Slipknot - Antennas To Hell (2CD+DVD)

slipknot - antennas to hell

Stil (Spielzeit): Extreme Metal
Label/Vertrieb (VÖ): Roadrunner Records (20.07.2012)
Bewertung: Keine Bewertung

slipknot1.com

Nach 15 Jahren Bandkarriere hat eine Best Of, das ansonsten überflüssigste Produkt der Musikindustrie, eine gewisse Existenzberechtigung. Vor allem, wenn sich eine Band so stark entwickelt hat wie SLIPKNOT, die mit "Antennas To Hell" ihre erste Karriereübergreifende Compilation auf den Markt werfen. Mit zwei CDs und einer DVD im fetten Digipack haben sich die Jungs aus Iowa nicht lumpen lassen und eine schicke Best Of zusammengestellt, die - wie eigentlich immer - Neueinsteigern ans Herz gelegt werden kann und Fans etwas ratlos zurücklässt.

Auf der ersten CD befinden sich chronologisch die bekanntesten und beliebtesten Songs der bisherigen Studioalben, ergänzt um Liveversionen von der "Disasterpieces"-DVD und einen Soundtrack-Beitrag ("My Plague [New Abuse Mix]" aus "Resident Evil"). Die Anordnung zeigt beeindruckend, welchen Fortschritt SLIPKNOT über die Jahre gemacht haben: Von der chaotischen Krachcombo, die gar nicht wusste wohin mit der ganzen Energie, zu einer extremen Metal-Kapelle mit Sinn für feine Melodien und ausgefeilte Songs, die einen trotz aller Harmonien noch aus den Socken hauen. Jeder Fan wird hier den ein oder anderen Song verpassen, mit "(sic)", "Eyeless", "People = Shit" und "The Heretic Anthem" sind energiegeladene Hassbatzen aber genauso enthalten wie Ohrwürmer der Marke "Wait And Bleed", "Duality", "Before I Forget", "Left Behind" und "Dead Memories". Am deutlichsten tritt die Entwicklung der Amerikaner mit der Gänsehautballade "Snuff" zutage. Alles in allem eine gut ausgewählte Compilation ohne Raritäten oder gar Unveröffentlichtes, die musikalisch betrachtet von höchster Güte ist.

Die zweite Scheibe will den Anschein des Besonderen erwecken, denn der komplette Live-Auftritt vom Download Festival 2009 ist "previously unreleased" - wie Fans wissen, allerdings nur auf CD, denn audiovisuellen Genuss bereitet schon seit längerem die DVD "(sic)nesses - Live At Download", das dieser Tage auch als Blu-ray mit schmerzlich vermisstem 5.1 Sound erscheint. Hier bekommt man einen der letzten Auftritte mit Bassist Paul Gray also nochmal als reines Audiospektakel serviert. Eigentlich ist der Auftritt absolut hörens- und vor allem sehenswert, doch wer die DVD/BD bereits besitzt, braucht diese Scheibe absolut nicht. Zu allem Überfluss doppelt sich die Setlist zum großen Teil mit der Best Of auf CD eins. Immerhin können Neueinsteiger so auch den älteren Nummern im knackigen Livegewand lauschen, und konsequent ist die Live-CD allemal, schließlich setzen SLIPKNOT neben ihren Studioalben auf ihre Livepräsenz und das Optische.

Letzteres kommt auf der beiliegenden DVD zum Tragen, die sämtliche Musikvideos von "Slipknot" bis "All Hope Is Gone" beinhaltet und somit für Kurzweil sorgt. Gerade die Clips der letzten beiden Alben sind sehenswert. Abgerundet wird die DVD mit brandneuen Clips zu jedem einzelnen Bandmitglied, genannt "Broadcast From Hell", die - wie sollte es anders sein - von Clown M. Shawn Crahan umgesetzt wurden.

"Antennas To Hell" ist ein umfassendes Best Of-Package geworden, das sich aufgrund des moderaten Preises wohl auch Hardcore-Anhänger zum Komplettieren der Sammlung ins Regal stellen werden. Man kann es auch als Tribut an den verstorbenen Bassisten und Zäsur ansehen, denn wohin die Reise nach dem Tod Paul Grays nun letztendlich geht, steht wohl noch in den Sternen - selbst, wenn die Maskierten aus Iowa fleißig an neuen Songs feilen. Am ehesten eignet sich diese Compilation aber wohl für Neueinsteiger, die sich von den rumpeligen Anfängen nicht täuschen lassen sollten. Doch Vorsicht: Greift keinesfalls zu der völlig überflüssigen Einzel-CD, welche nur die Best Of enthält, sondern direkt zum Digipack mit zwei CDs und DVD!