Geschrieben von Donnerstag, 11 Januar 2007 12:35

Undertow - Interview mit Bassist Tom zur Band und zum Album 'Milgram'

undertow-band-milgram

Seit dem Release ihres wunderbaren Albums "Milgram" hat man von UNDERTOW keine offiziellen Verlautbarungen zu neuen Plänen rund um die Band gehört. Wir erkundigten uns bei Bassist "UnderTOM" per Mail nach dem aktuellen Stand der Dinge und bekamen postwendend Antwort ...

UNDERTOW sind, wie alle anderen Bands auch, im Jahre 2007 angekommen - nur mit dem kleinen Unterschied, dass Ihr heuer im 14en Jahr auf der Bühne steht, wenn ich mich nicht verzählt habe. Wie lautet Euer vorläufiges Resümee bezüglich der Band vom heutigen Standpunkt aus?

Krasse Sache das mit den 14 Jahren, ehrlich, das flasht mich selbst immer wieder. Hätten wir uns damals, als wir in der Urbesetzung erstmals in ner Waschküche zusammen geprobt haben, selbst nicht gedacht, dass das solche Dimensionen annimmt. Da sind so viele coole Bands über die Jahre zerbrochen oder sonstwie auf der Strecke geblieben... Resümee ziehen, wenn auch ein vorläufiges, will ich hier in keinster Weise, weil das ja per se beinhalten würde, dass etwas vorbei ist, und wir fühlen uns gerade dieser Tage lebendiger denn je...

Die Motivation bei UNDERTOW war und ist der Spaß daran Musik zu machen, die uns selbst gefällt. Und wir empfinden es als großes Glück, ja gar Privileg, dass es viele Leute gibt, denen die Songs etwas geben, und dass es auch von der Profiseite (Label, befreundete Bands, Veranstalter und Presse) viele positive Resonanzen gegeben hat, die uns diverse schöne Momente wie Albenveröffentlichungen, Touren, Festivalauftritte etc. ermöglicht haben.

Ihr seid mit Bands wie PRO-PAIN und CROWBAR getourt, von der Presse stets gelobt worden und habt dennoch nie den richtigen Durchbruch geschafft. Doch ist das überhaupt Euer Ziel? Worum geht es Euch bei UNDERTOW?

Uuuups! Na siehste mal, wer lesen kann, ist klar im Vorteil... jetzt hab ich die zweite Frage schon mit der ersten teilweise beantwortet. Für uns war aus Gründen, die ich gleich noch detaillierter erläutere, recht schnell klar, was wir mit UNDERTOW nicht können und wollen. Und das ist eben, uns zu hundert Prozent in die Musik knien, um auf biegen und brechen das zu erreichen, was Du als den "richtigen Durchbruch" bezeichnest. Dazu ist man vielleicht auch zu sehr Beamtenkind oder was weiss ich. Uns war jedenfalls schnell klar, dass mit der Musik in Deutschland keine großen Sprünge zu machen sind. Und so haben wir uns eben entschlossen, auf unserem Level das Möglichste zu tun, sprich unsere Jobs und Familien mit der Musik optimal zu "konfigurieren".

In den letzten Jahren war es so, dass wir alle zwei-drei Jahre ein neues Album veröffentlichen, passend dazu mit einer größeren Band touren und ansonsten viel Einzel- und Festivalshows spielen, 2006 haben wir für uns doch recht stolze 30 Shows gespielt. Wichtig war uns immer, dass sich was bewegt, einerseits natürlich musikalisch, dass man nicht auf der Stelle tritt, aber andererseits auch, dass immer wieder die nächste Stufe erklommen wird und etwas passiert, was wir vorher noch nie hatten, dass es also "Premieren" gibt. Beispiele im letzten Jahr wäre da u.a. Shows in Ländern, wo wir vorher noch nicht aufgetreten sind (Tschechien, Frankreich...) oder auch so Sachen, von denen ich nie gedacht hätte, dass das jemals passiert, wie dass wir über mehrere Ausgaben in den Lesercharts vom Rock Hard waren.

Und gerade das, was Du in Deiner Frage schon angerissen hast, dass wir mit international erfolgreichen Bands touren können und Alben veröffentlichen, die dann auch noch positiv besprochen werden, das alleine ist schon der Hammer für uns, und da hätten wir niemals mit gerechnet, als wir angefangen haben.

Im Rückblick sieht ja Manches anders aus. Gibt es etwas, das Ihr im Nachhinein an "Milgram" gerne anders gemacht hättet?

Sicher! Und zwar so einiges, aber das ist denke ich von bandseite auch ganz normal. Wichtig ist, dass wir im Nachhinein mit dem Album nach wie vor sehr zufrieden sind.

Woran arbeitet Ihr derzeit - falls Ihr überhaupt an neuer Mugge schreibt?

Also wir hatten da diese crazy Idee, und zwar wollen wir "Der fliegende Holländer" mit einem Blockföten-und-Motorrad-Orchester und einer modernen Tanzgruppe neu inszenieren und beim Wacken uraufführen... Nee, Quatsch... Ende letzten Jahres gings mit den Arbeiten am neuen Material los. Davor haben wir uns bei den Proben hauptsächlich mit den anstehenden Shows beschäftigt, vor ein paar Monaten sind wir dann aber neue Tracks angegangen. Teilweise haben wir die auch schon live gespielt und waren sehr glücklich mit den Reaktionen. Bisher sind drei Songs komplett ausgearbeitet und unser Gitarrist/Sänger hat schon ein paar weitere reife Riffs im Ärmel...

Wie wird das nächste UNDERTOW-Album voraussichtlich klingen - gibt es schon eine Marschrichtung, evtl. sogar einen angedachten VÖ-Termin?

Marschrichtung... hmm, ich denke, man wird definitiv erkennen können, welche Band da zu hören ist. Wir möchten uns zwar ungern wiederholen, sind aber jetzt auch nicht darauf aus, unsere Hörerschaft mit einem AmbientFolk-Album zu verprellen. Bei den drei Songs sind gewisse Trademarks wie meinetwegen Melancholie und Melodie nach wie vor vorhanden, da wir die Songs mittlerweile aber mehr denn je gemeinsam machen, wird sich schon was tun. Nen konkreten Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht, wir würden aber gerne Ende 2007 ins Studio und dann entsprechend Anfang 2008 veröffentlichen und touren.

Ein altes Thema: UNDERTOW sind bekanntlich mehr als nur eine Doom-Band im Fahrwasser von CROWBAR, und doch steckt man Euch immer wieder in die Schublade. Ihr sagt, Ihr könnt Euren Stil nicht klar einordnen - aber dieses Vergleichen und nach Schubladen suchen, das dürfte Euch doch mittlerweile ziemlich annerven, oder?

Ja und nein. Ich mach ja selbst auch einiges an Journalismusstuff und weiss, dass es für den Leser immer gut ist, wenn er eine Hausnummer als Orientierung hat. Es ist ja auch nicht so, dass wir da ganz unschuldig dran sind, wir haben mit den Jungs getourt, Kirk hat Guestvocals auf "UnitE" beigesteuert usw. Ärgerlich sind aber die Reviews der Kollegen, die mit jedem neuen Album quasi das letzte Review rauskramen, nochmal lesen und dann kurz ins neue Album reinhören und im Prinzip den selben Schmu wieder schreiben. Wer uns mit dem letzten Album noch zu hundert Prozent in die CROWBAR-Ecke stellt, hat das Album definitiv nicht gehört, basta!

Ihr habt coole Alben gemacht - was fehlt, wäre mal ein Video. War oder ist so etwas mal angedacht?

Ein Video wäre auf jeden Fall eine gute Sache. Was angedacht ist, ist ein amtliches Livevideo. Letztes Jahr wurden mehrere Shows (u.a. LKA Stuttgart und Summer Breeze) fett mit mehreren Kameras mitgeschnitten, man müsste nur mal die Rechte klären und die Bearbeitung angehen. Wenn wir hier von einem Videoclip zu einem einzelnen Song sprechen, ist die Sache schon schwieriger. Wenn wir sowas machen würden, dann sollte das Hand und Fuß haben, was aber gleichzeitig auch mit entsprechenden Kosten verbunden wäre. Ich für meinen Teil würde keinesfalls ein Metalklischee-Performance-Video haben wollen, wo die harten UNDERTOW-Boys böse posen und verbittert ihre Instrumente traktieren, halbnackte Frauen, Explosionen und Motorräder oder gerne auch Graffitti-Wände und brennende Ölfässer vorkommen.

Anscheinend gibt es untypischerweise kein Profil von Euch auf MySpace - keinen Bock auf "Freunde sein"?


Zunächst mal abseits von MySpace ist "Freunde sein" eine sehr heilige Sache für mich. Ich unterscheide da auch recht genau zwischen Freundschaft und (guter) Bekanntschaft. Freunde hab ich ca. eine handvoll, aber auf die kann ich mich auch tausenprozentig verlassen, und die sich auf mich. Bekannte, auch gute, hat man viele, aber das ist immer mehr oder weniger verbindlich. Ich kann Dir gar nicht sagen warum, es mag mit meinem biblischen Namen (Thomas, der Zweifler) zu tun haben, aber wenn jemand, viele oder gar alle schreien, dass jetzt bitte sofort - alle - nach rechts - abbiegen müssen, dann schaue ich zumindest instinktiv mal nach links...

Ich hab den Sinn von myspace nicht ganz verstanden. Ok, Inhalte mit ähnlicher Gesinnung werden umkompliziert miteinander vernetzt und man kann News schnell verbreiten... das macht unserer Homepage bzw. unser Newsletter auch - und zwar ohne schwule Werbung. Man kann direkt auf der Seite Songs anhören, ohne dass man was runterladen muss - kann unsere Homepage auch. Und dann dieses ganze "Freunde" sammeln ist doch eh nur so ein Gebonze a la "meiner ist länger als Deiner", "Fresst Scheisse, Millionen Fliegen können sich nicht irren"? Masse ist NICHT Klasse! Mittlerweile gibt es ja auch genügend Streetteams, die es in kürzester Zeit schaffen, für Band oder Company XY dicke Freundschaftszahlen bei MySpace anzuhäufen, und das hat dann definitiv nichts mehr mit der ursprünglichen Idee zu tun. Und ein Großteil dieser Freundschaften beschränkt sich ja eh nur darauf, die eigene Freundesanzahl zu erhöhen.

Ganz abgesehen von der sexuellen Komponente all der halbnackten Chicks, die sich da ganz schmuck präsentieren - nicht dass ich irgendwas gegen halbnackte Ladies hab, aber was hat das mit UNDERTOW zu tun? Zudem wurde der Laden doch schon vor ner Zeit für viel Geld an Rupert "Medienmoloch" Murdoch vertickt, und das macht es mir auch nicht gerade sympathischer... Hinzu kommt, dass die bekannteste Band, die wohl über MySpace richtig den Durchbruch hatte, in meinen Augen gequirlte Kacke ist - ARCTIC MONKEYS. Also wenn jemand noch ein paar gute Gründe FÜR eine Undertow@MySpace-Seite hat: immer her damit, man lernt nie aus und gerne dazu!

Womit verdient Ihr drei Euer Geld neben UNDERTOW?

Was heisst hier "neben UNDERTOW"? Jetzt ohne hier jammern zu wollen (echt nicht), aber ich glaube, es gibt immer noch diesen Irrglauben im Volk, dass man als Band, erst recht mit nem Plattenvertrag, automatisch auch schon gleich dick Geld damit verdient. Wenn man das, was wir reingesteckt haben und nach wie vor reinstecken (ich meine jetzt nicht Zeit, sondern eher so Instrumente, Material, Miete etc.) mit dem gegenrechnet, was wir damit verdient haben, dann müssten wir SOFORT damit aufhören... Joschi ist Krankenpfleger auf ner psychiatrischen Abteilung, Rainer ist Grund- und Hauptschullehrer und ich leite eine Öffentliche Bücherei.

Du hast drei Wünsche für UNDERTOW 2007, die Musiklandschaft 2007 und für Dich persönlich frei ...


UNDERTOW:
1. Dass wir weiterhin so viel Spaß mit der Band haben
2. Dass wir wieder ein paar Premieren erleben (siehe zweite Frage)
3. Dass das neue Album wie geplant auf den Weg kommt

Musiklandschaft:
1. Mehr eigenständige Bands
2. Weniger Gepose
3. Wieder einen Musikfernsehsender (die angeblichen senden ja nur Grütze im Moment)

Persönlich:
1. Gesundheit für mich, meine Lady und meinen Sohn
2. Mehr Kalorien verbrennen oder wahlweise eine ähnlich effektive Schilddrüsen-Fehlfunktion
3. Mehr Zeit für Family, Freunde, Lesen. Chillen usw. (oder einen Klon, der niedere Arbeiten wie Hausarbeiten oder Interviews abtippen übernimmt - skrupellose chinesische Wissenschaftler können gerne mit mir Kontakt aufnehmen!)

Raum für Deine letzten Worte, fühl Dich frei ...

Danke erst mal Dir für Deinen Einsatz, das Interesse und die Fragen, und den Lesern und all den Leuten, die uns seit Jahren unterstützen: Vielen Dank, you rock!

Vielen Dank für's Interview!

Bitte fürs Interview, take care!
Chris

Ich bin ein 90er-Kid und liebe Grunge und Alternative Rock – bevorzugte Genres sind aber Death, Groove, Dark und Thrash Metal. Ich halte Szene-Polizisten für das Letzte, was Musik braucht, kann Musik und Künstler schwer voneinander trennen und mache sonst irgendwas mit Content. Cool und danke, dass Du vorbeischaust!