Anxious - Little Green House Tipp

Anxious - Little Green House
    Post-Hardcore, Pop-Punk, Emo

    Label: Run for Cover Records
    VÖ: 21.01.2022
    Bewertung:8/10

    ANXIOUS online


Mit ihrem ersten Album "Little Green House" setzen ANXIOUS den Grundstein für eine große Zukunft. Wer die Truppe kennt und auf eine Fortsetzung der Mischung aus Hardcore, Emo und Pop-Punk hofft, kann sich über das neue Album freuen, da dieses die bisherigen Veröffentlichungen der Band in Sachen Quantität und Qualität übertrifft. Gleichzeitig kommen hier aber auch Neueinsteiger:innen und Fans der oben genannten Genres auf ihre Kosten.

Emotionaler Punk

"Little Green House" fühlt sich wie ein sommerlicher Spaziergang durch einen Mischwald aus Hardcore, Emo und Pop-Punk an. Die Mischung der unterschiedlichen Genres geht auf und wirkt durchweg stimmig, sowohl in energetischen Tracks wie "Speechless" als auch in Hymnen wie "Call From You", dem möglicherweise bisher besten Song der Band.

ANXIOUS feilen an ihrem Stil und verbessern ihn weiterhin. Die Bridges und der Gesang wirken besonders stimmungsvoll, doch auch die unterschiedlichen Songstrukturen und der Gastauftritt im Closing-Track helfen, aus dem Album ein stimmiges Ganzes zu machen.

Einerseits wagt sich das Quintett an neue Songstrukturen heran und bindet beispielsweise mit "Wayne" einen reinen Akustiksong ein, andererseits ergänzen Harmonien im Hintergrund und die rundum starken Bridges die Lieder um eine atmosphärische Note.

Das Ganze rundet die Truppe im Closing Track mit einem Feature ab, in dem Sängerin Stella Branstool komplett den Gesang übernimmt und dabei Dream-Pop-Anklänge mit einfließen lässt. "You When You're Gone" überrascht durch diesen Wechsel, verleiht dem Album etwas Abwechslung und schließt es gleichzeitig passend ab, ohne zu sehr mit dessen Stil zu brechen.

Liebe, Freundschaft und Verluste

Lyrisch behandeln ANXIOUS hauptsächlich zwischenmenschliche Beziehungen, insbesondere deren Vergänglichkeit. So geht es in "More Than A Letter" um eine verstorbene Person, deren Vermächtnis durch Briefe erhalten bleibt, während "Your One Way Street" eine zerbrechende Freundschaft oder Liebe behandelt:

"Feeling somethings leaving
I can’t change what’s happening
You said “you’re why this is sinking”
No ones to blame, we both have changed"

Die Motive von verlorener Freundschaft und Liebe, sowie daran anschließende Neuanfänge ziehen sich als roter Faden durch das gesamte Album und komplementieren die gleichermaßen fröhliche und melancholische Musik.

Fazit:

Die Albenveröffentlichung über Run for Cover Records tut der Band gut und dürfte ihr helfen, eine breitere Masse mit ihrer Musik zu erreichen. "Little Green House" lädt Fans von Hardcore, aber auch von Emo und Pop-Punk zum Zuhören ein. Darauf verbessert die Gruppe weiter ihren Sound und veröffentlicht einige ihrer bis dato besten Songs, da die Mischung aus Energie und Melodie besser aufgeht als je zuvor. Wer BASEMENT oder TITLE FIGHT mag, ANXIOUS aber noch nicht kennt, sollte ihnen spätestens jetzt eine Chance geben.