Blind Ego - Numb

blindego_numb

Stil (Spielzeit): Prog (1:08:45)
Label/Vertrieb (VÖ): Red Farm Records/Rough Trade
Bewertung: 7,5/10
Link: www.blind-ego.com
www.myspace.com/blindego
BLIND EGO sind das Nebenprojekt von Kalle Wallner, seines Zeichens Gitarrist der deutsche Progger RPWL. Auf seinem zweiten Album hat er sich dabei prominente Unterstützung ins Boot geholt. Mit dabei sind Sänger Paul Weightson (Ex-ARENA), die Bassisten John Jowitt (IQ) und Sebastian Harnack (SYLVAN) und die Schlagzeuger Michael Schwager (Ex-DREAMSCAPE) und Iggor Cavalera (SEPULTURA) und RPWL-Kollege Yogi Lang steuerte Backroundgesang bei.

Musikalisch unterscheidet sich BLIND EGO gar nicht mal so sehr von Wallners Hauptband RPWL, aber wo die Band aus Freising oft etwas Härte, Aggressivität oder schlicht Energie fehlt, legen BLIND EGO noch eine Schippe nach.
Das liegt vor allem auch an Sänger Paul Weightson, der im Gegensatz zu Yogi Lang auch den zweiten Gang findet und nicht nur säuselt. Und so kommen Stücke wie „Vow" oder das sehr geradlinige „Seek" richtig rockig daher und „Death" erinnert anfangs an PINK FLOYDs „Run Like Hell", hat aber insgesamt eher eine ruhig-melancholische Stimmung.
Die ganz großen Klanggebäude werden auf „Numb" nicht errichtet. Dafür ist das Material über weite Strecken zu wenig verspielt. Diese geradlinigkeit tut aber auf der anderen Seite der Eingängigkeit gut und macht es dem Hörer einfach, sich in das Album einzufinden.

In BLIND EGO fließen verschiedene Einflüsse der ersten und vor allem zweiten Prog-Generation ein und vermischen es zu einem Gesamtbild, das vor allem traditioneller Progger ansprechen sollte. Lange Keyboardpassagen sucht man hier vergebens, stattdessen wird im Begriff Prog-Rock der Rock-Anteil groß geschrieben. So dürften, auch wenn BLIND EGO weniger mainstreamtauglich sind als Wallners Hauptband, auch Nicht-Progger dem Material gut folgen können.