Divide
Helloween – Gambling With The Devil
It Dies Today – Sirens
Turbostaat – Vormann Leiss
He Is Legend – Suck Out The Poison*
King Diamond – Give me your Soul … please!
DevilDriver – The Last Kind Words
The Panic Division – Songs From The Glasshouse

*in den USA 2006, in Deutschland aber erst 2007 erschienen

Enttäuschendste Alben 2007:
Linkin Park - Minutes To Midnight

DVD des Jahres:
MuteMath - Flesh & Bones

Songs des Jahres 2007:
Strata - Cocaine
MuteMath - Chaos
Paradise Lost - The Enemy
Under The Influence Of Giants - In The Clouds

Konzerte des Jahres:
MuteMath - Köln, Gebäude 9
Dream Theater - Bonn, Museumsplatz
Turbostaat - Tsunami Club
Beatsteaks im Kölner Palladium haben ebenfalls gerockt.

Schlechtestes Konzert:
Es gibt zu viele gute Bands, als dass ich mir auch noch schlechte anschauen müsste!
Aber The Used bei Rock Am Ring waren schon zirmlich schwach, auch In Flames im Vorprogramm von Iron Maiden waren grottig ...

Festival des Jahres:
Wie jedes Jahr: Rock am Ring

Interview des Jahres:
Führe Interviews eigentlich nur noch mit Basketballern ...

Newcomer des Jahres:
Alexander Marcus (muss man gehört/gesehen haben!)

Überraschung des Jahres:

Die alten Recken von Helloween und Paradise Lost können's noch!

Persönliche Entdeckung des Jahres:

Curb Your Enthusiasm - die witzigste TV-Serie überhaupt!

Kat

Beste Alben 2007:
Bruce Springsteen - Magic
Hardcore Superstar - Dreamin' In A Casket

Enttäuschendste Alben 2007:
Ted Nugent - Love Grenade

DVD des Jahres:
Queensryche - Live At The Moore

Konzerte des Jahres:
Heaven & Hell - sowohl auf dem SwedenRock als auch beim BYH
Heathen
Bullet
Die großartigen Sacred Reich in Wacken

Schlechtestes Konzert:
Es waren wohl ein paar derbe Flöhe dabei, aber nichts wirklich Schlimmes.

Festival des Jahres:
SchwedenRock wegen des Festivals an sich.
Bang Your Head wegen der Leute, mit denen wir da waren.
Headbanger's Open Air wegen Bullet.

Interview des Jahres:
Eindeutiger Höhepunkt: D.D. (OVERKILL) - So ein Herzchen!

Newcomer des Jahres:
Bullet - Saubande, damische, aber die coolsten Säue derzeit.

Überraschung des Jahres:
Wacken hat immer noch nicht entdeckt, was "ausverkauft" bedeutet - andererseits ist das nicht wirklich eine Überraschung.

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Hardcore Superstar *schmacht*

Chrischi

Beste Alben 2007:
Nightwish - Dark Passion Play
Helloween - Gambling With The Devil
Iced Earth - Framing Armageddon
Dream Theater - Systematic Chaos
Alter Bridge - Blackbird
Symphony X - Paradise Lost
Indigo Dying - s/t
Anubis Gate - Andromeda Unchained
The Codex - s/t
Eilera - Fusion
Sandra Nasic - The Signal
The Cancer Conspiracy - Omega

Enttäuschendste Alben 2007:

Manowar - Gods Of War (nicht richtig schlecht, aber von einer Band wie Manowar kann man einiges mehr erwarten als eine Hand voll guter Songs, Keyboard-Kitsch und langatmige Erzählpassagen.)

DVD des Jahres:
Böhse Onkelz – Vaya Con Tioz (unübertrefflich!)

Songs des Jahres 2007:
Allen/Lande - When Time Doesn’t Heal
Helloween - As Long As I Fall
Sandra Nasic - Don't Stop The Crying

Konzerte des Jahres:
Dream Theater - Bonn, Museumsplatz ("Images & Words" komplett, unglaublich geiler Auftritt!)
Iced Earth - Köln, Live Music Hall (Mitreißende Show, bei der Owens seinen Vorgänger Barlow vergessen machte. Wie man sich doch täuschen kann...)

Schlechtestes Konzert:
Kein schlechtes Konzert gesehen

Festival des Jahres:
Bin leider auf keinem gewesen

Interview des Jahres:
Jordan Rudess (Dream Theater-Keyboarder) entpuppte sich als sympathischer, sehr umgänglicher und bodenständiger Musiker, der mir sogar sein Soloalbum schenkte.

Newcomer des Jahres:
Indigo Dying (Besseren Melodic Rock mit weiblichen Vocals kann's nicht geben.)

Überraschung des Jahres:
Tim Owens wird wieder mal geschasst, obwohl er einer der besten Metalsänger überhaupt ist. John Schaffers Argumentation klingt in meinen Ohren recht unplausibel...
Mehdorn und Schell sind immer noch an der Spitze ihrer sich im Dauerclinch befindlichen Organisationen

Persönliche Entdeckung des Jahres:
Guitar Hero für die PlayStation 2. Selten so ein verflucht geiles Spiel gespielt!
Das super aufgemachte Artillery-Boxset mit allen vier Alben und Bonuszeugs. Wurde auch mal Zeit, dass ich mich mit dieser Thrash-Legende beschäftige! 

BYE Redaktion

Wenn Du Metal, Rock, Hardcore oder Alternative hörst und Szene-Polizisten für das Letzte hältst, was Musik braucht, dann bist Du hier zu Hause.
 
BurnYourEars Jahresrückblicke:
20232022 | 20212020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2007 | 2006 | 2005

Über BurnYourEars