Arthemis - Heroes Tipp


arthemis-heroes


Stil (Spielzeit): Thrash Metal, Power Metal (44:02)
Label/Vertrieb (VÖ): Crash & Burn Records (07.06.2010)
Bewertung: 9/10
Link: www.myspace.com/arthemisweb
„Heroes“ läuft seit Wochen fast jeden Tag in meinem CD-Player; mittlerweile kenne ich das Album fast auswendig und kann jede Hookline leidenschaftlich mitsingen. Dass ich trotzdem so lang für die Rezension gebraucht habe, liegt daran, dass ich außer einem tumben „Voll geil, Alter!“ bisher nicht viel über „Heroes“ sagen konnte.

Die von den Italienern ARTHEMIS gebrauchte Beschreibung „Heavy Thrash Metal“ passt wie die Faust aufs Auge. Ohne Nietengürtel, Flying V und lange Haare geht da nichts! ARTHEMIS orientieren sich gleichermaßen an NWoBHM-Bands wie IRON MAIDEN und JUDAS PRIEST als auch an Bay-Area-Thrash-Ikonen wie MEGADETH und EXODUS. Mit rasierklingenscharfen Leads und unwiderstehlichen Gesangslinien donnert das Quartett einem imperialistischen Streitwagen gleich durch die Toskana. Die megafette Produktion lässt keinen Zweifel daran, wer die dicksten Eier hat. Ein Schlagzeugsound wie aus dem Lehrbuch bollert einem garantiert auch den größten Kater aus dem Schädel.
Gitarrist Andy scheint indes die alten italienischen Meister zu verehren – seine Licks sind technisch perfekte, teilweise stark an klassischer Musik orientierte Riffmonster. Zudem haut der Kerl an jeder passenden Stelle einprägsame Flitzefinger-Soli raus. Die in Kombination mit Sänger Fabio entstehenden Harmonien und speziell die Melodieführung der Refrains könnten kaum besser sein – Paradebeispiel ist der Song „Vortex“, ein Hit der höchsten Güteklasse! Einmal gehört, geht einem dieser schweinegeile Chorus nicht mehr aus dem Kopf. Und der Rest der Songs steht dem in nichts nach. Geile Nummer folgt geiler Nummer.

Wenn die Welt gerechter wäre, würden ARTHEMIS im Vorprogramm von IRON MAIDEN und HAMMERFALL durch die ganze Welt touren. Dann bräuchte man auch nicht viel mehr Worte über „Heroes“ verlieren als: „Voll geil, Alter!“

Mehr Thrash Metal Reviews