TKO - In Your Face (BYE-Rewind) Tipp

TKO - In Your Face (BYE-Rewind)
    Proto US Hair Metal

    Label: Combat Records (US), Music For Nations (UK)
    VÖ: 1984
    Bewertung:10/10

    www.facebook/tkorocks


Er war 16 und der wahrscheinlich größte VAN HALEN Fan, den es 1979 auf Gottes Erden gab. Mit seinem Kumpel folgte er der Band der ganzen Westküste entlang. Ein Jahr später schaffte er es über eine Freundin, die die Hotels für die Band buchte, im gleichen Hotel abzusteigen, wo seine Idole untergebracht waren.

Auf dem Gang fragte er Michael Anthony, ob Eddie Van Halen ihm seine Flying V signieren könnte. „Frag’ ihn doch selbst ... Hey Eddie!", brüllte der Bassist durch den Gang. Ehe sie sich versahen, waren sie in Eddies Zimmer. Drei Stunden vergingen, in denen er mit Eddie jammte, der total begeistert war und zum Schluss meinte, er solle doch eine Band gründen, ihn aber bloß nicht kopieren wie jedes A****loch in L.A..

Adam Bomb – Das junge Talent

Mit 16 gründete er seine erste Band TYRANT – zusammen mit Geoff Tate, bevor dieser nach MYTH and THE MOB mit QUEENSRYCHE durchstartete. Mit 17 hätte er beinahe Ace Frehley bei KISS ersetzt. Mit 18 wohnte er zusammen mit Izzy Stradlin von GUNS’N’ROSES in Hollywood. Mit 19 nahm er dann die Stelle von STEELERs Yngwie Malmsteen ein, wenn auch nur für zwei Gigs.

Trotz der vielen Querverweise ist der Gitarrist Adam „Bomb“ Brenner nur in Insiderkreisen bekannt. 1980/81 nahm er zusammen mit Brad Sinsel, Evan Sheeley und Gary Thompson das zweite Album der aus Seattle stammenden Formation TKO auf, auf dem er fast alle Songs schrieb. Drei Jahre später, als die Scheibe erst veröffentlicht wurde, und Brenner sich bereits auf Solopfaden bewegte, wurde er weder auf dem Albumcover namentlich erwähnt, noch auf dem Bandfoto gezeigt. Auch Sheely und Thompson waren gegangen und sollten mit Jonathan K und Floyd D. Rose bald Q5 gründen. Auf dem CD-Reissue von 2008 war das Original-Line-up dann wieder zu sehen.

TKO gehören zweifelsohne zu den Pionieren des US Hair Metals. Sie stammen aus einer Zeit, als dieser noch keinen 3-Wetter-Taft brauchte und sich mehr am europäischen Hardrock und NWOBHM orientierte: In England hatten 1981 MOTÖRHEAD gerade ihr Ass ausgespielt, AC/DC salutierten vor allen Rockern, IRON MAIDEN hätten am liebsten Paul DiAnno gekillt, BLACK SABBATH mussten sich mit dem Mob rumschlagen, während OZZY wie ein Verrückter in sein Tagebuch schrieb.

TKO Bandfoto

TKO – Der US-Metal-Zeit weit voraus

Obwohl das Album 1980/81 geschrieben und aufgenommen wurde, klingt es wie US Metal, der wirklich aus dem Jahre 1984 stammt und mit diesem locker mithalten kann. TKO waren ihrer Zeit um drei Jahre voraus, was auch das damalige Desinteresse der Plattenlabels an härteren Klängen bewies. Der junge Adam Bomb, den die drei Stunden Gitarrenunterricht bei Eddie Van Halen zu Höchsttaten motivierten, spielt eine sleazy, dirty und heavy Gitarre, die mit der soliden Rhythmussektion Sheely und Thompson das volle Brett zimmert. Brad Sinsels Stimme, die sich auf dem Vorgängeralbum von 1979 noch nach Roger Daltrey anhörte, wirkt nun um jede Menge Zigaretten rauer und aggressiver und ist wesentlich mehr ”in your face“.

TKO zelebrieren heftigen Hardrock, der eine glamige Duftnote versprüht, aber meistens mit roher Power den heavy Hammer schwingt und mit Frontmann Sinsel, optisch eine Mischung aus Billy Idol und Michael Monroe, musikalisch irgendwo zwischen Bon Scott und Steven Tyler, mit dreckiger Rock’n’Roll-Attitüde prahlt.

Die Frau auf dem Cover hatte anfangs bestimmt mit dem ungewöhnlich neuen Sound der Band zu kämpfen, bis das Album sie schließlich umgehauen hat. So sollte die augenzwinkernde Metapher verstanden werden. Mit mir tat diese „Hidden Gem“ aus den 80ern damals dasselbe.

Er ist heute 53 und spielt sich Abend für Abend den Arsch ab. Rock on, Adam …

Tracklist:

01. I Wanna Fight
02. Run Out Of Town
03. Give Into The Night
04. End Of The Line
05. Working Girl
06. All I Want To Do
07. Don't Give It Away     
08. I Can Do Without You
09. So This Is Rock 'n' Roll
10. Danger City

Besetzung:

Brad Sinsel - Vocals
Adam "Bomb" Brenner - Guitars
Evan Sheeley - Bass
Gary Thompson - Drums

--

BYE Rewind ist unsere Rückschau, eine lose Serie, in der wir für uns relevante Klassiker und Highlights (oder Lowlights) der Musikgeschichte hervorkramen, zurückspulen und in aktuellen Bezug setzen. → Hier geht's zur Übersicht