Night Ranger - Hole In The Sun




Stil (Spielzeit): Melodic Hard Rock (53:37)

Label/Vertrieb (VÖ): Frontiers Records / Soulfood Music (20.04.07)

Bewertung: 7,5/10

Link: http://www.nightranger.com

Kaum eine Band hat in den Achtzigern den Sound des Melodic Hard Rock so maßgeblich mitbestimmt wie NIGHT RANGER. Und seit ihrer Reunion im Jahre 1996 konnte man auch sicher sein, dass sie genau da weiter machen, wo sie damals aufgehört haben. Mit weltweit über 16 Millionen verkauften Album zählen NIGHT RANGER sicher zu den Superstars der Szene, obwohl alle vier Bandmitglieder, in der Zeit der Funkstille, auch sehr erfolgreiche Solokarrieren oder Projekte starteten. 

Während Jack Blades bekanntermaßen die damalige Soupergroup DAMN YANKEES, in der unter anderem auch TED NUGEND mitwirkte, gründete, schloss sich Gitarrist Jeff Waters der Band MOTHER’S ARMY an, in der er mit Szenegrößen wie Joe Lynn Turner, Carmine Appice und Bob Daisley zusammen spielte. 
Kelly Keagy spielte mit Reb Beach zusammen bei THE MOB, Brad Gillis schloss sich nach seinem Gastspiel bei OZZY der Band VICIOUS RUMOURS an, und Michael Lardie haute bei GREAT WHITE in die Tasten. 
Und genau diese unterschiedlichen Erfahrungen und Einflüsse machen sie sich bei NIGHT RANGER zu Nutze, werfen sie in einen großen Topf, rühren kräftig um, fertig ist ein Melodic Hard Rock Eintopf, der es in sich hat. Gewürzt mit kernigen Riffs, eingängigen Melodien und der Tatsache, dass alle fünf Bandmitglieder abwechselnd für die Leadvocals zuständig sind, zusätzlich garniert mit der richtigen Portion Blues, wird dieses Scheibe niemandem schwer im Magen liegen. 

Nach dem Opener „Tell Your Vision“, der noch sehr experimentell und "neu" klingt, ziehen sie anschließend die hohe Schule des traditionellen Melodic Hard Rock konsequent durch. 
„Drama Queen“ kommt alleine wegen des durchgehenden Gitarrenriffs schon sehr gut, dass vom Grundton ein wenig an AC/DC erinnert, danach wird bei „You’re Gonna Hear From Me“ zum ersten mal der Blues-Hammer herausgeholt.
 „Whatever Happened“ ist ein typisches Melodic Hard Rock Stück, kernige Gitarren, sehr melodiöse Vocals, genau abgestimmte Keyboards. Normal halt. 
Und dass Jack Blades geniale Balladen schreiben kann, hat er in den unzähligen Projekten und als Songwriter für Bands wie AEROSMITH, ALICE COOPER, CHER und viele andere oft genug bewiesen. Daher war es für mich eigentlich normal, das mit „There Is Life“, „Fool In Me“ und „Being“ gleich drei tolle Balladen auf „Hole In The Sun“ vertreten sind. 
Das Album lässt sich also gut aufteilen in Hard Rock Songs, Blues Rock Nummern und Balladen, wobei die Qualität von allen Songs ziemlich hoch angelegt ist. 

Meine Anspieltipps sind der Hammer Rock Song „Wrap It Up“, bei dem sich Brad Gillis an der Gitarre selber übertrifft, und die Ballade „Fool In Me“. Der blueslastige Titeltrack „Hole In The Sun“ kommt ebenfalls richtig gut. 

Fazit: Für NIGHT RANGER Fans sowieso ein Pflichtkauf, können alle anderen, die auf melodie- und blueslastigen Melodic Hard Rock stehen, ebenso zuschlagen.