Death Metal Reviews

Death Metal Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Nekrovault – Totenzug: Festering Peregrination Tipp

Nekrovault – Totenzug: Festering Peregrination
    Death Metal

    Label: Ván Records
    VÖ: 27.03.2020

    Bewertung:8/10

Das Debütalbum der Bayrischen Death Metaller NEKROVAULT will so gar nicht zu der seit Wochen andauernden Schönwetterfront passen: Denn was uns das Quartett aus Memmingen mit „Totenzug: Festering Peregrination“ vor den Latz knallt, ist ein zappenduster-zerstörerisches und gleichzeitig überzeugendes Erstwerk, das vielmehr die ewige Nacht heraufbeschwört, statt den Frühling einzuläuten.


The Black Dahlia Murder - Verminous Tipp

The Black Dahlia Murder - Verminous
    (Melodic) Death Metal

    Label: Metal Blade Records
    VÖ: 17.04.20

    Bewertung:8/10

Ganze 20 Jahre hat die Death-Metal-Band THE BLACK DAHLIA MURDER aus Detroit schon auf dem Buckel und das nicht nur ziemlich erfolgreich, sondern auch hochfrequent. Die neue giftgrüne Platte „Verminous“ ist nämlich das bereits neunte Album, welches aber definitiv nicht madig klingt!


Heaven Shall Burn - Of Truth And Sacrifice Tipp

Heaven Shall Burn - Of Truth And Sacrifice
    Death Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 20.03.2020

    Bewertung:9/10

Die letzten zwei Jahre waren für HEAVEN SHALL BURN-Fans eine wahre Tortur. Keine Releases, keine Touren, kaum Informationen. Endlich hat das Warten ein Ende und die Thüringer Fraktion belohnt uns gleich mit einem Doppelalbum, für das sie sich nicht nur bekanntlicherweise viel Zeit gelassen hat, sondern in dem auch so viel HEAVEN SHALL BURN steckt wie noch nie.


Deviloof - Oni Tipp

Deviloof - Oni
    Deathcore

    Label: 9th Records
    VÖ: 19.06.2019

    Bewertung:8/10

Nach Jahren der Flaute lassen sich japanische Rockbands endlich wieder häufiger in Europa blicken. Dazu gehören DEVILOOF, ein 2015 in Osaka gegründetes Deathcore-Quintett, welches Ende April erstmalig auf europäische Headliner-Tour gehen wird. Jedenfalls ist dies der aktuelle Stand der Dinge – sichere Prognosen lassen sich in Zeiten von Corona keine treffen. Nichtsdestotrotz hat BYE das aktuelle Album der Formation, "鬼" ("Oni“ / zu Deutsch: „Dämon“), genauer unter die Lupe genommen.


Necrowretch - The Ones From Hell Tipp

Necrowretch - The Ones From Hell
    Blackened Death Metal

    Label: Season Of Mist
    VÖ: 14.02.2020

    Bewertung:8/10

Was erwartet man von einer Scheibe mit dem klangvollen Titel „The Ones From Hell“ – herausgebracht von einer Band, die sich dem Blackened Death Metal zuordnet? Wahrscheinlich die Entfesselung aller dunklen Kräfte, die verfügbar sind. Nach einem Jahr kreativer Arbeit gelingt NECROWRETCH genau das auf ihrem neuen Album mit Bravour.


Blood Incantation - Hidden History Of The Human Race Tipp

Blood Incantation - Hidden History Of The Human Race
    Death Metal from Outer Space

    Label: Century Media Records
    VÖ: 22. November 2019

    Bewertung:9/10

Das Raumschiff BLOOD INCANTATION startete zwar schon 2011, bis zur Geburt der ersten Sternenbrut „Starspawn“ (2016) strichen allerdings noch fünf Jahre ins Weltall. Doch das Debütalbum schlug ein wie ein Meteoritenhagel: Mit ihrer Kombination aus Death Metal und einer Lovecraft’esken Science-Fiction-Thematik traf das Quartett aus Denver, Colorado den Nerv der Anhänger harter Töne. Drei Jahre später legt die Band mit „Hidden History Of The Human Race“ nun nach – und präsentiert sich auf der neuen Platte vielseitiger, kreativer und spaciger als zuvor.


Revel In Flesh – The Hour Of The Avenger Tipp

Revel In Flesh – The Hour Of The Avenger
    Death Metal

    Label: War Anthem Records
    VÖ: 06. Dezember 2019

    Bewertung:8/10

Die Diener des Totenkultes melden sich mit einem neuen Relikt zurück: REVEL IN FLESH machen mit „The Hour Of The Avenger“ da weiter, wo sie vor drei Jahren mit „Emissary Of All Plagues“ aufgehört
haben. Mal brutal und temporeich, mal schleppend und groovy – aber immer mit dem richtigen Händchen für packendes Songwriting.


Bölzer – Lese Majesty

Bölzer – Lese Majesty
    Black/Death Metal

    Label: Lightning & Sons
    VÖ: 29. November 2019

    Bewertung:7/10

Die Zürcher Black-Deather BÖLZER trotzen jeglichem, im Musik-Business oft üblichen, Veröffentlichungs-Druck und haben während ihres mehr als 10-jährigen Band-Bestehens gerade einmal eine Handvoll Platten – darunter nur ein Studioalbum – unters Volk gebracht. Qualität statt Quantität lautet die Devise eines Duos, das spätestens seit „Hero“ (2016) im Metal-Underground mehr als nur ein Geheimtipp ist und das seinen Status als Komponist extrem eigenwilliger, kreativer und komplexer Musik mit der neuen EP „Lese Majesty“ souverän untermauert.


Insomnium - Heart Like A Grave Tipp

Insomnium - Heart Like A Grave
    Melodic Death Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 04.10.2019

    Bewertung:8/10

Jetzt kommt langsam die Jahreszeit, in der man auf der Suche nach seinem perfekten Wintersoundtrack ist. INSOMNIUM haben nun, zwei Jahre nach ihrem Winterepos „Winter‘s Gate“, ein weiteres eisiges Biest auf uns losgelassen. „Heart Like A Grave“ heißt es und ich denke, meine Suche hat jetzt schon ein Ende.


Endseeker - The Harvest Tipp

Endseeker - The Harvest
    Death Metal

    Label: Metal Blade
    VÖ: 13. September 2019

    Bewertung:10/10

Bei der Listening-Session zum neuen Album „The Harvest“ hatte es sich schon angedeutet: ENDSEEKER machen nach dem famosen Einstand „Flesh Hammer Prophecy“ nicht schlapp sondern schieben ein weiteres Brett nach, das zumindest beim einmaligen Hören Eindruck macht.


Damnation Defaced - The Devourer Tipp

Damnation Defaced - The Devourer
    Science-Fiction-Death-Metal

    Label: Apostasy Records
    VÖ: 02. August 2019

    Bewertung:8/10

Wie zur Hölle klingt Science-Fiction-Death-Metal? Denn genau als das beschreibt das Quintett DEMNATION DEFACED seinen unverwechselbaren Sound. Der Fünfer aus Norddeutschland kombiniert brutalen, groovenden Melodic-Death-Metal mit Synthesizern, atmosphärischen Klangteppichen und eben Sounds, die man eher in Science-Fiction-Filmen oder -Games erwartet. 


Frantic Amber - Bellatrix Tipp

Frantic Amber - Bellatrix
    Melodic Death Metal

    Label: GMR Music
    VÖ: 23.08.2019

    Bewertung:8/10

Eine kurze Geschichtsstunde gefällig? Die schwedische Melodic-Death-Metal-Band FRANTIC AMBER ist zurück mit ihrem neuen Konzeptalbum „Bellatrix“ (lateinisch für Kriegerin), das die Einzelschicksale vergessener weiblicher Heldinnen behandelt.


Empyreal - My Own Living Hell

Empyreal - My Own Living Hell
    Blackened Death Metal

    Label: self-released
    VÖ: 11.07.2019

    Bewertung:7/10

Wie die Zeit vergeht! Kennengelernt habe ich die fränkische Band EMPYREAL im Jahr 2016 mit ihrer ersten EP „Psalms Of Forlorn Hope“, die für enorme Vorfreude auf den für 2017 angekündigten ersten Longplayer gesorgt hatte. Doch diese hatte sich ziemlich schnell verflogen, denn es kam einfach nichts mehr. Doch jetzt ist es endlich wieder so weit – zwei Jahre verspätet, aber umso zielstrebiger und professioneller zeigen sich die Blackened Death Metaller auf dem lang ersehnten Debüt „My Own Living Hell“.


Possessed - Revelations of Oblivion

Possessed - Revelations of Oblivion
    Death/Thrash Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 10.05.2019

    Bewertung:6/10

Der Name POSSESSED steht für die räudig-rohen Death/Thrash-Ursprünge der 80er Jahre: Mit ihrem Debütwerk "Seven Churches" (1985) hat sich die Gruppe in den Bestenlisten verewigt, die Scheibe diente vielen Kapellen als Wegweiser auf ihrer Reise in die düsteren und extremen Metal-Abgründe. Nun meldet sich die Band aus der Bay Area mit einem Longplayer zurück – und das schlappe 33 Jahre nach dem letzten Studioalbum "Beyond the Gates" (1986). Vom damaligen Line-Up ist nur noch Vocalist Jeff Becerra übriggeblieben. Trotzdem lassen die Jungs mit "Revelations of Oblivion" zumindest zeitweise alte POSSESSED-Glanzzeiten aufleben und verpacken die rüpelhafte Ungeschliffenheit der alten Tage in ein zeitgemäßes Soundgewand, das heutigen Hörgewohnheiten gerecht wird.


Eridu - Lugalbanda Tipp

Eridu - Lugalbanda
    Extreme Metal

    Label: self-released
    VÖ: 10.05.2019

    Bewertung:8/10

Ich liebe Debütalben, denn meistens sind die jungblütigen Bands noch voller Energie, Tatendrang und am allerwichtigsten: voller toller Ideen. Und auch wenn die Songs dann in der Garage aufgenommen wurden und dadurch ein wenig Qualität eingebüßt wird, machen die ersten Veröffentlichungen mit am meisten Spaß.


Bolt Thrower – War Master (BYE Rewind) Tipp

Bolt Thrower – War Master (BYE Rewind)
    Alles zermalmender Death Metal

    Label: Earache Records
    VÖ: Februar 1991

    Bewertung:10/10

Als BOLT THROWER im Jahre 2005 "Those Once Loyal" auf den Metal-Mob losließen, hätten wohl die wenigsten damit gerechnet, dass dies das letzte Album der Death-Dampfwalzen aus dem britischen Coventry sein sollte. Doch die Band war der Ansicht, mit ihrer achten Platte endgültig den ultimativen BOLT THROWER'schen Sound definiert zu haben.


Vltimas - Something Wicked Marches In Tipp

Vltimas - Something Wicked Marches In
    Death Metal

    Label: Season Of Mist
    VÖ: 29.03.2019

    Bewertung:8/10

Wenn sich renommierte Musiker zu sogenannten Supergroups zusammen finden, gibt es in der Regel nur zwei mögliche Ausgänge – Höhenflug oder Bruchlandung. Auch beim neugegründeten Death-Metal-Trio VLTIMAS stellt sich im Vornherein die Frage, ob die Namen von Ex-MORBID-ANGEL-Fronter David Vincent und Ex-MAYHEM-Saitenzupfer Rune Eriksen letztlich höhere Erwartungen schaffen, als erfüllt werden können. Doch "Something Wicked Marches In“ lässt diese Fragestellung schnell obsolet werden.


Children Of Bodom - Hexed Tipp

Children Of Bodom - Hexed
    Melodic Death Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 08.03.2019

    Bewertung:8/10

Kaum dass man sich versieht, sind schon wieder ganze vier Jahre vergangen und manch‘ ein CHILDREN OF BODOM Fan hat auf diesen Moment sehnlichst gewartet, der endlich soweit ist: Die Finnen sind zurück mit ihrem zehnten Album, mit dem die Band ein gänzlich neues Kapitel aufzuschlagen scheint.


Asphodelus - Stygian Dreams Tipp

Asphodelus - Stygian Dreams
    Death/Doom Metal

    Label: Terror From Hell Records
    VÖ: 15. Februar 2019

    Bewertung:8/10

Schön, wenn Bands Zeit zur Entwicklung haben! ASPHODELUS rumpeln schon lange im Underground herum. Zu Anfang veröffentlichten die jungen Finnen Demos und EPs mit selbstgemalten Artworks (noch unter dem Namen CEMETERY FOG). Dann der Namenswechsel und ein etwas halbgares Mini-Album. Zwei Jahre später nun der erste echte Longplayer. Dieser Werdegang ist völlig oldschool – und passt somit hervorragend zur Musik.


Deserted Fear - Drowned By Humanity Tipp

Deserted Fear - Drowned By Humanity
    Death Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 08.02.2019

    Bewertung:10/10

Für mich sind sie eine der besten Death Metal Bands unserer Neuzeit und geben mir die Hoffnung, dass guter Death eben nicht sterben wird. Die Rede ist von den Thüringern DESERTED FEAR. So lang ist die Vita des deutschen Trios noch nicht wirklich, knappe zehn Jahre gibt es sie erst, und denn lehren sie ihre Kollegen so dermaßen das Fürchten. Vor einiger Zeit schon haben sie den Death-Metal-Underground verlassen – und legen jetzt mit "Drowned By Humanity" nach.

Seite 3 von 66