V.A. - We Wish You A Metal Xmas And A Headbanging New Year

Review



Stil (Spielzeit): weihnachtliche Coverversionen im Metalstil (57:06)
Label/Vertrieb (VÖ): Armoury Records / Sureshot (21.11.2008)
Bewertung: keine, da Sampler
Hell Yeah, mal wieder ein Weihnachtsalbum der Metal-Fraktion. Diesesmal mit so ziemlich jedem hochkarätigem Sänger der zu haben war. Produziert hat das Werk Bob Kulick mit Buddy Brett Chassen. Wendy Dio hat auch irgendwie mitgemischt und es heisst "We Wish You A Metal Xmas And A Headbanging New Year". Ein grimmig schauender Rentierschädel umrahmt von roten Schneeflocken glotzt einen an. Heute haben wir den 4. Dezember, JETZT kann ich es auch allmählich mal wirklich durchhören. Mitte November war Release-Date und man möge mir verzeihen, aber da hatte ich nun wirklich keine Lust mich schon sorgfältig mit Weihnachtsklängen zu beschäftigen… *Schluck Eiergrog nehm*

Ok. Der großartige JEFF SCOTT SOTO beginnt mit "We Wish You A Merry Xmas" und das ist dank den Kulick-Brüdern und Jeffs großartigem Gesang natürlich echt ein Leckerchen. Schöner Song mit etwas blödem Ende.  Mein Highlight ist LEMMY. Der rult sowieso, aber wenn er "Run Run Rudolph" anstimmt, fängt man automatisch an zu grinsen. Sehr groovige coole Version. Das ganze Album war eh mehr oder weniger Lemmys Idee, aber dazu mehr im bald folgenden Interview mit den Kulicks.  Achja, der putzige Santa Claus heisst bei Onkel ALICE natürlich "Santa Claws" und nervt ziemlich. Ob der nun in die Stadt kommt oder nicht, der Grinch hätte zu Mr. COOPER besser gepasst. So richtig gradeaus knarzt er auch nicht…Billy Sheehan am Bass hier und natürlich fett!

DIOs Beitrag bedurfte einiger Überredungskunst seitens Frau Dio. Ronnie James singt keine Weihnachtslieder, der gute Mann. Bei "God Rest Ye Merry Gentlemen" hat er es sich  halt mal überlegt und daraus entstand eine mitreissende, sehr Dio-typische Version. Sehr Black Sabbath, weil der Iommi spielt natürlich auch mit.

Ärgernis Nummer Eins: "Silver Bells". Mann, GEOFF TATE! Im Sommer bringt der Kerl mich zum Heulen weil die Mindcrime-Shows so irrsinnig grandios waren und hier heult er sich einen ab dass die besagten Silberglocken Sprünge kriegen. Weiterskippen…
*größeren Schluck Eierpunsch benöt*
"Little Drummer Boy" ist in der Version von Pete Seeger mein allerallerliebster Song zu Weihnachten. DUG PINNICK labert den so lustlos runter das ich etwas sauer werde…Nein, das geht besser und ist Ärgernis Nummer zwei. 

Der meistgeschubste Mann im Metalbiz, Mr. TIM OWENS, begrüsst "Santa Claus Is back In Town". Singen kann er ja. Doch…Aber ich habe Comic-Visionen. Entweder Simpsons oder Southpark. Da wäre der Song geil. Aber für sich alleine wirkt er leider nicht.

GANZ geil ist es natürlich wenn CCHUCK BILLY sich an DEM Weihnachtslied der Weihnachtslieder vergreift. "Silent Night" soll das sein. Soso….Och nö. Nein. Skippen… "Deck The Halls" ist hierzulande eher unbekannt, singen tut es ONI LOGAN und das "Schalalala-Falala" kennt man dann natürlich doch. Klingt als wenn die Herren viel Spaß hatten. "Grandma Got Ran Over By A Reindeer". Bitte WAS?? STEPHEN PEARCY singt es. Fein. Rennt ihr man schön eure Omas um. 

JOE LYNN TURNER folgt mit "Rockin ´Around The Xmas Tree" was ja nun nicht sooo selten gecovert wurde. Das ist alles super gespielt, aber das erwartet man auch bei den Musikern die bei jedem Song am Start waren.  Trotzdem langweilig.

Doch sehr weihnachtlich wird es mit dem schönen "Happy XMas (War Is over)", und wenn TOMMY SHAW es singt, kann man nichts falsch machen. Er hat die liebevolle Stimme für den Song und eigentlich wäre die Bedeutung des Songs heutzutage dringend nötig…

Aber nun. Ärgernis Nummer drei… *Eierpunsch auf einen Zug austrinkt* DORO singt "Oh Tannenbaum", bzw. "O´Christmas Tree". Die singt so ein denglisch, dass der Titel eh egal ist. Dazu gniedelt der Schenker Michael. Gute Güte….. Die haben ja nicht mehr alle Nadeln auf der Tanne. Das ist so schlimm…

GIRLSCHOOL bringen es  mit "Auld Lang Syne" dann doch noch zu einem netten Abschluss. Und die Damen hatten mit Sicherheit den einen oder anderen Eggnogg! Aber hallo! Fröhliche rockige Version. Macht Laune und versöhnt mit dem traurig vor sich hinnadelnden Weihnachtsbaum von grade eben. 

Tja. Braucht man das? Es macht halt viel Spaß, den verschiedenen Künstlern zuzuhören. Und auch wenn man nicht so große Lust auf Weihnachten hat: als kleines Mitbringsel liegt man hier mit sicher nicht falsch. 

PS: Verfasserin möchte betonen, dass sie KEINEN Alkohol während des Schreibens getrunken hat. Hätte aber gut getan…
<<