Kill Hannah - Until There`s Nothing Left




Stil (Spielzeit): Pop / Emo (53:21)
Label/Vertrieb (VÖ): Roadrunner / Warner (23:05.08)
Bewertung: 2 / 10
Link: http://www.killhannah.com/
http://www.myspace.com/killhannah
KILL HANNAH kommen aus Chicago, sind ein weiteres MySpace-Wunder und sind auf Roadrunner Records. Ich frage mich nur warum? Der Teil mit Chicago ist ja noch in Ordnung, aber warum sollte man sich diese Musik über MySpace anhören und warum sollten grade Roadrunner daran interessiert sein, so etwas schwaches zu veröffentlichen? Möchte da jemand noch ein Stück vom Kuchen?
Anders kann ich mir das wirklich nicht erklären, denn die Mucke von KH ist so dermaßen langweilig, dass ich es kaum schaffe, die Platte an einem Stück zu hören. Stellt euch 30 SECONDS TO MARS mit einer Kack-Stimme und glatt gebügelten Songs ohne Tiefe vor, die ihre Zielgruppe auf dem CSD in Köln haben. Nicht dass ich was gegen den CSD oder 30 SECONDS hätte (ich bin sogar großer Fan von ihrem letzten Album), aber „Until There`s Nothing Left Of Us“ ist so dermaßen überproduziert, seelenlos und over the top, dass ich mich echt frage, warum diese Band so gehypt wird.
Selbst die neue AIDEN (mit denen sie auf Tour waren) ist dagegen noch coole Musik – und so ein Satz geht mir nicht einfach über die Lippen. Das Keyboard sorgt für einen leicht spacigen Sound, ab und zu gibt es auch Dancebeats, im Hintergrund sind dauern schwüle Backgroundvocals und die Texte bestehen aus blöden Floskeln. Und die Songs selber sind Standard im Emo-Boy-Group-Bereich. Die Stimme säuselt und man gibt sich alle Mühe möglichst androgyn zu wirken und zu klingen. Nennt es meinetwegen Manga-Emo.
Sorry, aber ich finde die Musik ganz schrecklich. Der Soundtrack für 14jährige beim Knutschen und Pulsadernaufreißen. Aber eben auch der Soundtrack, für den sich die ehemals 14jährigen zwei Jahre später schämen. Kasper-Mucke!
Kai

Konzertberichte dazu

Mehr Alternative Rock / Indie Reviews