Fu Manchu - Signs Of Infinite Power


Stil (Spielzeit):
Stoner Rock (34:22)
Label/Vertrieb (VÖ): Century Media / EMI (16.10.09)
Bewertung: 4,5 / 10

Link: MySpace

Kommt der Name dieser Stonerband eigentlich von dem zweiten Freddy Krueger Film? Da gibt es nämlich eine Cornflakes-Packung, in denen man sog. Fu Men Chews finden kann. Aber egal. Wichtig ist ja nur die Musik – und die ist in meinen Ohren langweilig.

Sorry, vermutlich bin ich einfach der falsche Mann für diese Platte, denn der Szene-Status der Kalifornier ist ja relativ unbestritten. Vermutlich liegt es auch daran, dass ich mit Stoner-Rock eh nicht viel anfangen kann. Zugegeben, ich mag KYUSS und das eine oder andere von MONSTER MAGNET (dessen Verbindung meiner Meinung eine sehr gute Umschreibung des Sounds dieser Platte ist), aber dann hört es auch schon so ziemlich auf. Und was FU MANCHU hier nach über 20 Jahren Bandgeschichte abliefern, kann mich da auch überhaupt nicht vom Gegenteil überzeugen.

Der Sound ist anachronistisch und die Riffs einfach und vorhersehbar. Der Gesang ist uninspiriert und in etwas so wenig Abwechslungsreich wie die Gitarrenparts. OK, die Soli sind ganz cool, aber manchmal ist die zweite Gitarrenstimme dafür so billig und berechenbar, dass man sie sich auch hätte sparen können. Aber ich will auch nicht nur meckern, da in einigen wenigen Songs tatsächlich etwas sehr rockiges (und manchmal auch eben trippiges) abgeht, aber im Grunde liegt hier mein Zeigefinger immer wieder auf der Skip-Taste.

Ich will hier gar nichts verdammen, nur weil es mir nicht liegt, aber ich habe mich ziemlich gelangweilt bei „Signs Of Infinite Power“. Mich würde da die Meinung echter Stoner-Fans interessieren, da ich meine eigene Meinung – zumindest innerhalb des Genres gesehen – nicht als maßgeblich betrachten würde. Denn für mich ist das nur mittelmäßiger Rock mit relativ wenigen Ideen und einem szenegerechten Sound. Hätte ich auch gut ohne gekonnt.