Heavy Metal Reviews

Heavy Metal Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Matenrou Opera - Human Dignity

Matenrou Opera - Human Dignity
    Symphonic Metal

    Label: Gan-Shin Records
    VÖ: 27.02.2019

    Bewertung:6/10

Langsam aber sicher beschreitet auch die Metalszene neue Wege. Konnten sich Fans vor wenigen Jahren noch darauf verlassen, zwei bis vier Jahre auf neues Material ihrer Lieblingsband warten zu müssen, wird die Wartezeit heute regelmäßig mit zahlreichen EPs, DVDs oder Best-Of-Alben versüßt. Auch die Japaner von MATENROU OPERA können auf fünf Veröffentlichungen in den letzten zwei Jahren zurückblicken. Dass sich darunter allerdings drei vollwertige Alben befinden, lässt die Produktivität des Quintetts in einem anderen Licht erscheinen.


Metal Inquisitor – Panopticon

Metal Inquisitor – Panopticon
    Heavy Metal

    Label: Massacre Records
    VÖ: 18.01.2019

    Bewertung:8/10

METAL INQUISITOR sind eine der Kultbands des deutschen Metal-Underground. Seit ihrem Debütalbum "The Apparition" aus dem Jahre 2002 wissen die Koblenzer durch kraftvollen, temporeichen Heavy Metal mit NWOBHM-Einflüssen zu begeistern. Da die Bandmitglieder ihr musikalisches Schaffen als reine Freizeitbeschäftigung sehen und hauptberuflich anderen Tätigkeiten nachgehen, sind auch auf dem neuesten Werk "Panopticon" keinerlei Abnutzungserscheinungen zu vernehmen. Stattdessen regieren Enthusiasmus, Dynamik und pure Spielfreude.


Within Temptation - Resist

Within Temptation - Resist
    Symphonic Metal mit stark elektronischem Einschlag

    Label: Universal
    VÖ: 01.02.2019

    Bewertung:7/10

Das lang erwartete Comeback der bekanntesten niederländischen Metal-Band: Nach einer fünfjährigen Kreativpause melden sich WITHIN TEMPTATION zurück. Schon die erste Single "The Reckoning" machte dabei überdeutlich, dass das niederländische Symphonic-Kollektiv irgendwie anders klingt.


Avantasia - Moonglow Tipp

Avantasia - Moonglow
    Symphonic/Power Metal/Rock

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 15.02.2019

    Bewertung:9/10

Der Drei-Jahres-Rhythmus scheint sich seit "The Wicked Symphony"/"Angel Of Babylon" eingebürgert zu haben: Obwohl Tobias Sammet ja auch mit EDGUY zu tun hat, erscheint 2019 schon wieder ein neues AVANTASIA-Werk namens "Moonglow".


Beast In Black - From Hell With Love

Beast In Black - From Hell With Love
    Heavy Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 08.02.2019

    Bewertung:7/10

Ein herausragendes Debütalbum, ein Vertrag bei Nuclear Blast und unzählige Konzerte im Vorprogramm von Metal-Legenden wie W.A.S.P., RHAPSODY oder NIGHTWISH – BEAST IN BLACK haben in den ersten anderthalb Jahren ihrer Existenz beinahe alles erreicht, wofür andere Gruppen ein ganzes Jahrzehnt benötigen. Dass dieser kometenhafte Aufstieg bei Teilen der eher konservativ eingestellten Metalgemeinde auf nur wenig Gegenliebe treffen würde, war absehbar. Daran wird auch das neue Album "From Hell With Love“ nichts ändern.


The Great Beyond - s/t Tipp

The Great Beyond - s/t
    Rock

    Label: This Charming Man
    VÖ: 25.01.2019

    Bewertung:7/10

Stell Dir vor, Du kloppst Dir morgens ein Ei in die Pfanne und statt eines Eigelbs klatscht ein Augapfel auf die Pfanne. So oder so ähnlich zu sehen auf dem neuen Album von THE GREAT BEYOND, das über This Charming Man veröffentlicht wird. In Kombination mit rotem Hintergrund und knallgelbem Bandschriftzug wirkt das Coverartwork sehr ansprechend. Allerdings führt es musikalisch auf die falsche Fährte, erwartet man doch eher Thrash-Skate-Metal aus den Achtzigerjahren.


Torian - Gods Of Storm Tipp

Torian - Gods Of Storm
    Power Metal

    Label: Ram It Down Records
    VÖ: 23.11.2018

    Bewertung:8/10

TORIAN war eine Band, die in den vergangenen Jahren immer mal wieder in meinem musikalischen Dunstkreis aufgetaucht ist, sich aber nie wirklich eingeprägt hat - abgesehen von einem Konzert als Vorgruppe von ORDEN OGAN, bei dem Sänger Marc Hohlweg den Besuchern in der ersten Reihe (mich eingeschlossen) sein Mikro unter die Nase hielt, um sie zum Mitsingen zu animieren. Seinerzeit leicht verstörend, aber immerhin nicht traumatisierend genug, um das aktuelle Album "Gods Of Storm" zu ignorieren - mir wäre wirklich etwas entgangen.


Grimgod - Master Tipp

Grimgod - Master
    Southern, Heavy, Thrash

    Label: Eigenverlag
    VÖ: 02.02.2019

    Bewertung:10/10

Dafür, dass GRIMGOD auf dem Fest Evil in Manrode meine Festival-Neuentdeckung waren, habe ich sie seinerzeit tatsächlich mit erstaunlich wenigen Worten bedacht – und fast wäre es mir bei der Rezension der aktuellen Platte ähnlich ergangen, denn auch hier passt einfach alles. Was will man dann anderes sagen, als "Nicht weiterlesen, sondern direkt reinhören!"? Nun dauert es aber noch gute zwei Wochen, bis die Platte am 02. Februar im Eigenverlag erscheint, so dass diese Begründung leider nicht gilt.


Venom – Storm The Gates

Venom – Storm The Gates
    Angeschwärzt-speediger Schwermetall

    Label: Spinefarm / Universal
    VÖ: 14.12.2018

    Bewertung:5/10

Das metallische Vermächtnis von VENOM ist unumstritten. Mit einem brachial-brutal-boshaften Stil setzten sich die Briten Anfang der 1980er Jahre über jegliche Genre-Grenzen des klassischen Heavy Metal hinweg und inspirierten eine ganze Generation junger Speed-, Thrash- und Schwarz-Metaller, es ihnen mit dem Spielen extremer und infernalischer Musik gleichzutun. Mit ihrer zweiten Platte "Black Metal" lieferte das Trio 1982 sogar die Blaupause für eine neue Metal-Stilrichtung. Nun veröffentlichen VENOM mit "Storm The Gates" ihr 15. Studioalbum – eine Platte, mit der die legendäre Band nicht annähernd an einstige Großtaten anknüpfen kann.


Kalidia - The Frozen Throne

Kalidia - The Frozen Throne
    Power Metal

    Label: Inner Wound Recordings
    VÖ: 23.11.2018

    Bewertung:7/10

Beim Anblick des gelungenen Artworks von "The Frozen Throne“ bricht umgehend Nerdalarm aus. Kein Wunder, erinnert der eisige Thronsaal mit seinen bleichen Schergen doch rasch an das Bethesda-Epos "Skyrim“ oder vergangene WoW-Tage. Wer das Browserfenster an dieser Stelle am liebsten gleich wieder schließen möchte, sei beruhigt: KALIDIA lassen auf ihrem zweiten Album nicht den sabbernden Computersüchtigen raushängen. Stattdessen bietet die italienische Power-Metal-Gruppe thematische Vielfalt samt Piraten und jeder Menge griechischer Mythologie. Doch kann soviel Bandbreite noch kohärent wirken?


Nanowar Of Steel - Stairway To Valhalla Tipp

Nanowar Of Steel - Stairway To Valhalla
    Power Metal / Spaß Metal

    Label: Eigenveröffentlichung
    VÖ: 09.11.2018

    Bewertung:8/10

Ich muss sagen, dass ich NANOWAR OF STEEL immer weniger leiden kann, je länger ich dieses Album-Review vor mir her schiebe. Der musikalische Ansatz wehrt sich gegen eine einfache Meinungsbildung. Nicht die Musik an sich, die ist gut produziert und – wie bei den meisten Spaß-Metal-Bands – mindestens so solide gespielt, wie das Original.


Dir En Grey - The Insulated World

Dir En Grey - The Insulated World
    Metal

    Label: Okami Records / Gan-Shin Records
    VÖ: 26.09.2018

    Bewertung:7/10

Japan hat seine ganz eigene Geschichte der Isolation. Geographisch durch massive Wasserkörper vom Festland abgeschnitten, hat das Land der aufgehenden Sonne über die Jahrhunderte eine einzigartige Kultur entwickelt, die Menschen auf der ganzen Welt fasziniert. Trotz der gestiegenen Aufmerksamkeit leidet jedoch insbesondere die japanische Musikszene bis heute unter ihrem Robinson-Crusoe-Dasein. Denn wer in Japan Arenen füllt, ist hierzulande meist nur einem eingeschworenen Kreis an Fans bekannt. Mit DIR EN GREY lässt sich diesen Herbst wenigstens eine dieser japanischen Größen dazu herab, ihren europäischen Fans einen Besuch abzustatten.


Leah - The Quest

Leah - The Quest
    Symphonic Metal / Celtic Fantasy Metal

    Label: Inner Wound Recordings
    VÖ: 05.10.2018

    Bewertung:7/10

LEAH – das ist ein Gemeinschaftsprojekt. Was auf den ersten Blick wie das selbstverliebt betitelte Soloprojekt der kanadischen Sängerin Leah McHenry erscheint, ist in Wahrheit das gemeinsame Produkt von sechs renommierten Musikern. Denn neben der keltischen Schönheit besteht das Line-Up für das neue Album "The Quest“ aus NIGHTWISH-Flötist Troy Donockley, Bassist Barend Courbois (BLIND GUARDIAN), Gitarrist Timo Somers (DELAIN), Ex-DELAIN-Drummer Sander Zoer und ORPHANED LAND-Vertreter Chen Balbus. Doch große Namen bedeuten immer auch hohe Erwartungen.


Dark Sarah - The Golden Moth Tipp

Dark Sarah - The Golden Moth
    Symphonic Metal

    Label: Inner Wound Recordings
    VÖ: 21.09.2018

    Bewertung:8/10

Das Cover des neuen DARK-SARAH-Albums schafft den Spagat zwischen gestelltem Abschlussballfoto und Fremdscham-Karneval ganz hervorragend. Damit reiht sich "The Golden Moth“ fließend in die Reihe visueller Abscheulichkeiten ein, welche die Finnen seit ihrer Gründung 2012 konsequent als Artwork verwenden. Als potenzieller Käufer stellt man die Scheibe beim Anblick des Grauens jedenfalls schnellstmöglich wieder zurück in das Regal. Irgendwie schade, zählt "The Golden Moth“ doch definitiv zu den spannendsten Symphonic-Metal-Veröffentlichungen des Jahres.


Beyond The Black - Heart Of The Hurricane

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane
    Symphonic Metal

    Label: AirForce One / Napalm Records
    VÖ: 31.08.2018

    Bewertung:7/10

Nach der Trennung von ihren Mitmusikern als egoistisches Soloprojekt verschrien, als Casting-Band gebrandmarkt, von ihren Fans innig geliebt, von Kritikern umso mehr verachtet: BEYOND THE BLACK sind stets für eine Kontroverse gut. Daran wird auch "Heart Of The Hurricane", das dritte Album der Symphonic Metaller um Jennifer Haben und das erste mit ihrer neuen Mannschaft, nicht viel ändern.


Night Demon - Live Darkness Tipp

Night Demon - Live Darkness
    Speediger Heavy Metal mit NWOBHM-Anleihen

    Label: Steamhammer/SPV
    VÖ: 10.08.2018

    Bewertung:9/10

Schon mit ihrer selbstbetitelten Debüt-EP haben NIGHT DEMON aus Ventura, Kalifornien, im Metal-Underground für Furore gesorgt, 2015 folgte mit "Curse Of The Damned" das erste Album. Ihr zweiter Output "Darkness Remains" wurde 2017 vom "Deaf Forever"-Magazin zum Album des Jahres 2017 gekürt, der Metal Hammer zeichnete das Trio mit einem Award als beste neue Band aus. Jetzt erscheint mit "Live Darkness" das erste Livedokument der Amerikaner.


Van Canto - Trust in Rust

Van Canto - Trust in Rust
    A-Cappella-Metal

    Label: Napalm Records
    VÖ: 10.08.2018

    Bewertung:7/10

Der Name VAN CANTO stand schon immer für Innovation: A-Cappella-Metal, bei dem nur das Schlagzeug nicht durch eine Gesangsstimme ersetzt wird (was aber nicht bedeutet, dass Drummer Bastian Emig nicht auch singen kann), Special-Guest-Auftritte mit GRAVE DIGGER und in diversen TV Shows und nicht zuletzt das "Voices of Fire"-Musical plus Tour. Nicht verwunderlich, dass danach erst einmal eine kreative Schaffenspause nötig war, die mit einigen Besetzungswechseln einher ging.


Asura - Eternal

Asura - Eternal
    Power Metal / Heavy Metal

    Label: Gan-Shin Records
    VÖ: 27.07.2018

    Bewertung:6/10

Das japanische Sextett ASURA charakterisiert sich selbst als "Heavy-Metal-Dance-Band“. Was sich der geneigte Musikfan darunter vorzustellen hat? Nicht viel erst einmal, beschränkt sich der "Dance“-Part doch vor allem auf den visuellen Aspekt der Live-Show und diverse Musikvideos. Auf dem neuen Album "Eternal“ ist von den angepriesenen Tanzelementen hingegen wenig zu hören. Statt aufgesetztem Elektro-Beat liefern die Japaner hier nämlich ziemlich ordentlichen Power Metal, dem Fans seine fernöstliche Machart schnell anmerken dürften.


Crystal Viper - At The Edge Of Time

Crystal Viper - At The Edge Of Time
    Heavy Metal

    Label: AFM Records
    VÖ: 29.06.2018

    Bewertung:6/10

CRYSTAL VIPER haben im vergangenen Jahr mit dem Album „Queen Of The Witches“ ein hochgelobtes Comeback gefeiert. Nun legen sie nach: Mit der limitierten EP „At The Edge Of Time“ geben die polnischen Heavy Metaler um Frontfrau und Songwriterin Marta Gabriel ein weiteres musikalisches Lebenszeichen von sich.


Crimes Of Passion (C.O.P. UK) - Keep On Moving (EP)

Crimes Of Passion (C.O.P. UK) - Keep On Moving (EP)
    Heavy Melodic Metal, Hard Rock

    Label: Lucky Bob Records
    VÖ: 18.05.2018

    Bewertung:4/10

Folgende Situation: Man geht auf ein Metalkonzert und freut sich unglaublich auf den Hauptact. Aber wie das so ist, wird erst mit zwei Vorbands die Meute in Stimmung gebracht. Während meistens die zweite Vorband eine recht bekannte und auch ziemlich gute Band ist, ist in vielen Fällen die erste Band entweder ein Reinfall oder ein Durchschnittsquintett, bei dem man entweder hofft, dass es schnell vorbei ist oder man nickt ganz freundlich mit, schenkt der Band aber nicht seine volle Aufmerksamkeit. In beiden Fällen jedoch merkt man, dass man nach 20 Minuten ungeduldig wird und mit seinem Nachbarn ein interessanteres Gespräch beginnt.

Seite 4 von 47