Laura Cox - Burning Bright

Laura Cox - Burning Bright
    Classic Rock

    Label: earMusic
    VÖ: 08.11.2019
    Bewertung:6/10

    Homepage


Fast 400.000 Abonnenten auf YouTube sowie 200.000 Facebook- und 113.000 Instagram-Follower sprechen eine deutliche Sprache – LAURA COX ist ein waschechtes Kind des Internetzeitalters. Begonnen hat ihre Karriere 2008 mit selbstproduzierten Gitarren-Covern auf YouTube, wie könnte es auch anders sein? 11 Jahre später steht mit "Burning Bright“ nun schon das zweite Studioalbum der Französin in den Verkaufsregalen. Unverändert geblieben ist der Stil.

Denn LAURA COX scheint der Classic Rock förmlich im Blut zu kochen. Auch "Burning Bright“ orientiert sich an den glorreichen Zeiten von AC/DC, ZZ TOP und Konsorten. Damit macht die Solo-Künstlerin erst einmal nichts falsch. Singleauskopplung "Bad Luck Blues“ oder "Last Breakdown“ schmecken verdächtig nach staubiger Roadtrip-Attitüde. Riffs und Atmosphäre stimmen also, warum dann also nur verhaltener Jubel?

Nett, aber ...

Ganz einfach: "Burning Bright“ mag zwar ein gutes Fundament besitzen, hat darüber hinaus allerdings nur wenig zu bieten. Denn an die Einzigartigkeit der Vorbilder reicht LAURA COX nie heran. Stattdessen bleibt das Songmaterial über die gesamte Laufzeit blass und uninspiriert, versucht vielleicht ein bisschen zu mutlos, einem alten Genre neuen Atem einzuhauchen. Wer nach einem ebenbürtigen Nachfolger für in die Tage gekommene Lieblinge sucht, wird enttäuscht werden.

Angenehm zu hören ist "Burning Bright“ jedoch nichtsdestotrotz. Das zweite Album von LAURA COX und Band ist vielleicht genau diese kleine Scheibe, die zwischendrin einfach einmal sein muss. Nicht zu anspruchsvoll, aber trotzdem einfach gut. Schließlich soll nicht verschwiegen werden, dass sich "Burning Bright“ "schön hören" lässt – was auch schon ein Urteil für sich ist.

Tracklist

01. Fire, Fire
02. Bad Luck Blues
03. Last Breakdown
04. Looking Upside Down 
05. Just Another Game
06. Here´s To War
07. Freaking Out Loud
08. As I Am
09. River
10. Letters To The Other Side