Bigelf - Cheat The Gallows



Stil (Spielzeit): Progressive Rock (56:53)
Label/Vertrieb (VÖ): Powerage/Soulfood (25.09.09)
Bewertung: 8/10


Link:
http://www.bigelf.com

Nein, eine gewöhnliche Band sind BIGELF keinesfalls. Ihr Auftreten ist exzentrisch, die Musik auch. Wer kreuzt heutzutage schon noch Einflüsse solch verschiedener Bands wie THE BEATLES, BLACK SABBATH, PINK FLOYD und QUEEN und kann von sich behaupten, ein wirklich stimmiges Endergebnis zustande gebracht zu haben? Kaum jemand – außer eben BIGELF.

Alles an den vier Musikern wirkt irgendwie retro – aber genau das macht den Reiz dieser Truppe aus. Die verschiedenen, mal lauten und leisen, mal schnellen und langsamen, mal fröhlichen, mal psychedelischen Songpassagen machen klar, dass diese Reise in die Vergangenheit das Beste ist, was einem in dieser Form seit langem begegnet ist. Egal, ob es sich dabei um den durchgedrehten, schweren Opener "The Gravest Show On Earth", das bluesige Rock-Meisterwerk "Money, It's Pure Evil", den Ohrwurm "The Evils Of Rock N' Roll" oder das wabernde "Race With Time" handelt, BIGELF ziehen ihr Ding konsequent und auf hohem Niveau durch. Die Musiker sind erstklassig, Sänger Damon Fox variabel und gut, und die wunderbar warme Produktion tut ihr Übriges, um "Cheat The Gallows" zu einem enorm dynamischen und abwechslungsreichen Seelenstreichler zu machen. Die Berufung zur Progressive Nation-Vorband von Mike Portnoy kommt also nicht von ungefähr. Dabei gibt es BIGELF nicht erst seit gestern, das Debüt ist bereits 1995 auf den Markt gekommen. Danach ließen sich die Herrschaften aber Zeit bis 2000 bzw. 2003, um mit neuen Alben aus dem Schuh zu kommen, und nun, sechs lange Jahre nach "Hex", darf man den neuesten BIGELF-Streich bejubeln.

Ein Abstecher in die Vergangenheit kann kaum abwechslungsreicher und schöner sein, hier wird Bekanntes zitiert, in die Gegenwart transportiert, mit Energie vermischt und ansprechend präsentiert. BIGELF sind progressiv, ohne allzu verspielt zu klingen, wobei man (wie bei allen Progressive Rock-Bands) auch für "Cheat The Gallows" ein wenig Eingewöhnungszeit benötigt. Wer es sich nicht zutraut, in das exzentrische BIGELF-Karussell einzusteigen, verpasst aber etwas.