Armored Saint - Symbol Of Salvation Live (DVD+CD) Tipp

Armored Saint - Symbol Of Salvation Live (DVD+CD)

Den 30. Geburtstag ihres Klassikers "Symbol Of Salvation" feiern die US-Metaller ARMORED SAINT mit einer arschtighten Live-Performance des kompletten Albums. Mit der schlicht "Symbol Of Salvation Live" betitelten Livescheibe können auch all diejenigen den Gig (nach)erleben, die nicht live und in Farbe dabei sein konnten.

Wobei: Mit Farbe ist nichts. Die DVD kommt im historischen Schwarzweiß-Bild daher. Ganz nachvollziehbar ist das nicht unbedingt - immerhin war selbst Anfang der Neunziger, als das Album ursprünglich erschien, Farb-TV weit verbreitet, im Gegensatz etwa zu den Siebzigern. Was soll's ,letzten Endes ist es Geschmackssache, und nostalgisches Feeling kommt af jeden Fall auf.

Das betrifft natürlich nicht nur das Bild, sondern auch den Ton. Denn das amerikanische Quintett spielt sich engagiert und leidenschaftlich durch das Material, das stark vom viel zu früh gestorbenen Gitarristen Dave Prichard beeinflusst ist. Klar, ARMORED SAINT sind nicht mehr die Jüngsten, aber die packende Live-Performance zeigt, dass sie auch knapp 40 Jahre nach ihrer Gründung und ohne wesentliche finanziellen Erfolge machen, worauf sie Bock haben: Grandiose Metal-Granaten in ein dankbares Publikum feuern.

Ob John Bush, der sich nach seinem zwischenzeitlichen Flirt mit ANTHRAX Ende der Neunziger schon seit Jahren voll und ganz auf seine Hauptband konzentriert und einfach einer der geilsten Sänger im Metal-Sektor ist, das kongeniale Sechssaiter-Duo Phil Sandoval und Jeff Duncan, der antreibende Bassist Joey Vera oder Drum-Tier Gonzo Sandoval: ARMORED SAINT stehen als Einheit auf der Bühne, bleiben sich selbst treu und befinden sich noch immer in absoluter Top-Form. Ohne Scheiß: Von einer solch engagierten Bühnenpräsenz können sich weitaus jüngere Truppen eine gute Scheibe abschneiden.

"Symbol Of Salvation: Live" bietet die Gelegenheit, nicht nur die bekanntesten Ohrwürmer wie das treibende "Reign Of Fire" und die Hymne "Last Train Home", sondern auch unbekanntere und unterschätzte Nummern wie das dem verstorbenen Metal-Blade-Gründer Brian Slagel gewidmete "Hangig Judge", "Burning Question" oder das fette "Spineless" in frischem Live-Gewand (wieder) zu entdecken.

Aufgenommen wurde der Gig 2018 im New Yorker Gramercy Centre. Während DVD und CD nichts anderes beinhalten als das reine "Symbol Of Salvation"-Set, wurden der Vinyl- und digitalen Version noch ein paar Bonustracks von Form von Demos zum Album, damals noch mit Prichard eingespielt, spendiert.

Schade allerdings, dass der Rest des Gigs ausgeklammert wurde. Über ebenfalls an diesem Abend gespielte Classics wie die Bandhymne "March Of The Saint", "Long Before I Die", "Chemical Euphoria" oder "Mad House" als Bonustracks neben dem Album-Set wäre die Fan-Gemeinschaft sicher mehr als glücklich gewesen. So gilt auch für "Symbol Of Salvation: Live" wie bereits beim letzten Livealbum "Carpe Noctum" mit seiner dürftigen Spielzeit anscheinend: Weniger ist mehr. So charmant dieser Minimalismus auch sein mag, da geht sicher noch etwas mehr.

Egal, in welcher Form: "Symbol Of Salvation" ist ein Klassiker, den man nicht nur als ARMORED-SAINT-Maniac kennen sollte. Mit der tighten, astrein eingefangenen Liveshow macht's nochmal etwas mehr Bock.

ARMORED SAINT Line-up:

John Bush - vocals
Phil Sandoval - guitars
Jeff Duncan - guitars
Joey Vera - bass
Gonzo Sandoval - drums

"Symbol Of Salvation: Live" Trackliste:

1. Reign Of Fire
2. Dropping Like Flies
3. Last Train Home
4. Tribal Dance
5. The Truth Always Hurts
6. Half Drawn Bridge
7. Another Day
8. Symbol Of Salvation
9. Hanging Judge
10. Warzone
11. Burning Question
12. Tainted Past
13. Spineless