Worriers - Survival Pop

Worriers - Survival Pop
    Poppunk / Emo

    Label: SideOneDummy
    VÖ: 29.09.17
    Bewertung:7/10

    Facebook


Manchmal hört man eine Band und hat direkt einen Vergleich auf der Zunge liegen. Und auch wenn man gar nicht auf eine Kopie von einer anderen Band hinaus will, verstärkt sich dieses Gefühl doch irgendwie bei jeder Note und man fühlt sich angenehm erinnert an … na, an … na, an was denn?

So ging es mir auch mit den ersten paar Songs auf der WORRIERS-Platte. Irgendwie kommt mir das von der Machart bekannt vor. Aber irgendwie doch nicht. Und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Man stelle sich vor, RVIVR hätten sich mit den MUNCIE GIRLS zusammengetan und dann beschlossen, eine Band zu gründen, die sehr stark nach den WEAKERTHANS klingen soll. Und dann nehme ich mir das Info zur Platte zur Hand und stelle fest, dass die Amis auch schon mit John K. Samson (Frontmann der WEAKERTHANS) auf Tour waren. Passt wie die Faust auf´s Auge! Selbst das Geschichtenerzählen in den Lyrics findet sich hier manchmal wieder.

Und ich rede hier vor allem von der „Reconstruction“-Ära der Kanadier. Aber wie gesagt: Die WORRIERS haben noch andere Einflüsse. Nämlich anstatt zu sehr Richtung Emo oder sogar Country zu gehen, bleiben sie dann doch lieber punkig-knackig. Und hier steht eine Frau am Mikro – was sich auch deutlich in den sehr persönlichen Texten widerspiegelt.

Diese Frau – Lauren Denitizio – scheint auch Dreh- und Angelpunkt der Band zu sein. Die Musiker drumherum und die Helfer (wie z.B. AGAINST ME-Fronterin Laura Jane Grace) scheinen eher temporär Teil der WORRIERS zu sein. Vielleicht klingt die zweite Platte dieser Band deshalb so aus einem Guss. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass die Songs gut arrangiert und aufgenommen sind. Sie sind knackig, poppig, doch ab und zu mal mit Biss, immer sehr melodiös und etwas melancholisch.

Der Name „Survial Pop“ ist daher schon gar nicht so schlecht gewählt. Denn hier handelt es sich – vor allem auch aufgrund des sehr angenehmen Gesangs – um emotionalen Poppunk. Unaufgeregt, aber dennoch nicht seicht und voller Hits. Die Band war echt eine sehr positive Überraschung für mich.

Mehr Punk Rock Reviews