Judas Priest - Screaming For Vengeance (30th Anniversary Edition) (CD+DVD)

judas priest-screaming for vengeance 30th
Stil (Spielzeit): (CD: 70:21, DVD: ca. 60 Minuten)
Label/Vertrieb (VÖ): Sony Music (31.08.12)
Bewertung: 9/10

judaspriest.com

Nach "British Steel" erscheint nun auch "Screaming For Vengeance", ein weiterer Klassiker aus dem Hause JUDAS PRIEST, zum 30. Geburtstag als 30th Anniversary Edition. Wie bereits bei "British Steel" wurde das originale Album um einige Bonustracks aufgepäppelt und mit einer Bonus-DVD versehen. Gerade letztere macht die Neuauflage dieses Albums auch für Hardcore-Priester, die "Screaming For Vengeance" bereits besitzen, zu einem absoluten Pflichtkauf – denn es enthält den kompletten Gig auf dem US Festival 1983 in San Bernadino, Kalifornien, von dem bislang nur Häppchen zu hören und sehen waren.

Mit dem damals aktuellen "Screaming For Vengeance" im Rücken und Hunderttausenden von musikbegeisterten Fans vor der Brust spielten JUDAS PRIEST an diesem Nachmittag (!) einen fantastischen Set, der nun erstmals in voller Länge erhältlich ist. Das Bild genügt heutigen Standards natürlich gar nicht mehr, und die Kameraführung (sehr oft einzelne Bandmitglieder aus naher Perspektive, wenig vom Publikum) ist selbst für eine TV-Produktion nicht wirklich gut. Doch das tritt vor der Performance von Dave Holland, Ian Hill, Glenn Tipton, K.K. Downing und Rob Halford, der in typischer Lederkluft auftritt, völlig in den Hintergrund, denn erstens ist der Sound druckvoll und fett, und zweitens sind JUDAS PRIEST an diesem Tag in Höchstform gewesen. Die Band hat auf der riesigen Bühne sichtlich Spaß und lässt sich auch von dem Abstand zum Publikum nicht beirren, sondern zockt mit großer Spielfreude ein punktgenaues Klassiker-Set. Egal, ob die damals neuen "The Hellion/Electric Eye" (nach wie vor ein perfekter Opener), "Riding On The Wind", das thrashige "Screaming For Vengeance" und das unvermeidliche "You've Got Another Thing Coming", oder gestandene Klassiker der Marke "Metal Gods", "Breaking The Law", "The Green Manalishi" und das famose "Diamonds And Rust": Hier stimmt die Chemie hundertprozentig, hier passt alles. Diesen Auftritt muss man gehört und gesehen haben!

"Screaming For Vengeance" an sich ist kein solcher Meilenstein des Metals wie "British Steel", aber sehr nahe dran. Neben den bereits genannten Classics, die auch auf dem US Festival gezockt wurden, finden sich mit dem melodiösen Midtempo-Groover "Bloodstone", dem eingängigen "(Take These) Chains", "Fever" und "Devil's Child" eher vergessene Perlen, während einzig "Pain And Pleasure" anfällt. Bereits auf der letzten remasterten Edtion waren "Devil's Child" in einer Liveversion und "Prisoner Of Your Eyes" als Boni enthalten, neu dazu gekommen sind weitere Liveversionen von "Electric Eye", "Riding On The Wind", "You've Got Another Thing Coming" und "Screaming For Vengeance", also aller damals von diesem Album auf der Bühne gespielten Tracks in gutem Livesound, die eine schöne Ergänzung darstellen.

Auch dieser Edition hat man ein leicht verändertes Coverartwork spendiert. Der stählerne Adler vor rostig-braunem Hintergrund macht definitiv mehr her als das originale Coverartwork. Leider wurde auch hier auf Songtexte verzichtet. Dafür gibt es wieder ein Grußwort von JUDAS PRIEST und mäßig interessante Liner Notes von Eddie Trunk.

Mit einigen Ausnahmesongs wie dem treibenden "Electric Eye", das auf Jahre hinaus auch als Opener auf der Bühne genutzt wurde, den pfeilschnellen Titeltrack, den mittlerweile etwas durchgenudelten Hardrock-Hit "You've Got Another Thing Coming", "Riding On The Wind", dem zu Unrecht vergessenen "Bloodstone" und dem poppigen "(Take These) Chains" schafften JUDAS PRIEST 1983 einen fantastischen Spagat aus melodischem und hartem Metal, den man besitzen sollte. Hundertprozentig aufgewertet wird die 30th Anniversary Edition von "Sccreaming For Vengeance" aber erst durch die formidable DVD.