Frantic Amber - Bellatrix Tipp

Frantic Amber - Bellatrix
    Melodic Death Metal

    Label: GMR Music
    VÖ: 23.08.2019
    Bewertung:8/10

    Homepage


Eine kurze Geschichtsstunde gefällig? Die schwedische Melodic-Death-Metal-Band FRANTIC AMBER ist zurück mit ihrem neuen Konzeptalbum „Bellatrix“ (lateinisch für Kriegerin), das die Einzelschicksale vergessener weiblicher Heldinnen behandelt.

Aber bevor wir uns der vergangenen Frauen-Power widmen, zunächst einmal eine Kurz-Zusammenfassung zur gegenwärtigen. FRANTIC AMBER wurde 2008 als eine All-Girl Band gestartet, war aber erst 2010 in vollständiger Besetzung, als dann auch die erste EP veröffentlicht wurde. Im Jahr 2012 gewannen sie das schwedische Metal Battle und waren somit auch auf der Bühne des Wacken Open Air Metal Battle desselben Jahres zu sehen.

Kurz bevor das Debütalbum „Burning Insight“ veröffentlicht wurde, wurde die Schlagzeugerin durch Mac Dalmanner ersetzt, der somit auch die Idee der „Frauenband“ zerschlug. Dennoch ließen sich FRANTIC AMBER von ihrer Mission nicht abbringen und sind jetzt zurück mit mehr Frauen-Power denn je.

Die verschiedenen Bellatrices

FRANTIC AMBER halten sich nicht zurück. Brutal und zornig präsentieren sie ihre komplexen, schnellen Widmungen an Kriegerinnen aller Welt. Während sie mit düster wütenden Blastbeats in „Scorched Earth“ der Königin Boudica des britischen keltischen Iceni Stammes huldigen, passen sie sich musikalisch an Zeit und Ort des Charakters an.

Nordische Elemente sind auf „Lagertha“, der Wikinger-Schildmaid zu finden, die Königin des alten Norwegens wurde. Von gerolltem „R“ bis hin zu hymnenhaften Cleanvocals wird ein dämonisches AMON AMARTH kreiert.

Und schon bald befinden wir uns im alten Japan mit „Joshitai“, einer Samurai. Hierbei wird angedeutete traditionelle japanische Musik mit Black Metal gemischt – Erfindungsreichtum wird mit Können gepaart. Auch der Name „Khutulun“ wird den Zuschauern der Netflix-Serie „Marco Polo“ bekannt vorkommen. Die „mongolische Kriegerprinzessin“ ist nicht nur eine historisch unfassbar spannende Person, sondern auch eine wunderbare Vorlage für ein Death-Metal-Album.

Fazit

Insgesamt begeistern FRANTIC AMBER nicht nur mit Konzept und Idee, sondern auch mit Anpassungsfähigkeit, Kreativität und Abwechslungsreichtum, der sonst in dem Genre viel zu kurz kommt. Die Idee der „Bellatrix“ verschiedener Länder macht das Album nicht nur spannend, sondern auch divers und somit zu einem kleinen Geheimtipp!

  

Current Lineup
Vocals - Elizabeth Andrews
Lead guitar - Mio Jäger
Rhythm guitar - Milla Olsson
Bass - Madeleine Gullberg Husberg
Drums - Mac Dalmanner


Tracklist:
1. Warrioress Overture 0:48
2. Scorched Earth 4:15
3. Lagertha 6:05
4. Joshitai 5:23
5. The Ghost that Kills 5:44
6. Khutulun 6:22
7. Hunted 5:12
8. Crimson Seas 4:18
9. The Black Knight 7:28

Mehr Death Metal Reviews