Faun - Buch der Balladen Tipp



Stil (Spielzeit): Mittelalter/Paganfolk (42:28)
Label/Vertrieb (VÖ): Banshee Records/Alive (20.11.09)
Bewertung: 9/10

Link: http://www.faune.de
Fünf CDs (inkl. eines Livemitschnitts) umfasst das Repertoire von FAUN bisher. Das ist für einen Veröffentlichungszeitraum von sieben Jahren eine reife Leistung, und mit "Buch der Balladen" erscheint nun bereits ein neues Album der Band, die den Genrebegriff Paganfolk geprägt hat. Darauf gibt es erstmals nur akustische Interpretationen alter Balladen und Märchen, und man kann festhalten: Das Geschichtenerzählen macht den Bayern so schnell keiner nach.

Das "Buch der Balladen" ist tatsächlich genau das, was der Titel verspricht: Ein geprägtes, sehr schickes Digipack in Buchform mit einem umfassenden, 44-seitigen (!), schön bebilderten und illustrierten Booklet, in dem neben einem Vorwort, Kommentaren und Liedtexten sogar Tabs und Noten angedruckt sind. FAUN haben sich mit der Aufmachung sehr viel Mühe gegeben, und das sieht bei der Musik nicht anders aus. Die Band hat sich bei verschiedenen Sagen, Märchen und Balladen bedient (detaillierte Auskünfte bietet das hervorragende Booklet) und sie mit akustischen Instrumenten wie Gitarre, keltischer Harfe, Drehleier, Dudelsack, Geige, Hackbrett, Flöten, Monochord und vielen anderen neu interpretiert. Die Texte handeln von Sagengestalten (Drache, Trolle, Wassermänner) und erschaffen zusammen mit dem virtuosen Spiel eine unglaublich dichte Atmosphäre. FAUN schaffen es tatsächlich, die alten Balladen dem Hörer nicht nur einfach zu präsentieren oder vorzuspielen, sondern richtig spannend zu erzählen. Die musikalische Basis ist dabei tadellos, sowohl die verspielte instrumentelle als auch die gesangliche Seite klingt perfekt. Sandra Elflein, Fiona Rüggeberg und Oliver S. Tyr mit ihrem abwechslungsreichen, klaren, wunderschönen Gesang seien hier exemplarisch für das hohe Niveau des gesamten akustischen Teils genannt.

Ich würde gerne Anspieltipps geben, aber das gestaltet sich bei der Virtuosität der hier dargebrachten Stücke als extrem schwierig. Am zugänglichsten sind wahrscheinlich das faszinierende "Sigurlied", das wunderbar erzählte "Herr Heinerich", "Tanz über die Brücke" sowie "Jahrtausendalt", im Großen also Songs mit Gesang. Aber auch die rein instrumentellen Songs wie "Sen Polska", das für ungeübte Ohren ungewöhnliche, aber sehr interessante "Brynnhildur Táttur", das Flötenstück "Nahtegal" und sogar der kurze, aber atmosphärische "Prolog" klingen vorzüglich. Leider nur auf der Limited Edition zu finden ist der elfminütige Bonustrack "Brynhilds Lied" zu finden, weshalb ich zum Kauf dieser Version rate.

Eine hörenswerte Sammlung an Märchen und Balladen, die dafür sorgen, dass man extrem schnell in eine andere Zeit eintaucht, und eine äußerst ansprechende, mehr als gelungene Verpackung machen das "Buch der Balladen" zu einem absoluten Pflichtkauf nicht nur für FAUN-Fans. Kauft diese CD und lasst euch auf eine spannende Reise in längst vergangene Jahrhunderte entführen.