Kai

The Hirsch Effekt - Holon : Agnosie

Wenn ein neuer THE HIRSCH EFFEKT-Output zum Besprechen vorliegt, ist direkt klar, dass es kein Spaziergang wird. Das einheimische Trio hat es den Hörern noch nie einfach gemacht – zumindest soweit ich sie kennen gelernt habe. Und auf "Holon : Agnosie" führen sie das auch genau so weiter.

Good Riddance - Peace In Our Time

So langsam wird es ja fast sehr berechnend mit diesen dauernden Reunions. Und so verwundert es auch nicht wirklich, dass sich GOOD RIDDANCE nach ein paar Jahren eben doch wieder zusammengetan haben. Aber hier die gute Nachricht: „Peace In Our Time" ist ein wirklich ernstzunehmendes Album, das der Band aus Kalifornien ihren Biss zurück bringt und sich mit Sicherheit bei den Fans beliebt machen wird.

Rowan Oak - It`s Hard To See You Clearly

Beim Dunklen Turm heißt es: „Ka (sowas wie Schicksal) ist ein Rad". Mit anderen Worten: alles kommt wieder. Und so verwundert es auch nicht, wenn bei ROWAN OAK (ehemals WESTERN GRACE) sowohl die 90ger als auch richtige Tapes wieder aufleben. ROWAN OAK fühlen sich musikalisch vor allem dem 90ger Emo verbunden und haben jetzt eine Drei-Song-EP auf Colossus Tapes (Berlin) rausgebracht.

John Coffey - The Great News

Über den Namen von JOHN COFFEY bin ich in den letzten Jahren immer wieder gestolpert. Jetzt darf ich mir die niederländischen Jungs auch endlich mal anhören und gebe zu, dass ich mich wirklich eher mit ihnen hätte beschäftigen sollen.

Fat Mike & Friends - Home Street Home (Musical - Soundtrack)

Fat Mike war ja noch nie so der Typ für Langeweile. Nachdem seine Band (NoFX) gefestigt war, gründete er auch schon eine eigene Plattenfirma. Seitdem hat er immer wieder Wege gefunden, sein musikalisches Leben spannend zu halten. Sei es mit EPs, die absichtlich in nur ganz wenigen Stunden geschrieben, geübt und aufgenommen wurden. Sei es damit, durch Länder zu touren, wobei bereits vorher klar war, dass es zu Schwierigkeiten kommen würde. Undundund. Was also ist der nächste logische Schritt? Na klar, ein Musical ...

Alcoa - Parlour Tricks

Auf das neue ALCOA-Album habe ich mich wie Bolle gefreut. Das Nebenprojekt von DEFEATER-Sänger Derek hatte mich vor ca. zwei Jahren mit seinem Album „Bone & Marrow" ziemlich umgehauen und gleichzeitig gezeigt, was Derek für eine Bandbreite hat – schließlich kennt man ihn vor allem als Schreihals einer Hardcoreband und wesentlich weniger als Country-Boy.

Excrementory Grindfuckers - Rampampampamm! - Weihnachten mit den Grindfuckers

Ja natürlich, das fehlte noch: ein Weihnachtsalbum der EXCREMENTORY GRINDFUCKERS. Und direkt dabei noch ein Jahreskalender mit wunderbaren anti-weihnachtlichen Fotos. Kann man sich zwar nicht das ganze Jahr lang geben, aber wer den Humor der Hannoveraner mag, wird auch hiermit klarkommen. Auch wenn er nicht unbedingt viel Musik für das Familienfest hier findet.

Cry My Name - Elements

CRY MY NAME haben nicht den individuellsten Bandnamen und ja, sie machen Metalcore. Aber was die fünf Jungs aus Schleswig-Holstein auf diesem Album abliefern, ist qualitativ doch so hoch, dass man alles andere direkt wieder vergisst.

Smile And Burn - Action Action

Bei den Berlinern von SMILE AND BURN stehen die Zeichen auf Sturm: Neue Platte, neue Plattenfirma, neues Video, Tour und eine Bildersprache (in diesem Falle ein tattowierter nackter Mann, dessen Fleischflöte noch so grade verdeckt wird). die einem immer wieder im Netz auf Facebook etc. begegnet. Und wenn ich mir die neue Platte so anhöre, haben SMILE AND BURN durchaus Grund zur Hoffnung, sich hiermit einige neue Türen öffnen zu können...

No Shame - The Last Drop

NO SHAME stammen aus Finnland, sind zu viert und machen schönen Punkrock mit rotziger Stimme und kleinen Ausflügen in den Hardcore. Auf ihrem neuen Album tun sie das nicht nur auf Englisch, sondern streckenweise auch in ihrer Landessprache. Klingt komisch, ist aber so.

Cynthia Nickschas - Kopfregal

CYNTHIA NIKSCHAS macht es mir mit „Kopfregal" nicht wirklich einfach. Denn musikalisch ist diese Mischung aus Rock, Singer/Songwriter und Punkattitüde gar nicht so verkehrt. Die Reibeisenstimme passt auch wunderbar dazu. Aber irgendwie will sich die Platte bei mir einfach nicht festsetzen.

Eskalation - Zukunftsmusik

Wann kommt denn mal die Zeit, in der alle Bandnamen mit den Buchstaben „s-k-a" vergeben sind? So richtig cool klingt das schon seit längerem nicht mehr. Aber egal, die Nürnberger von der ESKALATION haben nun mal diesen Weg beschritten und ihr Album „Zukunftsmusik" liefert damit ziemlich genau das, was man sich beim Namen denken kann.

Owls By Nature - The Forgotten And The Brave

Ich habe gestern ARLISS NANCY in Münster gesehen und war mal so gar nicht überrascht, dass der Drummer ein OWLS BY NATURE-Shirt trug. Das war nämlich auch mein erster Gedanke, als ich „The Forgotten And The Brave" zum ersten Mal gehört habe.

CJ Ramone - Understand Me (Single)

Die Original RAMONES sind ja nun leider alle tot, aber CJ RAMONE war ca. ab den 90ern bei den Punk-Urgesteinen mit dabei und bringt jetzt bald ein Soloalbum raus. "Understand Me" ist eine Single als kleiner Vorläufer – und im Gegensatz zu seiner alten Band setzt er mittlerweile auf verfrickelten Jazz-Hardcore.

It Looks Sad - s.t. EP

IT LOOKS SAD klingen auch ein wenig so, wie sie heißen. Aber das liegt vor allem an ihrem postpunkigen, leicht wavigen Sound. So erinnern mich die cleanen Gitarren ein wenig an THE CURE, wobei die Jungs aus Charlotte, USA klarmachen, dass sie eher aus dem Punk kommen.

The Copyrights - No Knocks 7"

Der Name der Band ist mir schon öfter begegnet, aber diese kleine EP ist jetzt das erste Mal, dass ich THE COPYRIGHTS auch wirklich höre. Und ich denke, ich werde auch in Zukunft nichts dagegen haben, die Jungs aus den Staaten wiederzuhören – wenn ich jetzt auch nicht unbedingt Releasetermine in meinem Kalender ankreuzen werde.

Keitzer - The Last Defence

Den Namen KEITZER habe ich immer eher im Grindcore/Powerviolence-Umfeld gelesen und mich deshalb mal mit ihrem neuen Werk befasst. Aber was ich höre, klingt für mich wesentlich mehr nach Death Metal, als nach irgendwas Hardcore-Verwandtes.

Maat - As We Create The Hope From Above

„Egyptian" Metal steht drauf, ich gehe also erstmal davon aus, dass diese Band tatsächlich aus der Wüste kommt. Aber weit gefehlt: MAAT kommen aus Berlin und haben ihren Deathmetal lediglich mit ägyptisch klingenden Einsprengseln gefärbt. Schade, anders herum hätte ich es spannender gefunden ...

Goodtime Boys, Deceits, Iron Wolf - Münster, Baracke

Baracke, Münster – Meine Güte, das war vermutlich die verklemmteste Sauna, die ich mir vorstellen kann. Bis auf zwei Menschen hat sich keiner auch nur irgendwas ausgezogen. Aber Moment, ist Bier üblich in einer Sauna? Oder Gitarren? Ich muss mich wohl irgendwie vertan haben, denn dieser tropische Raum war dann doch wohl ein Konzertgelände. Aber mit gefühlten 50 Grad war das eben nicht mehr ganz so einfach zu unterscheiden. Und vor allem die GOODTIME BOYS aus England sollten das zu spüren bekommen.

Wizo - Punk Gibt`s Nicht Umsonst

WIZO sind zurück! Hat jemand damit gerechnet? Hat jemand darauf gewartet? Nachdem 2004 das Comeback-Album „Anderster" ja nur kurz begeistern konnte und sich die Band dann ein Jahr später auflöste, war das Thema irgendwie durch. Mit „Punk gibt's nicht umsonst" versuchen sie es jetzt noch mal. Geniestreich oder Anachronismus?