Culted - Vespertina Synaxis: A Prayer For Union & Emptiness (EP)

Culted - Vespertina Synaxis: A Prayer For Union & Emptiness (EP)
    Blackened Industrial Doom

    Label: Season of Mist Underground Activists
    VÖ: 30.08.2019
    Bewertung:5/10

    Facebook


Wer CULTED in der umfangreichen Encyclopaedia Metallum nachschlägt, erfährt, dass der schwedische Bandgründer Daniel Jansson seine drei kanadischen Mitstreiter nie getroffen hat. Nichtsdestotrotz erweist sich das Quartett seit der Gründung 2007 als überaus beständig. Bereits zwei Studioalben sowie die EP "Of Death & Ritual“ haben seitdem ihren Weg in die Verkaufsregale gefunden. Mit "Vespertina Synaxis: A Prayer For Union & Emptiness“ steht nun die nächste EP in den Startlöchern.

Ein Grund zum Feiern ist dieser Umstand allerdings nicht. Denn wer bei dem drei Songs umfassenden Mini-Album auf hochwertigen Industrial Doom gehofft hat, wird herb enttäuscht. "Vespertina Synaxis: A Prayer For Union & Emptiness“ bietet zwar eine, für den Preis, angemessene Spielzeit von 28 Minuten, enthält mit "Dirt Black Chalice“ aber nur einen "vollwertigen“ Song. Die beiden Titeltracks "A Prayer For Union“ und "A Prayer For Emptiness“ fungieren hingegen eher als verlängertes Intro bzw. Outro.

Zugegeben, eben dies macht die EP zu einer stimmungsvollen, ja atmosphärischen Angelegenheit. Einen echten Mehrwert bieten die Titelstücke mit ihren Akustikeinlagen allerdings nicht. Schade, lässt das etwas zu lang geratene "Dirt Black Chalice“ doch einiges an Potenzial durchschimmern.

CULTED beherrschen ihre Interpretation der Doom-Musik hörbar, nur Spannungsbogen und Highlights sucht der Hörer letztlich vergeblich. Damit eignet sich "Vespertina Synaxis: A Prayer For Union & Emptiness“ optimal als lauschige Hintergrundmusik, ist für höhere Weihen jedoch gänzlich ungeeignet.

Tracklist

1. A Prayer for Union (04:54)
2. Dirt Black Chalice (10:25)
3. A Prayer for Emptiness (12:06)
Total: 27:25