The Amity Affliction - Everyone Loves You ... Once You Leave Them Tipp

The Amity Affliction - Everyone Loves You ... Once You Leave Them

THE AMITY AFFLICTION, Joel Birch (Gesang), Ahren Stringer (Gesang, Bass), Dan Brown (Lead-Gitarre) und Jon Longobardi (Schlagzeug), kehren 2019 zurück nach Beltsville, Maryland um mit Matt Squire, der bereits ihr letztes Album "Misery" produziert hat, ihr neues Album aufzunehmen. "Everyone Loves You ... Once You Leave Them" ist ein Genrehybrid aus Post-Hardcore und Metalcore-Elementen, der die seichten poppigen Töne von "Misery" an den richtigen Stellen aufploppen lässt. Damit erinnert er an die alten Tage von "Youngblood" und mündet in einen unglaublich brachialen Sound, dass einem die Ohren schlackern. 

An einem dunklen, verrregneten Tag im Februar die ersten tiefen und brachialen Klänge von "Coffin" im Auto ertönen zu lassen, unterstützt die Endzeit-Stimmung auf der Autobahn gewaltig. Die Hoffnung, dass bald die ersten Blumen am Wegesrand erblühen, wird eiskalt erstickt, sobald Joel die rauhe Stimme erhebt und die brachialen ersten Töne sich schwer über den Brustkorb des Zuhörers legen.

Nicht nur der Sound liegt schwer in der Magengrube, textlich bearbeiten die vier ein Tabuthema, das nicht nur sie selbst betrifft, sondern auch viele andere Menschen, die mit einer psychischen Erkrankung zu kämpfen haben. Joel leidet unter einer Bipolaren Störung und verarbeitet auf diesem siebten Album sein innerstes Gefühlschaos dieser heimtückischen Erkrankung. Gleichzeitig möchte er damit ein Zeichen setzen, damit seine Zuhörer mehr Offenheit gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen zeigen.

"Ich möchte, dass jeder weiß, dass es andere da draußen gibt, deren Leben unglaublich aussieht, aber die dennoch strugglen", so Joel. "Psychische Erkrankungen sind kompromiss- und rücksichtlos. Du kannst nichts dafür. Es ist nicht deine Schuld. Darum geht es."

"Ich würde mich freuen, wenn die Menschen mit uns auf diese Reise gehen", so Ahren. "Vielleicht könnte es ihren Tag ein wenig besser machen. Ich lebe für Musik, sie bringt mich dazu, weiterzumachen. Wenn wir das für jemand anderen tun können, wäre das unglaublich."

Joel: "Es geht ganz offen darum, bipolar zu sein. Es ist der ständige Kampf, herauszufinden, wer ich jetzt gerade bin. Es ist der morbide und negative Teil meiner Existenz. Zum Glück für mich habe ich die Musik. Ich habe diese tägliche Befreiung auf Tour. Ich weiß nicht, was ich ohne sie machen würde. Es gibt Individuen, die nicht so viel Glück haben und die darum kämpfen, eine Form von Eskapismus zu haben."

Diese Sinnsuche nach dem "Wer bin ich jetzt gerade", manisch oder depressiv oder irgendwas dazwischen, zeigt sich im gesamten Verlauf der Albums. Der Wechsel zwischen den Shouts, den schwer liegenden Metal-Riffs und dem plötzlichen Aufklaren durch den Cleangesang Ahrens, der immer begleitet wird mit einer seichten Melodie, symbolisiert vielleicht auch in gewisser Weise diese innere Zerissenheit. 

"Everyone Loves You ... Once You Leave Them" ist ein in sich schlüssiges Album, das die Härte von "Youngblood" und die Leichtigkeit von "Misery" miteinander vereint und in sich logisch und konsistent macht. Es ist ein ungemütliches, ehrliches und sehr intimes Album, das sich vollkommen von "Misery", ihrem letzten Album, abhebt und zu einem abwechslungsreichen THE AMITY AFFLICTION-Sound gereift ist, der sich mehr als sehen und hören lässt. 

Video THE AMITY AFFLICTION "Catatonia":

Tracklist

01 Coffin 
02 All My Friends Are Dead 
03 Soak Me In Bleach 
04 All I Do Is Sink 
05 Baltimore Rain
06 Aloneliness
07 Forever 
09 Born To Lose 
08 Just Like Me 
10 Fever Dream 
11 Catatonia