Memoriam - For The Fallen

Memoriam - For The Fallen
    Oldschool Death Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 24.03.2017
    Bewertung:7/10

    MEMORIAM im Web


Nach dem Tod von Martin "Kiddie" Kearns kam das Ende für BOLT THROWER. Sänger Karl Willetts gründete mit Ex-Drummer Andy Whale und Bassist Frank Healy (BENEDICTION) MEMORIAM. Ursprünglich als Coverband gedacht, schrieben die Urgesteine der Death Metal-Szene nach dem Einstieg von Gitarrist Scott Fairfax (Livemusiker bei BENEDICTION) bald schon eigene Songs, die nun auf "For The Fallen" veröffentlicht werden.

Wenig überraschend: BOLT THROWER trifft auf BENEDICTION

MEMORIAM vereint viele Jahrzehnte an Erfahrung im Musikbusiness. Und wer mit BOLT THROWER sowie BENEDICTION etwas anfangen kann, weiß, was ihn auf dem Debüt des Quartetts erwartet: Martialische Dampframmen mit wuchtigen, sägenden Riffs, Doublebass und fiesem Gegurgel. Themen wie Krieg, Tod, Brutalität. Hintergründige Hamonien, tonnenschwere Grooves, knochentrockener Sound. Eine Death Metal-Walze, die in einer Dreiviertelstunde alles überrollt, was sich ihr in den Weg stellt.

Die acht auf "For The Fallen" enthaltenen Songs bewegen sich zwischen drei und neun Minuten Länge. Das beginnende "Memoriam" stellt dabei so etwas wie ein knapp 3-minütiges, mit dunklen Gitarrenharmonien unterlegtes Intro dar, das noch ein wenig epischen Charakter besitzt. Spätestens bei der von Tempowechseln durchzogenen Abrissbirne "War Rages On" ist Schluss mit lustig: Der Bass donnert monoton, die Drums poltern, die Gitarren riffen fies, darüber legt Karl Willetts sein charakteristisch heiseres Grunzen.

Das schleppende "Reduced To Zero" setzt auf zähe Riffs und Endzeit-Stimmung, während das punkig angehauchte "Corrupted System" zuerst das Gaspedal durchdrückt, bis das Tempo wieder ein wenig zurückgefahren wird, nur um später wieder in die Vollen zu gehen. Bedrückende, überlange Titel wie "Flatline" oder "Last Words" treten genauso heftig in die Magengegend wie rasende Riffgewitter ("Surrounded By Death") und leicht doomig angehauchte Groover, die zwischendrin mal die Doublebass anwerfen ("Resistance"). Hier haben MEMORIAM etwas von einem Tier, das sich im Gebüsch versteckt, um blitzschnell und eiskalt zuzuschlagen, bevor es sich wieder ins Unterholz verkriecht.

Für Fans von Oldschool-Death definitiv eine Empfehlung

Die knochentrockene Produktion klingt dreckig und sorgt mit genügend Dampf auf dem Kessel dafür, dass mit "For The Fallen" eine erdrückende, kompromisslos brutale Walze mit dezent platzierten, düsteren Harmonien über euch hinweg fegt. Zwar machen sich gerade bei den längeren Nummern ein paar Längen bemerkbar, und einige Strukturen sind ein bisschen zu gleichförmig, doch das ändert nichts daran, dass das MEMORIAM-Debüt Pflichtprogramm für alle Fans von BENEDICTION, BOLT THROWER und oldschooligem Death Metal generell ist.

Trackliste

01. Memoriam
02. War Rages On
03. Reduced To Zero
04. Corrupted System
05. Flatline
06. Surrounded By Death
07. Resistance
08. Last Words

Band

Karl Willetts - Vocals
Frank Healy - Bass
Scott Fairfax - Guitars
Andy Whale - Drums