Laut - Wasser (EP)



Stil (Spielzeit): Rock (22:51)
Label/Vertrieb (VÖ): Eigenproduktion (bereits erschienen)
Bewertung: 6,5/10
Link: Myspace

Es gibt heutzutage wohl keinen Menschen mehr, der vor Freude auf- und abspringt, wenn er deutschsprachigen Rock hört. Dafür gab es in letzter Zeit einfach zu viel davon und wurde dadurch eher zur Regel als zu Ausnahme.Die osnarbrücker Band LAUT hat sich dennoch genau dieser Richtung verpflichtet. Das ist auch gut so, denn man merkt, dass diese richtig gut zu ihnen passt. Um ihr können unter Beweis zu stellen veröffentlichten sie unlängst ihre zweite EP „Wasser“, nachfolge-EP ihrer Erstveröffentlichung „Feuer“.

Fetzige, eingängige Riffs, die richtiges Rock’n’Roll feeling aufkommen lassen, sind von Anfang bis Ende fester Bestandteil der Musik. Das Gitarrenspiel ist etwas hefiger als bei manch anderer Band dieses Sektors und auch um einiges härter. Das verleiht LAUT sogar etwas Metalcharakter, was mir persönlich sehr gut gefällt.
Der Gesang dient als „Stützpfeiler“ für das „Musikgebäude“,  wie so oft beim Rock, und man merkt schon an den Texten, dass es sich bei LAUT nicht nur um eine hirnlose Quatschtruppe handelt, sondern um eine ernstzunehmende Zusammenkunft begabter Musiker. Für eine Eigenproduktion ist „Wasser“ zudem auch noch hervorragend produziert worden.
Was mich jedoch etwas stört ist die große Ähnlichkeit mit vielen anderen Rockbands wie z.B. NICKELBACK oder 3 DOORS DOWN. Das muss nicht schlecht sein, ist es auch nicht, aber LAUT könnte man problemlos im Radio hören und da bin ich mir sicher, dass einige eingefleischte Rocker und Metalheads entsprechend nichts damit zu tun haben wollen. Zudem ist die Gesamtspielzeit mit nur gut zwanzig Minuten einfach zu kurz um restlos überzeugen zu können (klar, eine EP dauert nicht länger, und Qualität sollte immer von Quantität stehen, aber das nächste LAUT Album hätte ich gerne in Full-lenth gehört). 
Übrigens ist ein roter Faden zu erkennen, der zwischen den Veröffentlichungne verläuft. So war auf dem Cover der „Feuer“ EP die Band versunken in einer Feuersbrunst- und hier, auf der „Wasser“ EP vor einem aufgewühlen Meer abgebildet. Ich bin mal gespannt, wie die Jungs sich auf ihrern vermutlich kommenden „Luft“- und „Erde“ EPs ablichten lassen werden (damit alle Bestandteile der vier-Elemente-Lehre abgedeckt sind).  

Für Fans des poppigeren Rocks ist LAUT eine absolute Empfehlung, hierbei insbesondere für Freunde der deutschsprachigen Textgestaltung.

Mehr Rock / Hard Rock Reviews