Ian Gillan - Live In Anaheim (Doppel-CD)




Stil (Spielzeit): Bluesiger Hard Rock (CD1 48:33 / CD2 54:13)

Label/Vertrieb (VÖ): Edel Records (29.02.08)

Bewertung: 9/10

Link: http://www.gillan.com

IAN GILLAN ist der Sänger von DEEP PURPLE. Aber IAN GILLAN ist auch ein begnadeter Solo Künstler, der immer wieder mit feinen Alben um die Ecke kommt, die es mehr als in sich haben. „Gillan’s Inn“ war so eine Scheibe, die nicht nur Fans seiner Stammband DEEP PURPLE gefallen dürfte, da er auch Solo sein Herz an den bluesorientierten Hard Rock vergeben hat, und selten richtig experimentell wird. 
Wo IAN GILLAN oder DEEP PURPLE draufsteht, weiß der geneigte Fan auch zu 99%, was ihn erwartet. Während eine Tourpause mit DEEP PURPLE, welche die Band mal wieder um den ganzen Globus führte, beschloss er, sein Solo Album „Gillan’s Inn“ mit einer kleinen Tour zu promoten, und so machte er zusammen mit Michael Lee Jackson, Dean Howard (beide Gitarre), Joe Mennonna (Keyboards und Sax), Rodney Appleby (Bass) und Randy Cooke (Drums) im „House Of Blues“ in Anaheim Halt, wo auch diese Doppel CD mitgeschnitten wurde. 

Viele Gäste sind zu IAN GILLAN auf dieser Tour mit auf die Bühne gesprungen, um mit ihm und der Band zu jammen. JEFF HEALEY zum Beispiel, der die Band in Toronto unterstützte, RONNIE JAMES DIO tat dies in L.A., und METALLICA Drummer Lars Ulrich saß bei „Smoke On The Water“ in San Franzisko hinter dem Drumkid. 
Das IAN GILLAN für die Liveaufnahmen im House Of Blues „nur“ DEEP PURPLE Produzent Michael Bradford für einige Klassiker mit auf die Bühne holte, spricht im Nachhinein nur für den stimmgewaltigen Briten, denn es wäre ein Leichtes gewesen, dass Album mit einem Aufgebot an Stars noch besser zu promoten. Zum Glück ist er sich aber auch der Tatsache bewusst, dass er das absolut nicht nötig hat, was er mit den 18 Songs (Intro und Drumsolo nicht mitgezählt) auf „Live In Anaheim“ mehr als eindrucksvoll beweist, denn die Musiker, die er in seinem aktuellen Line Up hat, sind wie seine Stimme, über absolut jeden Zweifel erhaben. 

Hier wird bluesgetränkter Hard Rock nicht gespielt, sondern zelebriert, und dabei spielt es gar keine Rolle, ob er seine eigenen Songs wie „No Laughing In Heaven“, „Bluesy Blue Sea“, „No Worries“, oder das megastarke „Hang Me Out To Dry“ spielt, oder den ein oder anderen DEEP PURPLE Klassiker wie die geniale Version von „When A Blind Man Cries“, „Knocking At Your Backdoor“, oder natürlich das nicht zu vermeidende, und vom Publikum in Anaheim frenetisch gefeierte „Smoke On The Water“ zum Besten gibt. 
Die vielen Live Aufnahmen, die es von IAN GILLAN bereits gibt, werden meiner Meinung nach von „Live In Anaheim“ von der Songauswahl, dem genialen Live-Sound, und der musikalischen Performance der beteiligten Musiker locker überholt, und ist für jeden Fan dieser Musik ein absoluter Pflichtkauf. 

Wenn es überhaupt einen Punkt für mich zu bemängeln gibt, dann das über sieben Minuten lange Drumsolo, das zwar toll gespielt ist, dem ich aber immer den ein oder anderen weiteren Song aus dem umfangreichen Repertoire von IAN GILLAN vorgezogen hätte. 

Tracklist CD1: 
#01 – Second Sight (Intro) 
#02 – No Laughing In Heaven 
#03 – Into The Fire 
#04 – Hang Me Out To Dry 
#05 – Have Love I’ll Travel 
#06 – Wasted Sunset 
#07 – No Responsible 
#08 – No Worries 
#09 – Rivers Of Chocolate (Band Jam) 
#10 – Unchain Your Brain 

Tracklist CD2: 
#01 – Bluesy Blue Sea 
#02 – Moonshine 
#03 – Texas State Of Mine 
#04 – Sugar Plum 
#05 – When A Blind Man Cries 
#06 – Men Of War 
#07 – Drum Solo 
#08 – Smoke On The Water 
#09 – Trouble 
#10 – Knocking At Your Back Door