Geschrieben von Samstag, 21 Februar 2009 12:06

The Australian Pink Floyd Show - Rothaus Arena / Freiburg

pink_floyd_show_titel

PINK FLOYD gehörten in den 70er und 80er Jahren zu den stilprägenden Bands des Art- und Prog-Rocks und feierten mit Alben wie „Dark Side Of The Moon“, „Wish Your Where Here“ und vor allem „The Wall“ große kommerzielle Erfolge. Die Konzerte des englischen Quartetts waren gigantische Spektakel mit für die damalige Zeit extrem innovativen Spezialeffekten.
Die letzte Tour des Originals gab es 1992, und das letzte gemeinsame Konzert der Originalbesetzung bei Bob Geldorfs „Live 8“ im Jahr 2005. Nach dem Tod von Keyboarder Richard Wright sind die Chancen für eine weitere Wiedervereinigung gleich Null. Also schaue ich mir stattdessen die bekannteste und erfolgreichste Kopie an, die unter anderem schon von Davin Gilmour selbst geadelt wurde: Der AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW.

20.02.09 - Ich habe zwei oder drei Songs gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, dass es einfach nicht klingt wie auf Platte. Hauptsänger Damien Darlingtons Stimmer klingt einfach nicht nach David Gilmour oder Roger Waters, und der Instrumentalsound ist sehr viel fetter und moderner als beim Original. Dafür ist der Sound an sich aber glasklar und differenziert. Damit auch die Fans in den ersten Reihen der, übrigens komplett bestuhlten, Halle ein perfekten Klang genießen können, wurden zusätzlich zu den normalen PA Boxen auch auf den vor der Bühne platzierten Bass-Boxen noch Hochtöner aufgestellt.

Gespielt wird auf dieser Tour das komplette „The Wall“ Album und eine Zugabe mit einer Auswahl von PINK FLOYD Hits. Dabei werden fast durchgehende Videoeinspielungen auf einem großen Bildschirm hinter der Band gezeigt, die im Hauptteil stark an den „The Wall“ Film angelehnt sind, aber immer wieder kleine Gags enthalten. So haben die Köpfe der marschierenden Hammer die Form von Kängurus, und auch das kleine rosane Känguru, das Maskottchen der AUSTRALIEN PINK FLOYD SHOW, taucht immer wieder auf.

Musikalisch gibt es nichts zu kritisieren. Die Band versteht ihr Handwerk. Was das Konzerterlebnis für mich etwas schmälert, ist das extrem lahme Publikum. Nicht mal bei den Hits reagieren die Zuschauer. Mitsingen? Kaum. Mitklatschen? Hier und da gegen Ende, zwischen Hauptteil und Zugabe ist es zeitweise totenstill. Da gelingt es der ohnehin nicht sehr agilen Band (was sie wieder mit dem Original gemein haben) auch nicht, Leben in den Zuschauerraum zu bringen.

Mit rund 150 Minuten Nettospielzeit bieten THE AUSTRALIEN PINK FLOYD SHOW schon etwas für die recht happigen Ticketpreise. Wer sich auf den anderen Gesang und den modernen Sound einlassen kann, erlebt aber eine Musik live, die sonst wohl in dieser Qualität nicht mehr auf den Bühnen dieser Welt zu sehen sein wird.

Setlist

In The Flesh?
The Thin Ice
Another Brick In The Wall Part 1
The Happiest Days In Our Lifes
Another Brick In The Wall Part 2
Mother
Goobye Blues Sky
Empty Spaces
Young Lust
One Of My Turns
Don’t Leave Me Now
Another Brick In The Wall Part 3
Goodbye Cruel World

Hey You
Is There Anybody Out There
Nobody Home
Vera
Bring The Boys Back Home
Comfortably Numb
The Show Must Go On
In The Flesh
Run Like Hell
Waiting For The Worms
Stop
The Trial
Outside The Wall

Shine On You Crazy Diamond
Wish You Where Here
Great Gig In The Sky
Brain Damage

Links: http://www.aussiefloyd.com
http://www.myspace.com/aussiefloyd