Kanaan - Earthbound

Kanaan - Earthbound
    Stoner Rock, Krautrock, Pre-Fusion-Jazzrock

    Label: Jansen Records
    VÖ: 12.11.2021
    Bewertung:7/10

    Bandcamp


KANAAN lassen nicht lange auf sich warten und präsentieren bereits ein Jahr nach ihrer letzten LP „Double Sun“ ihren Neuling „Earthbound“ – das vierte Album der norwegischen Stoner-Rocker. Dabei erkundet das Trio auf kreative Weise verschiedene Soundlandschaften, ohne den Jam-Session-Sound zu verlieren, mit dem sie schon auf vorherigen Alben einige Zuhörer:innen in den Bann ziehen konnten.

Die drei norwegischen Musiker haben gerade einmal vor drei Jahren ihr Debüt-Album veröffentlicht und haben seither musikalisch einen langen Weg hinter sich gelassen. Auf „Earthbound“ erwartet uns weniger Jazzrock als zuvor und mehr Psychedelia/Krautrock, gekoppelt mit aber mindestens genauso viel Erfindungsgabe.

Das Intro „Prelude“ lädt mit seiner ätherischen Stimmung nicht nur direkt zum Träumen ein, sondern bereitet direkt auf das Stoner-Gewitter „Return To The Tundrasphere“ vor, das gleich im Anschluss herunterprasselt und uns auf einen betonschweren Trip in andere Dimensionen mitnimmt. Den spacy Improvisations-Vibe lassen die Jungs beim fulminanten „Pink Riff“ raushängen, das auch ziemlich an Fahrt aufnimmt und in absoluter Anarchie mündet.

Dabei zeigen sich die Norweger auch von ihrer abwechlsungsreichsten Seite. Vom düster-bedrohlichen „Crash“ bis hin zum ruhigen Percussion-Fantasialand „Mirage“ reicht die Spannweite auf „Earthbound“, wobei selbstverständlich das Virtuosentum nicht zu kurz kommt („Bourdon“).

„Earthbound“ ist eine 45-minütige Achterbahnfahrt der Gefühle. KANAAN vermitteln den Hörer:innen nicht nur den Spaß an den eigenen Instrumenten und ihre Kreativität, sondern nehmen uns mit auf einen transzendenten Trip in den Stoner-Himmel.

Tracklist:
Prelude
Return To The Tundrasphere
Pink Riff
Bourdon
Mirage
Mudbound
Crash
No Star Left Unturned

Line-up:
Ask Vatn Strøm – guitars, percussion, oscillations
Ingvald André Vassbø – drums, percussion, speed Farfisa
Eskild Myrvoll – bass, synths, Mellotron, guitar

Mehr Stoner Rock Reviews