Kiss - Kiss 40 (Doppel-CD)

Kiss - Kiss 40 (Doppel-CD)
    Hard Rock

    Label: Universal
    VÖ: 30.05.2014
    Bewertung:7/10

    KISS Website


Happy Birthday, KISS! Eine der einflussreichsten Rockbands aller Zeiten feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums erscheint mit “Kiss 40” eine Compilation, die mit 40 Nummern auf zwei CDs jeweils einen Song von jedem Album sowie ein paar Bonustracks enthält, mit denen auch Fans, die schon alles von KISS besitzen, gelockt werden sollen.

Das Konzept hinter “Kiss 40” klingt konsequent, KISS wären aber nicht KISS, wenn sie die “Nur ein Song pro Album!”-Regel nicht geschickt umschiffen würden, um so doch noch den ein oder anderen Hit zu platzieren. Einerseits werden nicht nur Studioalben, sondern auch Live-Scheiben und zuvor veröffentlichte Compilations und Best Ofs berücksichtigt. Zum Anderen kommen bisher unveröffentlichte Liveversionen einiger Klassiker, die es ansonsten wohl nicht auf diese Zusammenstellung geschafft hätten, zum Zuge. Vom selbstbetitelten Debüt (“Nothin’ To Lose”) über die erfolgreichen Siebziger-Werke, die härtere unmaskierte Phase, umstrittene Scheiben wie die vier Soloalben und das völlig aus der Rolle fallende “Carnival Of Souls” bis zum Album “Psycho Circus”, “Sonic Boom” und dem aktuellen “Monster” wird jede Bandphase abgedeckt. Das macht “Kiss 40” zu einer spannenden Entdeckungsreise, die mit dem unveröffentlichten Demo zu “Reputation” von 1977 und “Cold Gin”, “Crazy Crazy Nights” und “Deuce” als Liveaufnahmen, die nur eingefleischten KISS-Sammlern bekannt sein dürften, auch ein paar Raritäten enthält - allerdings zu wenige, um echte Maniacs zum Kauf zu bewegen. Die stehen sich besser dabei, ausgewählte SOngs als einzelne MP3s zu kaufen.

“Kiss 40” richtet sich also eher an Neueinsteiger, die mit dem Universum der Band nicht gut vertraut sind. Allerdings müssen diese auch auf Klassiker wie “Black Diamond”, “Love Gun”, “Calling Dr. Love”, “Creatures Of The Night”, “Strange Ways” und viele mehr verzichten. Dafür finden sich auf dieser Compilation Perlen wie die von Paul Stanley gesungene Demo-Version von “God Of Thunder”, das “Reputation”-Demo, die vom Orchester unterstützte “Detroit Rock City”-Liveversion, das unterbewertete “Psycho Circus” und die zutiefst kitschige, aber immer noch wunderschöne Ballade “Forever” aus den Spätachtzigern.

In Sachen KISS-Compilations haben Neueinsteiger allerdings jetzt erst Recht die Qual der Wahl: Diese Doppel-CD, die als einzige alle 40 Jahre der KISS-Geschichte abdeckt, aber aufgrund der mangelnden Kapazität auch auf viele Klassiker verzichten muss? Das günstige “Playlist Plus”-Package mit 3CDs, das aber nur bis Anfang der 2000er reicht? "Greatest Kiss", das die wichtigste Bandphase der Siebziger abbildet? Die “Ikons”-Box mit je einer CD für jedes der originalen Bandmitglieder? Oder doch die “Alive”-Box, auf denen sich fast alle Klassiker in fantastischen Liveversionen finden? You decide!

Trackliste:

Disc 1
  1. Nothin to Lose (from KISS (Casablanca, 1974))
  2. Let Me Go, Rock ‘N’ Roll (from Hotter Than Hell (Casablanca, 1974))
  3. C’mon and Love Me (from Dressed to Kill (Casablanca, 1975))
  4. Rock and Roll All Nite (Live) (from Alive! (Casablanca, 1975))
  5. God of Thunder (Demo) (from KISS: The Box Set (Mercury, 2001))
  6. Beth (from Destroyer (Casablanca, 1976))
  7. Hard Luck Woman (from Rock and Roll Over (Casablanca, 1976))
  8. Reputation (Demo) *
  9. Christine Sixteen (from Love Gun (Casablanca, 1977))
  10. Shout It Out Loud (Live) (from Alive II (Casablanca, 1977))
  11. Strutter ‘78 (from Double Platinum (Casablanca, 1978))
  12. You Matter to Me – Peter Criss (from Peter Criss (Casablanca, 1978))
  13. Radioactive – Gene Simmons (from Gene Simmons (Casablanca, 1978))
  14. New York Groove – Ace Frehley (from Ace Frehley (Casablanca, 1978))
  15. Hold Me, Touch Me – Paul Stanley (from Paul Stanley (Casablanca, 1978))
  16. I Was Made for Lovin’ You (Single Edit) (from Dynasty (Casablanca, 1979))
  17. Shandi (from Unmasked (Casablanca, 1980))
  18. A World Without Heroes (from Music from “The Elder” (Casablanca, 1981))
  19. I Love It Loud (from Creatures of the Night (Casablanca, 1982))
  20. Down on Your Knees (from Killers (Casablanca, 1982))
  21. Lick It Up (from Lick It Up (Mercury, 1983))
  22. Heaven’s on Fire (from Animalize (Mercury, 1984))

Disc 2
  1. Tears Are Falling (from Asylum (Mercury, 1985))
  2. Reason to Live (from Crazy Nights (Mercury, 1987))
  3. Let’s Put the X in Sex (from Smashes, Thrashes & Hits (Mercury, 1988))
  4. Forever (Remix) (from Hot in the Shade (Mercury, 1989))
  5. God Gave Rock ‘N’ Roll to You II (from Revenge (Mercury, 1992))
  6. Unholy (Live) (from Alive III (Mercury, 1993))
  7. Do You Love Me? (Unplugged) (from KISS Unplugged (Mercury, 1996))
  8. Room Service (Live) (from You Wanted The Best, You Got The Best!! (Mercury, 1996))
  9. Jungle (Radio Edit) (from Carnival of Souls: The Final Sessions (Mercury, 1996))
  10. Psycho Circus (from Psycho Circus (Mercury, 1998))
  11. Nothing Can Keep Me from You (from Detroit Rock City: Music from the Motion Picture (Mercury, 1999))
  12. Detroit Rock City (Live) (from KISS Symphony: Alive IV (Mercury, 2002)
  13. Deuce (Live 2004) ** (from KISS Instant Live, 2004)
  14. Firehouse (Live 1999/2000) (from Alive: The Millennium Concert/KISS Alive 1975-2000 (Mercury, 2006))
  15. Modern Day Delilah (from Sonic Boom (KISS Records, 2009))
  16. Cold Gin (Live 2009) ** (from Alive 35, 2009)
  17. Crazy Crazy Nights (Live 2010) ** (from Sonic Boom Over Europe, 2010)
  18. Hell or Hallelujah (from Monster (KISS Records/UMe, 2012))
* previously unreleased
** commercially unreleased