Doom / Sludge Metal Reviews

Doom und Sludge Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Iron Walrus - A Beast Within (LP)

Iron Walrus - A Beast Within (LP)
    Doom-/Sludge-Metal

    Label: Redfield Records
    VÖ: 15.12.2017

    Bewertung:7/10

Im Mittelalter gab es Eiserne Jungfrauen, jetzt gibt es Eiserne Walrosse, die uns auf das Folterbrett spannen. Mit Presslufthammer-artigen Riffs hämmern diese wütenden Biester auf mein Trommelfell – die Harten im Garten jedoch werden dies nicht als Folter, sondern eher als Vergnügen etikettieren: Darf ich vorstellen? IRON WALRUS!


Ophis - The Dismal Circle Tipp

Ophis - The Dismal Circle
    Death/Doom Metal

    Label: FDA Records
    VÖ: 20. Oktober 2017

    Bewertung:8/10

Pünktlich zur kalten Jahrszeit ziehen uns OPHIS wieder in dunkelste Abgründe. Auf dem vierten Album „The Dismal Circle“ beeindruckt die Band erneut mit hochkarätigem Depri-Sound.


Slomind - Metamorphoseon

Slomind - Metamorphoseon
    Stoner/Sludge/Groove Metal

    Label: Sonic Attack
    VÖ: 13. Oktober 2017

    Bewertung:6/10

Stoner, Fuzz, Metal – alles drin im Sound von SLOMIND. Die Band aus Düsseldorf hat mit „Metamorphoseon“ ihr zweites Album am Start und das erste, das ich kennenlernen darf. Ich bin überrascht, wie modern SLOMIND klingen.


Kavrila - Blight Tipp

Kavrila - Blight
    Doom/Sludge/Post-Hardcore

    Label: Backbite Records
    VÖ: 4. August 2017

    Bewertung:8/10

Der Boden, in dem das Grab für „Blight“ geschaufelt wurde, heißt Hardcore. KAVRILA stehen mit Bierflaschen in der Hand davor und werfen dreckige Erde auf den Sarg: je eine Handvoll Sludge, Doom und Crustpunk. Die Mittelfinger gehen nach oben, nach 24 Minuten ist die Show vorbei.


Paradise Lost - Medusa Tipp

Paradise Lost - Medusa
    Gothic Metal, Doom Metal

    Label: Nuclear Blast Records
    VÖ: 01.09.2017

    Bewertung:9/10

Jedes PARADISE LOST Album ist ein Überraschungspaket. Innerhalb ihres fast 30-jährigen Bestehens hat die Band je nach Lust und Laune schon viele Genregefilde durchschritten. Einiges hat mehr begeistert, einiges weniger, aber mit „Medusa“, ihrem fünfzehnten Studioalbum, haben die Engländer – wie der Albumtitel verspricht – ein weiteres Monster ihrer Karriere erschaffen.


Space Witch - Arcanum

Space Witch - Arcanum
    Doom/Sludge

    Label: HeviSike Records
    VÖ: 9. Juni 2017

    Bewertung:6/10

Ich hätte vermutet, dass im Doom und Sludge mittlerweile alle denkbaren Kombinationen mit dem Wort „Witch“ vergeben sind. Doch das Universum ist unendlich und so gibt es die mir bislang unbekannten SPACE WITCH, die ziemlich so klingen, wie sie heißen.


Battalions - Nothing To Lose

Battalions - Nothing To Lose
    Sludge

    Label: Independent
    VÖ: Februar 2017

    Bewertung:8/10

BATTALIONS sind ein Quintett aus Hull in England. Die Band zelebriert eine wüste Mischung aus Doom, Rock und Sludge. Zitat der Band über ihren Musikstil: „Down tuned heavy rock with extreme vocals. We would call it sludge but we like the older stuff”.


Grim Ravine - The Light Is From Below

Grim Ravine - The Light Is From Below
    Doom Sludge

    Label: Black Bow Records
    VÖ: 17.02.17

    Bewertung:7/10

Das kleine britische Label Black Bow Records veröffentlicht am 17. Februar zwei neue EPs. Da wären zum einen DEADWOUND und GRIM RAVINE, um die es in diesem Review gehen soll.


Spiritus Mortis - The Year Is One

Spiritus Mortis - The Year Is One
    Doom Metal

    Label: Svart Records / Cargo
    VÖ: 11.11.2016

    Bewertung:7/10

Seit der Bandgründung vor knapp 30 Jahren haben SPIRITUS MORTIS bis 2016 satte drei Studioalben veröffentlicht – Schnellschüsse kann man der ersten Doom Metal Kapelle Finnlands wahrlich nicht vorwerfen. Nun aber haben sie ihre vierte Langspielplatte nachgelegt.


Alligator Rodeo - Alligator Rodeo Tipp

Alligator Rodeo - Alligator Rodeo
    Sludge Metal

    Label: Noizgate Records
    VÖ: 28.10.2016

    Bewertung:8/10

Wenn ich nicht wüsste, dass ich das Debüt von ALLIGATOR RODEO in der Hand halte, würde ich beinah vermuten, ich hätte neue Songs von DOWN gehört. Und dabei lesen sich die Facts über die Band relativ schnell: 2012 gegründet. 2013 erste Shows und Festivalgigs. 2015: Produktion des Debütalbums „Alligator Rodeo“. 2016 Signing bei Deafground Records und Release des Debüts.

Crowbar - The Serpent Only Lies Tipp

Crowbar - The Serpent Only Lies
    Southern Sludge Doom

    Label: SPV / Steamhammer
    VÖ: 28.10.2016

    Bewertung:9/10

CROWBAR sind CROWBAR und bleiben CROWBAR. Klingt total bescheuert dieser Satz, aber ist halt so. Über ein neues Werk aus Kirk Windsteins Feder ein Review schreiben zu müssen oder zu wollen, ist eine extrem undankbare Aufgabe.

Valborg - Werwolf (Single) Tipp

Valborg - Werwolf (Single)
    Death/Doom Metal

    Label: Temple Of Torturous
    VÖ: 23.September 2016

    Bewertung:9/10

Die beiden Stücke „Ich bin total“ und „Werwolf“ sind schon seit einigen Jahren Teil des Live-Sets von VALBORG. Jetzt bringt das Bonner Trio sie erstmals als Studioversionen auf einer Single raus. Gute Idee, denn beide Songs sind extrem stark und hörenswert. Man hört allerdings auch, dass sie schon älter sind.


Sahg - Memento Mori

Sahg - Memento Mori
    Stoner/Doom/Psychedelic/Space Metal

    Label: Indie Recordings
    VÖ: 23.09.2016

    Bewertung:7/10

Drei Jahre nach "Delusions Of Grandeur" melden sich die Norweger SAHG mit ihrem fünften Studioalbum zurück. Fast hätte es dieses gar nicht gegeben, denn die Band stand Anfang 2015 mit dem Weggang von Gitarrist und Gründungsmitglied Thomas Tofthagen sowie Drummer Thomas Lønnheim vor dem Aus.

SubRosa - For This We Fought The Battle Of Ages

SubRosa - For This We Fought The Battle Of Ages
    Experimental Doom Metal

    Label: Profound Lore
    VÖ: 26. August 2016

    Bewertung:6/10

Experimentierfreude kann man SUBROSA nun wirklich nicht absprechen: Die Doom-Band aus Salt Lake City kombiniert Frauengesang mit einer elektrischen Gitarre und zwei elektrischen Violinen. Das Ergebnis ist so weit vom Doom Metal entfernt, dass dieses Genre nur noch knapp als Referenz durchgeht.

Raging Speedhorn & Monster Magnet - Split EP

Raging Speedhorn & Monster Magnet - Split EP
    Sludge/Stoner

    Label: H42 Records
    VÖ: 29. April 2016

    Bewertung:7/10

Das Desertfest hat sich als gute Adresse für alle Musikliebhaber etabliert, die auf Stoner, Sludge und Doom stehen. Dieses Jahr gibt es das Londoner Festival zum fünften Mal, und auch der Ableger in Berlin geht in die fünfte Runde. Schöne Tradition ist es, dass das Festival von einer exklusiven Split-Veröffentlichung flankiert wird.

Blood Ceremony - Lord Of Misrule

Blood Ceremony - Lord Of Misrule
    Doom/Folk

    Label: Rise Above
    VÖ: 25. März 2016

    Bewertung:6/10

Der Begriff „Lord Of Misrule“ bezieht sich auf den mittelalterlichen Brauch, zum Weihnachtsfest ein „Fest der Narren“ zu feiern, während dessen die Gesetze des Alltags außer Kraft gesetzt waren. Per Los wurde eine Person, normalerweise aus der einfachen Landbevölkerung, zu eben jenem Narrenkönig gewählt, der die alleinige Macht über das Chaos hatte.

Kavrila - Rituals I (EP)

Kavrila - Rituals I (EP)
    Crust / Punk / Post-Hardcore

    Label: ohne Label
    VÖ: April 2016

    Bewertung:7/10

Einen echt finsteren Brocken haben diese Newcomer hier gebastelt: KAVRILA, gerade mal Anfang des Jahres gegründet, hauen uns ihre Debüt-EP„Rituals I“ um die Ohren.


Goatess - Purgatory Under New Management Tipp

Goatess - Purgatory Under New Management
    Stoner / Doom

    Label: Svart Records
    VÖ: 15.4.2015

    Bewertung:10/10

Das Debüt von GOATESS habe ich gnadenlos abgefeiert (und das bereue ich bis heute nicht). Dem zweiten Album habe ich mich daher mit einer Mischung aus Vorfreude und Sorge genähert: Endlich legen sie nach – aber was, wenn sie das Niveau nicht halten können?

Asphodelus - Dying Beauty And The Silent Sky

Asphodelus - Dying Beauty And The Silent Sky
    Death / Doom Metal

    Label: Iron Bonehead
    VÖ: 22. Februar 2016

    Bewertung:5/10

Aus CEMETERY FOG sind jetzt ASPHODELUS geworden. Diese Namensänderung der jungen Finnen kann ich nicht nachvollziehen, passte der alte Name doch hervorragend zu ihrem Oldschool-Death/Doom-Sound. Aber wichtiger ist ja die Musik. Doch auch hier kann die Band nur bedingt punkten.


Conan - Revengeance

Conan - Revengeance
    Sludge/Doom

    Label: Napalm Records
    VÖ: 29.1.2016

    Bewertung:6/10

„Revengeance“ startet untypisch mit einem flotten Uptempo – zusammen mit dem ultra-fiesen Sludge-Sound klingen CONAN wie eine wildgewordene Mammutherde. Oder eben wie der namensgebende Barbar im Blutrausch.

Seite 3 von 10