Chrischi

Chrischi

Stile:
Metal und (Hard) Rock in fast allen Facetten

Bands: Metallica, Pearl Jam, Dream Theater, Iron Maiden, Nightwish ...

E-Mail: chrischi[@]burnyourears[.]de


ARTILLERY sind nicht zu bremsen: Mit "X" legt das dänische Thrash-Kommando bereits seinen sechsten Longplayer seit Wiedererweckung der Band 2009 vor. Album Nummer zehn ist zudem das erste ohne den 2019 verstorbenen Morten Stützer. Und man kann dem Quintett nur raten: Bitte weitermachen!


Hach, wat schön. Die wiedervereinten HELLOWEEN mit Michael Kiske und Kai Hansen haben so viel Spaß in den Backen, dass die erfolgreiche Livegeschichte als Septett auch im Studio weitergeschrieben wird. Bevor im Sommer das selbstbetitelte neue Album erscheint, gibt's mit "Skyfall" einen ersten Appetizer.


Nachdem "Clean Your Clock" Lemmy bei einem seiner letzten Konzerte in denkbar schlechter Verfassung zeigte und sich im Nachhinein als verzichtbares Trauerspiel statt sinnvolles Abschiedsgeschenk entpuppte, schieben MOTÖRHEAD fünf Jahre später einen weiteren Livemitschnitt nach, der vieles deutlich besser macht.


Trotz seines kurzen Auftritts ist John Turturros Auftritt als Jesus Quintana in "The Big Lebowski" legendär – und das will bei der Ansammlung skurriler Typen schon was heißen. Mit "Jesus Rolls" (Untertitel: "Niemand verarscht Jesus") widmet der Schauspieler seiner extrovertierten Figur aus der Komödie der Coen-Brothers nun einen eigenen Film. Und man darf sich vor und insbesondere nach Ansehen des Streifens fragen: Warum bloß?


SAXON sind schon so lange im Geschäft, dass sie selbst zahlreiche Bands beeinflusst haben. Doch auch die seit Jahrzehnten aktiven Herren Byford, Quinn, Scarratt, Carter und Glockler hatten ihre Inspirationsquellen. Welche das waren und sind, zeigt das britische Quintett auf der mit einem herrlich oldschooligen Artwork versehenen Cover-Sammlung "Inspirations".


Hui, das ging schnell: Gerade mal ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des aktuellen Studioalbums "Kompass zur Sonne" schieben IN EXTREMO eine Extended Edition nach. Als Käufer der ersten Stunde könnte sich damit so mancher Fan auf den Schlips getreten fühlen.


Na, das wurde auch Zeit: Seit dem Release des sündhaft teuren Boxsets "The Later Years 1987-2019" wartet die Gemeinde auf Stand-alone-Versionen der beiden Livelaben "A Delicate Sound Of Thunder" und "Pulse". Zumindest den Wunsch, den Mitschnitt der "A Momentary Lapse Of Reason"-Tour 1988 separat zu veröffentlichen, haben PINK FLOYD nun endlich erhört.


Seit "Rock Or Bust" (2014) ist viel passiert: Brian Johnson verlor zeitweise sein Gehör, Phil Rudd genoss zu viele Drogen und steckte im Hausarrest, Cliff Williams wollte nicht mehr. Und dann starb auch noch Malcolm Young. Und doch: 2020 sind AC/DC im fast originalen Line-up wieder da. Und feiern ihre Wiederauferstehung mit "Power Up".


Fünf Jahre nach dem letzten Longplayer "Win Hands Down" lassen es ARMORED SAINT erneut krachen. "Punching The Sky", das achte Studioalbum des notorisch unterbewerteten amerikanischen Quintetts (die Compilation "Nod To The Old School" ausgeklammert), ist ein echter Volltreffer geworden.


Die Amerikaner von PALLBEARER sind zurück. Mit ihrem neuen Album "Forgotten Days" geht das Quartett zurück zu seinen Wurzeln und präsentiert in 53 Minuten schwermütigen, staubtrocken produzierten Heavy Metal, der perfekt zum Herbst passt.


"Into The Mirror Black" erblickte 1990 das Licht der Welt und gilt heute als Metal-Klassiker. Zum 30. Geburtstag legt Centuy Media das zweite SANTCUARY-Album als 30th Anniversary Edition neu auf. Die lohnt sich mit Demoversionen und der Live-CD eines legenädren Gigs auch für Besitzer des Originals.


BLACK SABBATH feiern 50 Jahre "Paranoid". Zum halben Jahrhundert spendiert Sanctuary eine Super Deluxe Edition mit dem originalen Album, dem seltenen Quadrophonic Mix (kurz: Quad Mix) und Liveaufnahmen. Klingt schön, ist aber weder neu noch essentiell.


Nach ungewöhnlich vielen Live-Performances ("Ayreon Universe" 2017, Graspop Metal Meeting 2018, "Electric Castle Live And Other Tales" 2019, ein wegen der Corona-Pandemie abgesagter Headliner-Spot beim diesjährigen Night Of The Prog Festival) veröffentlicht Arjen Lucassen ein neues Werk. "Transitus" erscheint unter dem AYREON-Banner, obwohl es mit der Storyline, die ihren bisherigen Höhepunkt vor drei Jahren auf "The Source" fand, im Grunde gar nichts zu tun hat.


Traditionell folgt jedem FLYING COLORS-Studiowerk ein Livealbum. So auch im Falle von "Third Degree": "Third Stage: Live In London" wurde auf der kurzen Reise der Progressive-Rock-Supergroup im Dezember 2019 im Londoner O2 Shepherd's Bush Empire aufgenommen. Ob man das braucht?


Ursprünglich für Anfang Juni geplant, wurde der Release des neuen HAKEN-Albums Corona-bedingt zwei weitere Male verschoben, bis es Ende Juli dann endlich hieß: Vorhang auf für "Virus", das sechste Studiowerk der britischen Progger.


"Clayman" ist Kult. Das wissen auch IN FLAMES und beschenken sich und ihre Fans 20 Jahre nach Veröffentlichung mit einer Jubiläumsedition. Neben dem regulären, neu gemasterten Album gibt's vier Neuaufnahmen und einen neuen Instrumentaltrack auf die Lauscher.


Der Axel. Der Rudi. Der Pell. Im Zwei-Jahres-Turnus veröffentlicht der Blondschopf ein neues Album, mit "Sign Of The Times" sind der Gitarrist aus Wattenscheid und seine Bandkollegen bereits beim 18. Studiowerk angelangt. Ob AXEL RUDI PELL-Fans damit glücklich werden?


AYREON sind ein Phänomen: Arjen Lucassen leidet unter hohem Lampenfieber, so dass Live-Auftritte extrem rar sind – und dennoch haben die Niederländer nach den "Ayreon Universe"-Shows ein Jahr zuvor auch die vier Gigs im September 2019 ausverkauft. "Electric Castle Live And Other Tales" bietet denen, die dabei waren, und jenen, die kein Ticket bekommen haben, die Möglichkeit, das Event zu Hause nachzuerleben.


Vier Jahre nach "Quid Pro Quo" ist Deutschlands größte Mittelalter-Metal-Band IN EXTREMO bei Album Nummer 13 angelangt. Zum 25. Geburtstag beschenkt das Septett sich selbst und seine Fans mit "Kompass zur Sonne", dem besten Studioalbum seit langer Zeit.


Gut Ding will Weile haben: Das dreiteilige "Requiem" wollte Tom Gabriel Warrior bereits in den Achtzigern auf einer EP veröffentlichen. Nach Zerwürfnissen mit der Plattenfirma, der zwischenzeitlichen und schließlich endgültigen Auflösung von CELTIC FROST hat es das Epos bei TRIPTYKON nach 30 Jahren nun doch noch auf eine Veröffentlichung geschafft.

Seite 4 von 55