Majesty - Hellforces


majesty_-_hellforces


Stil (Spielzeit): True Metal (48:16)

Label/Vertrieb (VÖ): Massacre (24.02.06)

Bewertung: (8/10)

Link: http://www.majesty-metal.de/
http://www.massacre-records.com

An MAJESTY werden sich wie an vielen anderen True Metal Bands immer die Geister scheiden und es wird sich immer die Frage stellen: Fisch oder Fleisch. Man liebt sie, oder man hasst sie. Dazwischen kann es eigentlich nichts geben. 
Davon jetzt einmal ganz abgesehen haben MAJESTY mit ihrem dritten Studioalbum „Hellforces“ ein richtig fettes Teil abgeliefert, das die Tradition der beiden Vorgänger „ Sword And Sorcery“ und „ Reign In Glory“ ohne Wenn und Aber fortführt. 
Sie bleiben ihrer Linie einfach treu ohne jedoch dabei zu stagnieren und genau das ist es ja auch, was ihre Fans von ihnen erwarten. Man kann das jetzt wirklich von zwei Seiten sehen und ich glaube, dass es kaum eine Spielart im Metal Bereich gibt, die die Lager so spaltet wie True Metal. Die einen werden sagen:“So wollen wir es haben“ und die die andere Fraktion wird bemerken: „Genau das hab ich erwartet, also keine Überraschung“. 
Aber selbst wenn man jetzt nicht der allergrößte True Metal Fan ist, finden sich auf „Hellforces“ einige Stücke, die aufhorchen lassen, die einfach gefallen und sich festsetzen. Der kraftvolle Titeltrack „Hellforces“ zum Beispiel, der nach dem Intro auch direkt den Opener des Albums darstellt. Oder das wahnsinnig treibende „Dance With The Demon“, das trotz angezogener Handbremse rockt ohne Ende. Bei „Guardians Of The Dragon Grail“ und „Dance With The Demon“ teilt sich Tarek die Vocals mit Johanna Mott, was ebenfalls aufhorchen lässt, weil sich die beiden Stimmen sehr schön ergänzen. Auf der Neufassung von Metal Law, sinniger Weise „Metal Law 2006“ genannt durfte dann auch uns UDO (DIRKSCHNEIDER) mitgrölen. Ebenfalls sehr hörenswert. 
Na ja und mit „Freedom Heart“ ist natürlich auch eine Ballade dabei. 
Und was Tarek Maghary –vocals/keyboards, Rolf Munkes – lead/rythm guitar, Björn Daigger – rythm guitar, Markus Bielenberg – bass und Michael Gräter – drums mit „Hellforces“ endlich geschafft haben, ist nicht mehr ganz so sehr nach MANOWAR zu klingen. Sie kreieren immer mehr ihren eigenen Stil und ihren eigenen Sound. Und das ist gut so. 
Alles in Allem ein höchst gelungene True Metal Scheibe, die MAJESTY auf dem Weg zur Eigenständigkeit wieder einen Schritt weiter nach oben bringen wird und die nicht nur den eingefleischten Fans gefallen dürfte. 

Trackliste: 
#01 The Blessing (Intro) 
#02 Hellforces 
#03 Dance With The Demon 
#04 Sons Of A New Millennium 
#05 Heavy Metal Desire 
#06 March For Victory 
#07 Like A Raptor 
#08 Guardians Of The Dragon Grail 
#09 Freedom Heart 
#10 Fight Forever 
#11 Nowhere Man
 #12 Metal Law 2006 

Als Bonus ist auf der Limited Edition ein Multimedia Part namens “The Making Of Hellforces” vertreten.