Stand Atlantic - Pink Elephant

Stand Atlantic - Pink Elephant

Die Pop-Punker STAND ATLANTIC aus Australien präsentieren zwei Jahre nach ihrem Debüt-Album nun eine weitere Platte mit dem Namen "Pink Elephant". Auch dieses Album beweist, dass sie aus gutem Grund immer weiter die Pop-Punk-Erfolgsleiter hochklettern.

Das Album zählt mit gerade mal 33 Minuten Spielzeit zu den kürzeren Alben. Im Pop-Punk-Genre ist man allerdings kurze, energetische Alben bereits gewohnt, es sei also verziehen. STAND ATLANTIC schaffen es nämlich, viel Energie und vor allem viel Pop Punk in den 33-Minuten unterzubringen.

Starker Start

Das Album beginnt mit einem Knall: Gleich zu Beginn werden schnelle Sounds und Gitarren-Riffs geboten, die mit noch härteren Refrains unterstrichen werden. So kennt man es auch von anderen Pop-Punk-Bands. Auch lyrisch scheint der Anfang durch und durch genretypisch. Glücklicherweise werden aber auch andere Themen eingebracht.

Neben klassischen Pop-Punk-Themen wie Beziehungen und Freundschaft, beschäftigen sich STAND ATLANTIC auf ihrem neuen Album auch mit mentalen Krankheiten und wie diese Familie und Freunde beeinflussen können. Vor allem im Song "Jurassic Park" wird das Thema angesprochen und auch bildlich in einem Musikvideo umgesetzt. Außerdem bietet der Song einen sehr starken 2000er-Sound, was einen etwas nostalgisch werden lässt:

Pop Punk mit Elektro-Elementen

Zur Mitte wird die anfängliche Euphorie über den schnellen Sound etwas gedämpft, denn das Tempo wird runtergefahren. Auch sind deutlich mehr Elektro-Elemente in den Songs eingebaut, die allerdings keine sonderliche Bereicherung bieten. Mit "Drink To Drown" wird außerdem noch ein emotionales Piano-Stück mitgeliefert, das die starke Stimme von Sängerin Bonnie Fraser unter Beweis stellt. Gleichzeitig dient das Stück als Übergang zum Ende des Albums, das den Weg wieder zurück zu den anfänglichen Pop-Punk-Sounds findet.

Runder Abschluss

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und das sieht hier ähnlich aus: Zwar hat der Song "Hate Me (Sometimes)" die neue Album-Ära eingeleitet, auf dem Album selber bildet der Track aber den krönenden und vor allem energiegeladenen Abschluss.

"Pink Elephant" ist ein gut gelungenes, fast klassisches Pop-Punk-Album, das einzig in der Mitte in eine etwas andere Richtung ausgeschlagen ist. STAND ATLANTIC haben ein rundes Album geschaffen, dessen Anfang und besonders Ende sehr überzeugen und zum Tanzen einladen.