Overkill - The Electric Age

Overkill TheElectricAge

Stil (Spielzeit): Thrash Metal (50:27)
Label/Vertrieb: Nuclear Blast (30.03.2012)
Bewertung: 7/10
wreckingcrew.com

Vor etwas mehr als zwei Jahren veröffentlichten die Thrash-Veteranen OVERKILL mit "Ironbound" einen richtigen Kracher, der extrem viel Spaß machte. Nun wollen Bobby "Blitz" Ellsworth, D. D. Verni, Dave Linsk, Derek Tailer und Ron Lipnicki dem grandiosen letzten Album einen gleichwertigen Nachfolger zur Seite stellen, was jedoch nur bedingt gelingt. Trotzdem ist "The Electric Age" ein Pflichtkauf für Thrash-Maniacs.

OVERKILL sind eine der Bands, die seit zig Jahren ihr Ding durchziehen und keine schwache Platte veröffentlichen können. Manche Alben (wie eben "Ironbound", um in der jüngeren Bandgeschichte zu bleiben) sind famose Meisterwerke, andere mit ein paar Schwächen versehen und nicht über die volle Albumlänge überzeugend. "The Electric Age" zählt zur letztgenannten Sorte, enthält aber immer noch genügend Dampfhämmer und Energie, um weite Strecken der Konkurrenz hinter sich zu lassen. In bester OVERKILL-Manier gelingt dem Quintett mit "Come And Get It" ein standesgemäßer, brachialer Einstand, dem das groovige und abwechslungsreiche, mit überraschendem Midtempo-Teil versehene "Electric Rattlesnake" folgt. Auch das etwas variablere, mit fiesem Schrei von Bobby "Blitz" Ellsworth eingeleitete "Wish You Were Dead" und das punkige "Save Yourself", bei dem die Musiker sich vielleicht etwas zu deutlich an JUDAS PRIESTs "Rapid Fire" orientieren, können überzeugen. Der Rest der gewohnt trocken produzierten Songs, die mal granatenschnell die Erde umpflügen, mal im gehobenen Midtempo zum Headbangen einladen, sind gut bis sehr gut, allerdings ohne echte Höhepunkte. Bobby keift und geifert wie die Hölle, sein charakteristischer, rauer Gesang zählt wie auch das weit nach vorne abgemischte Bassgeklacker von Verni seit jeher zu den Markenzeichen der Thrasher. Linsk und Tailer schütteln sich herrliche Thrash-Riffs aus den Ärmeln, teilweise sind die Soli mir aber ein bisschen zu abgedreht.

Wie nicht anders zu erwarten war, ist auch "The Electric Age" ein gutes, knackiges Thrash-Album, das aber nicht so viele Highlights wie "Ironbound" bietet. Fans wird es nicht groß stören, denn selbst in ihren schwächeren Momenten sind OVERKILL eine sichere Bank. Für die Anhänger der Truppe gilt deshalb: Come and get it!